Aufrufe
vor 7 Monaten

Betriebliches Gesundheitsmanagement Magazin 2018

  • Text
  • Sport
  • Gesund
  • Bewegung
  • Arbeitsplatz
  • Menschen
  • Wien
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen
  • Gesundheit
  • Arbeit
  • Gesundheitsmanagement
  • Magazin

MEHR FREUDE BEIM SPORT

MEHR FREUDE BEIM SPORT SPORTWISSENSCHAFTLICHE BERATER BRINGEN IHREN KLIENTEN GLEICH MEHRERE VORTEILE: MEHR EFFIZIENZ BEIM TRAINING, MEHR LEISTUNGSFÄHIGKEIT UND FREUDE BEI BEWEGUNG UND SPORT. UND DABEI EIN VIEL GERINGERES RISIKO VON VERLETZUNGEN UND BEWEGUNGSFEHLERN. ANDREAS HERZ, MSC ist Obmann des Fachverbandes Personenberatung und Personenbetreuung der Wirtschaftskammer Österreich sowie Fachgruppenobmann und Vizepräsident der Wirtschaftskammer Steiermark. Privates Fitnesstraining und Freizeitsport boomen. Laufen, Walken, Biken, Triathlon, aber auch Ballsportarten, Tanzsport und Bewegungslehren wie Yoga oder Pilates verzeichnen enorme Zuwachsraten. Auch in den Wintersportarten Skifahren, Langlaufen und Snowboarden bilden sich vitale Freizeitsportszenen heraus. Darüber hinaus erfreuen sich Trendund Extremsportarten wie Freeskiing oder Klettern größter Beliebtheit. Ehrgeizige Leistungsziele Doch nicht nur die Zahl der Freizeitsportler legt zu, auch die Ansprüche, die diese an sich stellen, werden laufend größer. Längst sind es nicht mehr vorwiegend junge Menschen, die intensiv Sport betreiben. Gerade die jung gebliebene 50-plus-Generation verfolgt ihre Leistungsziele teils mit erheblichem Ehrgeiz. Immer aufwendiger und professioneller wird das Training, immer öfter werden Höchstleistungen in Wettkampfsituationen abgerufen. Besser mit Profi-Unterstützung „Genau hier“, erklärt Andreas Herz, Obmann des Fachverbandes Personenberatung und Personenbetreuung und Vizepräsident der WKO Steiermark, „werfen Sportwissenschaftliche Berater ihr Know-how in die Waagschale. Als ANZEIGE / Fotos: WKO, Getty Images 12 BGM

Experten für Bewegung, Fitness und Sport erarbeiten sie für ihre Klienten auf Basis exakter sportwissenschaftlicher Diagnosen effiziente Trainingspläne und unterstützen sie bei deren Umsetzung.“ Somit fördern diese Experten die gezielte und nachhaltige Leistungsentwicklung und führen ihre Klienten an höhere Leistungsniveaus heran, erklärt Herz weiter. „Sie achten dabei auf eine unbedenkliche und vernünftige Trainingsintensität sowie optimale Bewegungsabläufe, um Belastungen und Schäden durch zu ehrgeiziges Training oder Bewegungsfehler zu vermeiden. Insgesamt verhelfen sie ihren Klienten zu mehr Leistungsfähigkeit und Bewegungsfreude und verschaffen ihnen präventiv einen Vorsprung bei Gesundheit und Resilienz.“ Hervorragende Ausbildung Wichtig zu wissen: Alle Sportwissenschaftlichen Berater sind, so betont Andreas Herz, „für ihre Aufgabe nach den neuesten wissenschaftlichen Standards ausgebildet und hervorragend qualifiziert. Sie haben ein Studium der Sportwissenschaften, ein Lehramtsstudium für Leibeserziehung oder eine Trainerausbildung mit Diplomabschluss an einer Sportakademie des Bundes absolviert.“ Professionelles Training Längst bieten die sportwissenschaftlichen Experten ihr Know-how nicht mehr nur im Umfeld von Fitnesseinrichtungen und Sportinstitutionen an. Immer mehr Freizeitsportler leisten sich ihren „eigenen“ Trainer und lassen sich individuell oder in Gruppen coachen. Einen absoluten Boom erleben professionelle sportwissenschaftliche Beratungsdienstleistungen im Rahmen der „Betrieblichen Gesundheitsförderung“ auch bei den heimischen Unternehmen. MEHR INFOS: www.lebensberater.at/ sportwissenschaftliche-beratung BGM 13

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015