Aufrufe
vor 11 Monaten

Betriebliches Gesundheitsmanagement Magazin 2019

  • Text
  • Optimismus
  • Magazin
  • Gesundheitsmanagement
  • Job
  • Arbeit
  • Gesundheit
  • Unternehmen
  • Mitarbeiter
  • Arbeitsplatz
  • Bewegung
  • Gesund
  • Sport

BITTE NICHT STÖREN

BITTE NICHT STÖREN LASSEN DIGITALE TOOLS HABEN UNSERE ARBEITSWELT MASSIV BESCHLEUNIGT – UND MITTENDRIN DER MENSCH MIT SEINEM „STEINZEITGEHIRN“. STATT MULTITASKING: SO ARBEITEN SIE IN EINER WELT MIT SMARTPHONE UND CO. GEHIRNGERECHT. VON SONJA GERERSDORFER 1 2 Alles hat seine Zeit. Erstellen Sie klare Zeitblöcke, an denen Sie Arbeiten erledigen. Zum Beispiel Zeit für Telefonate, Meetings, für Routineaufgaben – aber auch Zeit zum Essen, für Gespräche, zum „Durchschnaufen“ etc. Gehen Sie die Aufgaben erst dann an, wenn Sie auch wirklich Zeit für die Bearbeitung haben. Widmen Sie Ihrem Tun volle Aufmerksamkeit ohne Ablenkung und steigern Sie damit Ihre Chance für Flow-Erlebnisse. Kopf freikriegen. Schreiben Sie Aufgaben, Ideen u.ä. unmittelbar und konsequent auf – dadurch schwirren Sie Ihnen nicht ständig durch den Kopf, aus Angst vergessen zu werden. Wählen Sie dabei eine Methode, bei der Sie selbstständig entscheiden können, wann Sie sich damit beschäftigen möchten – manuell oder elektronisch. Foto: Sonja Gerersdorfer MAG. SONJA GERERSDORFER ist Arbeitspsychologin bei Wellcon, Gesellschaft für Prävention und Arbeitsmedizin in Wien. www.wellcon.at Beenden Sie manchmal Arbeitstage mit dem Gefühl, nicht genug geschafft zu haben, obwohl Sie ständig beschäftigt waren? Unser Arbeitsalltag ist geprägt von Störungen und Unterbrechungen. Wir meinen hoch leistungsfähig zu sein, wenn wir Dinge im Parallelmodus abarbeiten. Doch unsere Aufmerksamkeit muss dabei ständig wechseln, jede Unterbrechung erfordert ein neuerliches Orientieren und Hineindenken, ebenso wie eine Arbeitsvorbereitung. So verlieren wir Zeit, die wir mit schnellerem Tun kompensieren möchten. Der Stresspegel steigt, Vergesslichkeit, Ablenkbarkeit und Ungeduld nehmen zu, man verliert den Fokus und wird oberflächlicher. Wir sollten nicht versuchen, Multitasking zu trainieren. Menschen sind leistungsfähig, wenn sie gehirngerecht arbeiten. Das völlige Aufgehen in einer Tätigkeit, auch Flow genannt, erfolgt in vollster Konzentration, lässt uns zu Höchstform auflaufen und beschert zudem noch gute Gefühle. Sich zu fokussieren und achtsam zu sein, ist zudem gesundheitsförderlich. Fünf Tipps dazu: 3 4 5 Arbeits- und Arbeitsplatzorganisation. Ordnen und reinigen Sie Ihren Arbeitsplatz, indem Sie zum Beispiel unnötige Dinge wegwerfen oder ein System in Ihre Ablage bringen. Ablenkungen managen. Schalten Sie akustische Signale für einlangende E-Mails, WhatsApp-Nachrichten etc. ab. Bestimmen Sie selbst, wann Sie diese abrufen bzw. beantworten. Planen Sie ablenkungsfreie Zeiten an Orten, an denen Sie idealerweise nicht unterbrochen werden können. Kopfhörer, „Bitte nicht stören“-Schilder oder freundliche Hinweise an Kolleginnen und Kollegen können dabei hilfreich sein. Pausen planen. Pausen fördern Erholung und machen leistungsfähiger. Eigenschaften einer guten Pause sind: etwas anderes denken, etwas anderes tun, woanders sein. Unterschätzen Sie auch nicht den Effekt von Minipausen: Sich kurzfristig gedanklich an einen anderen Ort zu beamen, beim Fenster hinauszusehen, vom Platz aufzustehen und ein Glas Wasser zu trinken tut Körper und Geist gut. 14 BGM

INNOVATIVES POWER-TUNING Die Powerinsole verhilft im Sport wie im Beruf zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit. FÜR IHREN KÖRPER EIN GELKISSEN MIT INTEGRIERTEM CHIP, DAS IM SCHUH GETRAGEN WIRD, HILFT ZU MEHR LEISTUNG, BESSERER REGENERATION SOWIE MEHR WOHLBEFINDEN IN SPORT, BERUF UND FREIZEIT. DIE POWERINSOLE WURDE IN ZUSAMMENARBEIT MIT MEDIZINERN UND WISSENSCHAFTERN ENTWICKELT UND GETESTET. ANZEIGE / Fotos: Powerinsole KONTAKT Powerinsole VertriebsgmbH. 5162 Obertrum Tel.: +43 664/28 27 788 office@powerinsole.com www.powerinsole.com VERTRIEB Thalinger Lange GmbH 4600 Wels Tel.: +43 72 42/497-0 mail@thalinger-lange.com www.thalinger-lange.com Hinter der Powerinsole steht ein Start-up aus Obertrum. Ziel von Sonja und Martin Masching war es, ein Produkt für mehr Energie im Sport und für bessere Konzentrations- und Regenerationsfähigkeit zu entwickeln. Nach mehreren Jahren Entwicklung, einigen Studien, vielen Messungen sowie unzähligen Tests entstand die Powerinsole. Das Herzstück der „Hightech-Schuheinlage“ ist ein von Gelgewebe für perfekten Tragekomfort umgebener Chip – der „Powerchip“, der den Organismus unterstützt, effizienter zu arbeiten. Aufnahmen mit der Wärmebildkamera belegen: Bereits nach wenigen Minuten Anwendung erhöht sich die Temperatur in der Muskulatur. Der potenzielle Effekt: weniger Verspannungen, Krämpfe und Müdigkeitserscheinungen wie schwere Beine oder Konzentrationsmängel. Dafür schnellere Regeneration, mehr Ausdauer, Vitalität und Wohlbefinden. Die Funktion ist gemeinsam mit Ärzten und Universitäten getestet und nachgewiesen. Die Powerinsole ist für jeden geeignet: genial einfach anwendbar, von Schuh zu Schuh wechselbar und ideal für den ganzen Tag. Sportler wie Ultratriathlet Norbert Lüftenegger, Fußballprofi Thomas Goiginger, Ex-Tennisprofi Werner Eschauer, Starwinzer und Radfahrer Leo Hillinger u. v. m. sind bereits von der Powerinsole überzeugt und begeisterte Anwender. „Wir arbeiten aber auch mit Unternehmen zusammen, die ihre Mitarbeiter im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung damit ausstatten, um das Wohlbefinden zu steigern und um Krankenstände zu vermindern“, sagt Powerinsole-Co-Gründer Martin Masching. Überzeugt haben die Salzburger Unternehmer auch bereits bei „2 Minuten 2 Millionen“ sowie beim „4game-changers-Festival“, wo sie den „Born Global Champions Award“ der WKO entgegennehmen durften. BGM 15

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015