Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv 1 2016

  • Text
  • Skitour
  • Langlaufen
  • Ski
  • Klettern
  • Wandern
  • Triathlon
  • Laufen
  • Fahrradfahren
  • Sportaktiv
  • Februar
  • Natur
  • Touren
  • Infos
  • Pferd
  • Outdoor
Das neue SPORTaktiv Magazin mit großem Laufguide ist da! Dein Fahrplan bis Ostern! Hol dir die erste Ausgabe des SPORTaktiv-Printmagazins 2016 – inklusive großem Laufguide! Der Frühling ist zwar nicht mehr allzu fern, trotzdem hat sich die Februar/März-Ausgabe von SPORTaktiv dem Thema „Weiße Wochen" verschrieben: Wir haben etwa den Experten des steirischen Lawinenwarndienstes über die Schulter geschaut und die akribische Arbeit hinter einem Lawinenbericht aufgedeckt. Außerdem nehmen wir die beiden Trendsportgeräte Schneeschuh und Tourenski genauer unter die Lupe. Die Februar/März-Ausgabe beschäftigt sich auch mit dem Dilemma der nicht eingehaltenen Fitness-Neujahrsvorsätze! Aber keine Panik: Zusammen mit den Fitnessprofis unseres neuen Kooperationspartners Runtastic helfen wir dir bei der Suche nach dem Training, das wirklich zu dir passt. Und wer einen Blick in die Zukunft wagen möchte, dem sei unsere Auswahl an innovativen und „ausgezeichneten" Sportprodukten ans Herz gelegt, die wir auf unserem diesjährigen ISPO-Spaziergang entdeckt haben. Als großes Extra ist in dieser Ausgabe unser „Laufguide 2016" integriert! Dieses Special bringt nochmal auf den Punkt, wieso das Herumtigern – sei es nun auf Asphalt oder im Gelände – einem Jungbrunnen gleichkommt, schlank macht und ein Naturerlebnis ist. Außerdem erklären wir dir mal ganz genau, was dein Laufoutfit – von der Jacke bis zur Socke – so alles können muss.

ALLSPORT Video ab! Mit

ALLSPORT Video ab! Mit „Kurzturnen“ bringen die WIMO-Schüler/-innen in Klagenfurt Schwung ins Klassenzimmer ZEIG’S MIR VOR! Vom Direktor über den Schulwart bis zu den Schüler/-innen sind an der HLW Klagenfurt alle ins „Schulkurzturnen“ involviert. Fünfminütige Mini- Videos motivieren zum Mitmachen und bringen Bewegung in den Unterricht. Melanie rutscht mit dem Sessel weg von der Schulbank. Setzt sich breitbeinig auf die Sesselkante, amtet tief ein und legt die Handflächen auf die Tischkante. Beim Ausatmen drückt sie die Schultern nach unten und hält die Position einige Sekunden lang. SERIE JUGEND IN BEWEGUNG ZU WENIG SPORT UND BEWEGUNG IN UNSEREN SCHULEN? SPORTAKTIV STELLT IN ZUSAMMENAR- BEIT MIT DEM SPORTMINISTERIUM IMMER WIEDER ERFOLGSPROJEKTE VOR, DIE VON ENGAGIERTEN MENSCHEN AN UNSEREN SCHULEN UMGESETZT WER- DEN. NACHMACHEN AUSDRÜCKLICH ERWÜNSCHT! Das war nur die erste von mehreren Übungen, die Melanie und ihre Freundinnen im Rahmen des Pilotprojekts „Schulkurzturnen“ oder „Movement feels good“ (Mfg) an den Höheren Lehranstalten für Wirtschaft und Mode (WIMO) in Klagenfurt vorgezeigt hatten. Vor so vielen Erwachsenen vorzuturnen war für die Schülerinnen der 5AHW-Klasse, in der im Schuljahr 2012/13 dieses Pilotprojekt gestartet worden war, schon ungewohnt und auch aufregend. Aber rückblickend betrachtet war diese Kick-off-Veranstaltung, zu der auch Vertreter des Landesschulrats für Kärnten geladen waren, für den Erfolg ganz entscheidend. Denn dabei zeigten Melanie und andere Schüler eindrucksvoll vor, wie so eine Kurzturneinheit aussieht. „Die Begeisterung und der Spaß an der Bewegung haben damals alle erfasst und die letzten Skeptiker von der Idee überzeugt“, erinnert sich der Mitinitiator Peter Braumandl an diesen emotionalen Moment. Die Idee zu diesem Projekt entstand im Team, getragen von Peter Braumandl und seinen Kolleginnen Elke Anderwald, Ina Pirker, Hildegard Zafoschnig und Birgit Potz. „Alle ins Boot zu holen und den Schülern möglichst viel Identifikationsmöglichkeit zu bieten“ – das war von Beginn an eine wichtige Zielsetzung für den Sportund Informatiklehrer. 52 Übungen aus den Bereichen Kräftigung, Dehnung, Mobilisierung und Belebung sowie fünf Kurzpro- FOTOS: WIMO Klagenfurt TEXT: Sonja Burger 70 SPORTaktiv

gramme wurden schließlich entwickelt – lauter Übungen, die sich allesamt in Alltagskleidung in der Schulklasse durchführen lassen, wie zum Beispiel die Übung „Fix und fertig“, die Melanie zu Beginn vorgezeigt hatte und mit der die oft stark belastete Brust-, Schulter- und Rückenmuskulatur effektiv gedehnt werden kann. ALLE MACHEN MIT In allen Klassen des WIMO liegen Broschüren auf, worin die Übungen anschaulich dargestellt sind. Aber viel beliebter sind die kurzen Videoclips: Will sich eine Klasse kurz bewegen, müssen nur die Fenster geöffnet werden, wird die passende Video datei im schulinternen Intranet ausgesucht und auf „Start“ gedrückt. Schon geht das Kurzturnen los! Als „Vorturner“ für die Videos konnte das „Movement feels good“ - Team auch viele Kollegen und Kolleginnen motivieren – vom Direktor bis zum Schulwart. Der zeitliche Aufwand für einen Vorturner betrug gerade mal eine Viertelstunde. Alle 14 Videos wurden mit einer Spiegelreflexkamera gedreht und mit einer einfachen Videoschnittsoftware von Microsoft bearbeitet. „Auch wer sich damit nur ein wenig auskennt, hat das Video in ein paar Minuten fertig geschnitten“, erklärt Peter Braumandl. „Die Darsteller sind natürlich keine Profis, man muss ihnen deshalb vorher sagen, dass sie es mit Humor nehmen sollten, da vielleicht über sie gelacht wird.“ An der WIMO gab es diesbezüglich keine Probleme – die Motivation, mitzumachen, war letztlich allen viel wichtiger als Ästhetik. SOFORTIGE WIRKUNG „Voller Neugier haben unsere Jugendlichen damals auf die ersten Videos gewartet“, erinnert sich Sportlehrer Peter Braumandl noch heute an die Begeisterung und den Spaß, den alle damit von Anfang an hatten. Mit Amateur-Videos, Basiskenntnissen in Videoschnitt und vielen Freiwilligen gelang es tatsächlich, an der WIMO in Klagenfurt das „Schulkurzturnen“ zu initiieren – und zwar ohne jeglichen finanziellen Aufwand. WIMO Klagenfurt: Lehrer, die echt bewegen Inzwischen ist das Kurzturnen fixer Bestandteil des WIMO-Schulalltags. „Wie gut es tut, einfach mal fünf Minuten lang ein paar Mobilisierungsübungen zu machen, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen, wissen unsere Schüler nun echt zu schätzen.“ Damit alle teilnehmen, legte das Mfg-Team im Pilotprojekt anfangs viel Wert auf Planung. Ob die Stunden, in denen Kurzturnen praktiziert wird, oder die Vorturner unter den Schülern – alles sollte gleichmäßig und fair aufgeteilt sein. Inzwischen ist das nicht mehr nötig. Jene Lehrenden, die das Kurzturnen in ihren Stunden ermöglichen, wurden von den Sportlehrern genauso geschult wie die Vorturnenden unter den Schülern. Statt Planung stehen heute Motivation und Eigenverantwortung im DIE IDEE für das Pilotprojekt „Schulkurzturnen“ oder „Movement feels good“ an den Höheren Lehranstalten für Wirtschaft und Mode (WIMO) in Klagenfurt entstand rund um das GKK-Projekt „Gesunde Schule“, woran die HLW teilnahm. Lehrer wollten Bewegungsfreude und -fertigkeiten im Normalunterricht fördern, und eine Umfrage unter den Schülern ergab, dass auch sie Bedarf sehen. Initiiert wurde das Projekt von mehreren Lehrer/-innen gemeinsam und läuft seit 2013. Die Produktion von Videos und Info-Foldern wurde teils in den Unterricht integriert. KONTAKT: Mag. Peter Braumandl, Tel: 0463/577 28 12 E-Mail: braumandl.peter@diewimo.at Vordergrund und es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht um eine kurze Sequenz gebeten wird. Sogar Bewegungsmuffel, die gerne das Turnzeug für den Sportunterricht „vergessen“, sind voll dabei. Und die Lehrenden? Sie sehen, dass fünf Minuten Bewegung den Schülern nicht nur guttun, sondern auch ihre Aufmerksamkeit fördern. Jene, die anfangs mit „Zeitmangel“ gegen das Projekt argumentierten, wurden eines Besseren belehrt. Schließlich ringt ihnen das Kurzturnen während ihres Unterrichts nicht mehr ab als den Druck auf die Start- und Stop-Taste der Videoanlage und ein paar Minuten Unterrichtszeit. Und Melanie? Die hat inzwischen nicht nur die Matura in der Tasche, sondern weiß auch, dass für fünf Minuten Bewegung immer Zeit ist. Nr. 1; Februar / März 2016 71

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015