Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv April 2016

  • Text
  • Bike
  • Klettern
  • Wandern
  • Sporthotel
  • Aktivurlaub
  • Sportaktiv
  • April
  • Laufen
  • Stunden
Wenn sich die ersten Frühlingsboten zeigen, zieht es viele Sportler wieder nach draußen. Das wissen wir! Darum haben wir uns in der April/Mai-Ausgabe von SPORTaktiv auch intensiv mit den beliebtesten Outdoorsportarten beschäftigt. Weißt du, wie du deine Wander-, Kletter- und Klettersteigausrüstung wieder fit für die Saison machst? Von uns bekommst du die Checklisten für deine komplette Bergausrüstung. Außerdem geben die Naturfreunde-Profis Antworten auf 16 wichtige Fragen für einen guten Start in die Berge. Ebenfalls in der April/Mai-Ausgabe erklärt: das Eigengewichtstraining! Wir verraten dir, wie wirksam und einfach es tatsächlich ist. Und wer schon immer mehr über Eisenpräparat, Vitamin-C-Tablette und Co. wissen wollte, der erfährt im aktuellen Magazin alles über Sinn und Unsinn der Nährstoffsupplementierung.

ALLSPORT MINIGOLF

ALLSPORT MINIGOLF ERKLÄR MIR: VON WEGEN NUR „LUSTIGER ZEITVERTREIB“: In Österreich matchen sich rund 1.200 Spieler/-innen auf Minigolfbahnen – und das in einem Sport, in dem wir absolute Weltklasse sind. FOTOS: www.danielnagler.com, Christian Gobetz 72 SPORTaktiv

DER SPORT BEIM WETTKAMPF wird auf einer genormten Bahnengolfanlage über 18 Löcher gespielt. Jeder Spieler versucht, auf jeder Bahn den Ball mit so wenig Schlägen wie möglich einzulochen. Als Spielarten gibt es das „Matchplay“ (zwei spielen gegeneinander um den Gewinn jeder einzelnen Bahn) oder ein „Strokeplay“, wo die Schlaganzahl über die ganze Runde entscheidet. Auch Teambewerbe werden ausgetragen. DIE ANLAGE DIE SPIELBAHNEN sind international genormt und zertifiziert. In Österreich gibt es drei Arten von Spielsystemen: 1. Minigolf (18 Betonbahnen, Bahnenlänge 12 m, Breite 1,25 m, Endkreisdurchmesser 2,50 m); 2. Miniaturgolf (25 Faserzementbahnen, 6,25 m/0,90 m/1,40 m) und 3. Schwedisches Filzgolf (25 Bahnen auf Holz mit Filzbelag, 6-18 m/0,90 m/1,80 bis 2,40 m). DIE TECHNIK DER UNTERSCHIED zu den reinen Hobbysportlern besteht darin, dass der sogenannte Profi-Minigolfer einen Schläger mit Gummi hat und verschiedene Minigolfbälle. Es gibt tausende verschiedene Minigolfbälle, die sich in der Härte, Sprunghöhe und Lackierung unterscheiden und je nach Witterung gekühlt oder gewärmt werden. DIE ANFORDERUNGEN BAHNENGOLF kann in jeden Verein oder auf jeder Freizeitanlage in Österreich als Freizeit- oder „Profi“-Sport ausgeübt werden. Es gibt jährlich einen „Minigolftag“ in ganz Österreich, an dem Werbung für den Sport gemacht wird. Der beste Einstieg ist ab 8 Jahren; Spitzengolfer trainieren bis zu 20 Stunden pro Woche; bei Turnieren wird an bis zu vier Tagen täglich 8 bis 12 Stunden gespielt! Dementsprechend groß ist die körperliche und mentale Belastung. Leistungssport Bahnengolf: Von der professionellen Anlage wie im weststeirischen Voitsberg (gr. Bild) bis zum weltmeisterlichen Können der heimischen Topgolfer. DER SPITZENSPORT ÖSTERREICH steht im weltweiten Bahnengolf-Ranking derzeit auf Rang 3. Bei der WM 2015 in Finnland belegte unser Herrenteam Platz 4, bei den Damen wurde Lara Jehle WM-Dritte. Regierender Staatsmeister ist Christian Gobetz, der zugleich auch neuer Verbandspräsident ist. DER KONTAKT DER VERBAND wurde am Februar 2016 neu aufgestellt und die Geschäfts adresse nach Graz verlegt. Es gibt derzeit in Österreich ca. 1.200 aktive Sportler/-innen mit Lizenzen und ca. 5.000 unterstützende Mitglieder. Kontakt: Präsident Christian Gobetz, 8020 Graz, Lilienthalgasse 28/12, Tel. Nr. 0316/207025 E-Mail: oebgv@oebgv.at; Web: oebgv.at Nr. 2; April / Mai 2016 73

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015