Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv April 2019

  • Text
  • Profisport
  • Fitness
  • Biken
  • Outdoor
  • April
  • Natur
  • Laufen
  • Bewegung
  • Marathon
  • Sportaktiv

OUTSIDE ZIVILCOURAGE

OUTSIDE ZIVILCOURAGE HERBERT RANGGETINER ... ist Profikletterer und einer der besten Extrem kletterer Europas – und ein „Querdenker“ der Outdoorsport szene. In seiner „Outside“- Kolumne lässt er die SPORT aktiv-Leser an seinen Gedanken teilhaben. Das Leben plätschert so dahin, diese Leichtigkeit des Seins, alles im Lot und unter Kontrolle, ein Traum! Und dann plötzlich, chrash – bumm – bäng, ein Verkehrsunfall, ein Kletterer verletzt sich oder ein Wanderer fällt um und rührt sich nicht mehr! Ruhig bleiben, durchatmen und versuchen die Lage einzuschätzen. Reichen meine Fähigkeiten und mein Verbandspäckchen aus, um die Situation in den Griff zu bekommen und dem zu helfen? Bei einem Verkehrsunfall: Warnweste, Unfallstelle absperren, die Rettung alarmieren, dann helfen und das Beste geben! Es gibt nur eine falsche Option: nichts tun! Natürlich ist man überfordert und nicht darauf vorbereitet, aber manchmal überrennt dich die Realität einfach ohne vorher zu fragen. Die Bilder der Verletzten oder auch Toten werden dich für immer begleiten, werden Teil deines Lebens, lassen dich Dinge anders sehen. Ich war einmal Ersthelfer bei einem schweren Unfall. Das Leid und die Frage nach dem Warum lassen dich ein anderer Mensch werden. Fehlende Hilfsbereitschaft und das Filmen von Unfallstellen sind für mich so armselig und unverständlich wie ein Präsident mit Seitenscheitel, der behauptet, es gibt keinen Klimawandel! Verletzungen im Sport sind oft vermeidbar, aber wenn jemandem die Frisur wichtiger ist als der Inhalt seiner Birne, ja dann lass doch den Helm im Klettersteig, beim Biken oder Skifahren einfach weg. Draußen in den Bergen haben kleine Verletzungen oft große Auswirkungen und enden schnell mit einem Flug im Rettungsheli. Es geht mir nicht darum, Angst zu verbreiten, hinter jedem Stein die Gefahr zu sehen. Nein, seid einfach bereit und vorsichtig, plant gut und helft, wo Hilfe gebraucht wird. Den Mut, den jemand beweist, indem er hilft, ohne irgendwelche Folgen zu fürchten, nennt man Zivilcourage! Foto: Ranggetiner

Mit der Norit-Short werden schweißtreibende Touren ebenso zum Vergnügen wie romantische Bootsausflüge. www.maier-sports.com AKTIV DURCH DEN SOMMER Größen- und Passform-Spezialist Maier Sports hat die vielfach ausgezeichnete Outdoor-Hose Norit weiterentwickelt. ANZEIGE/Fotos: Maier Sports Angenehm leicht und luftig, dabei robust. Speziell für wärmere Bedingungen hat Maier Sports seine Outdoor-Hose Norit 2.0 gemacht. Die Weiterentwicklung des erfolgreichen Vorgängermodells wird jeweils als Damen- und Herrenversion angeboten. Übrigens in 61 verschiedenen Größen. Das Double-Weave-Material trägt sich sehr angenehm auf der Haut. Während die Außenseite robust und abriebfest ist, zeigt sich der überraschend leichte Stoff innen soft und fein strukturiert. Dadurch gelingt es, dass die Hose auch in schweißtreibenden Passagen nicht auf der Haut klebt. Der tolle Tragekomfort ist schon beim ersten Reinschlüpfen spürbar. Dafür mitverantwortlich ist das bi-elastische Material, das volle Bewegungsfreiheit garantiert, sodass auch große Schritte kein Problem sind. Dank „dryprotec“ wird überschüssige Feuchtigkeit schnell nach außen transportiert, auch trocknet die pflegeleichte Hose rasch. die Imprägnierung ist – im Trend der Zeit – natürlich PFC-frei Outdoor-Fans können sich darüber hinaus über eine neue, perfekt anliegende Bundlösung mit elastischem Gurtband und Gürtelschlaufen freuen. So sitzt die Norit 2.0 perfekt und kann problemlos ohne Gürtel getragen werden. Die sommerliche Wander- und Berg sport- Hose für wärmere Tage bietet Maier Sports nicht nur als klassische lange Hose an. Vielmehr haben Naturfans zusätzlich die Möglichkeit, die Norit Zip 2.0 als Zipp-off-Hose, Short bzw. Skirt zu wählen. SPORTaktiv 133

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015