Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv August 2016

  • Text
  • Outdoor
  • Allsport
  • Bike
  • Run
  • Fit
  • Sportaktiv
  • August
  • Stunden
  • Kinder
  • Region
  • Wandern
  • Touren

MTB- FAHR- SCHULE BIKE

MTB- FAHR- SCHULE BIKE ES WIRD ENG! SPITZKEHREN sind für viele Biker nur mit Absteigen zu bewältigen. Doch gerade im steilen Gelände kommen diese harten Wendungen oft vor. Mountainbike-Fahrtechniktrainer Andy Viehböck erklärt diesmal, wie man die Spitzkehren-Technik mit Versetzen des Hinterrades sicher erlernt. 1 SPITZKEHREN- TECHNIK BEI ENDURO-PROFIS sieht das Hinterradversetzen, um die Fahrtrichtung zu verändern, spielend aus. Aber auch Hobbybiker sollten sich die Technik aneignen, denn sie gehört auf jedem technischen Trail dazu. VORBEREITUNG: Setze eine Markierung am Boden, um den Wendepunkt zu simulieren. Wähle am besten Asphalt oder eine trockene Wiese zum Üben, um ein Wegrutschen des Vorderrades zu vermeiden. Um diese Technik zu verwenden, solltest du die Grundstellung auf dem Bike, wie in unserer MTB-Fahrschul-Serie schon beschrieben, richtig und fehlerfrei beherrschen: Beine in leichter Hocke- und O-Bein-Stellung, Pedale in waagrechter Position, Arme leicht angewinkelt, der Rumpf befindet sich zentral über dem Bike. kierung als Haltelinie bzw. Scheitelpunkt der Kurve, und die neue Linie als Wendepunkt. Fahre nun bis zum simulierten Scheitelpunkt vor (Bild 2) und leite aktiv das Heben des Hinterrades ein. Sobald das Hinterrad den Bodenkontakt verliert, verlagere den Rumpf zur Wendelinie hin und leite das Versetzen mit der kurvenäußeren Schulter ein. ANDYS TIPPS ZUM SICHEREN LERNEN: • Beginne in kleinen Schritten durch niedriges Heben des Hinterrades und steigere dich kontinuierlich; • zuerst auf hartem Untergrund und in der Ebene üben und erst ins Gelände gehen (Bild 3), wenn du dich am Übungsplatz sicher fühlst. 2 3 SCHRITT 1: Fahre in der Grundstellung und mit geringer Geschwindigkeit auf die Markierung zu (Bild 1) und bremse dann ausschließlich mit der Vorderradbremse ab, bis das Hinterrad den Kontakt zum Boden verliert. Variie re in Folge die Bremsleistung, um ein Gefühl für das Abheben des Hinterrades zu bekommen. Wichtig ist es, dabei den Oberkörper bzw. den Rumpf zu stabilisieren. Wenn du dich schon etwas sicherer fühlst, kannst du vor dem Bremsen aktiv mit den Beinen einfedern und dem Bike damit beim „Hochsteigen“ helfen. SCHRITT 2: Wenn die erste Phase problemlos sitzt, dann beginnt das Versetzen des Hinterrades. Mach dir eine weitere Markierung in 45 Grad versetztem Winkel und betrachte die erste Mar- Der Experte ANDY VIEHBÖCK (29) ist in der Downhill- und Endurorennszene erfolgreich unterwegs. Als erster Rider gewann er 2015 zum 3. Mal in Folge das 24h-Downhill „Race the Night“ am Semmering. In seiner Bikeschule „Traunsee Flow“ in Gmunden (OÖ) bietet er Fahrtechniktrainings und Touren für Mountainbiker jeden Alters und Könnens an. MEHR INFOS: traunseeflow.at FOTOS: Thomas Polzer, Thomas Schweighofer 60 SPORTaktiv

WO DER FLOW ZU HAUSE IST Der Petzen Trail Park in der Region Klopeiner See – Südkärnten ist Österreichs erster ausgezeichneter Mountainbike-Berg. Als Highlight finden Biker dort den längsten Flow Country Trail Europas. FOTOS: Tourismusregion Klopeiner See – Südkärnten Sankt Kanzian am Klopeiner See ist der pulsierende Urlaubsort und Mittelpunt der Region, in dem sich zuletzt die Zahl der Mountainbike-Urlauber stark erhöht hat. Der Hauptgrund dafür ist die Eröffnung des Flow Country Trails auf der Petzen vor etwas über zwei Jahren. Mit 10 km Länge und 1.000 hm ist er aktuell der längste Flow Trail Europas. 2014 wurde er außerdem von der International Mountainbike Bicycling Association (IMBA) als bester Flow Trail der Welt ausgezeichnet. Das Besondere am Trail ist das achterbahnartige Fahrgefühl. Er wurde spezifisch für Mountainbiker angelegt und bietet dadurch einen extrem „flowigen“ Rhythmus. Mit der Verleihung des Awards gehört der Flow Country Trail Petzen auch zu den von der IMBA offiziell empfohlenen Mountainbikestrecken – und er war damals, 2014, erst der zweite Trail in Europa, dem diese Auszeichnung zuerkannt wurde. Noch eine Besonderheit: Sogar bei Regen lässt sich der Breit und wunderbar zu fahren: der Flow Country Trail auf der Petzen. Flow Country Trail aufgrund seiner Oberfläche sehr gut befahren. JENSEITS DER GRENZE Nur wenige Kilometer entfernt liegt auf slowenischer Seite eine weiteres Bikehighlight der Region: der Single Trail Park Jamnica. Zwölf Trails führen hier durch Wälder und Felder, beeindrucken nicht nur durch ihre Beschaffenheit und unterschiedlichsten Schwierigkeitsgrade, sie bieten auch großartige Ausblicke über die Südkärntner Region. In Mezica, nur wenige Autominuten entfernt, wartet auf Biker noch eine seltene Gelegenheit: Bei der Stollenbike-Tour wird mit Guides und Grubenlampen in ein aufgelassenes Bergwerk eingefahren, die Teilnehmer bekommen Spannendes aus der Bergbaugeschichte vermittelt. KOSTENLOS GEFÜHRTE TOUREN Mit Guides wird – direkt vom Klopeiner See weg – auch im Rahmen des sommerlichen, kostenlosen Seen-Fitness-Programms ausgefahren. Neben Touren für unterschiedliche Könnerstufen gehört auch ein einführendes Techniktraining dazu. Guide Charly Falke kennt die besten Strecken und Trails der Region – und er weiß, wo das anschließende Einkehren am gemütlichsten ist. Eh klar: Zum Abschluss gehört ein Sprung in den Klopeiner See fix zu jeder Tour dazu. Infos und Buchungen TOURISMUSREGION KLOPEINER SEE – SÜDKÄRNTEN Tel.: 0 42 39/22 22 E-Mail: info@klopeinersee.at WEB: klopeinersee.at Nr. 4; August / September 2016 61

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015