Aufrufe
vor 5 Monaten

SPORTaktiv August 2018

  • Text
  • Outdoor
  • Fitness
  • Biken
  • Laufen
  • Sportaktiv
  • Magazin
  • August

KICKBIKEN Bleibt noch

KICKBIKEN Bleibt noch das Kickbike – doch was ist das eigentlich? Kurz gesagt: Ein High-End-Tretroller, der so gut rollt und bremst wie ein Fahrrad. Kickbikes gibt es auch in ähnlichen Varianten wie Bikes – für den Alltags-, Renn- oder auch Offroad-Einsatz. Die sportlichsten Geräte haben ein 28-Zoll-Rennrad-Vorderrad montiert und hinten meist ein kleineres Rad ab 20 Zoll Größe. Kosten: 300 bis 600 Euro. „Kickbike“ ist der Markenname eines Herstellers, der zur Bezeichnung der ganzen Sportart wurde. „Englisch heißt es ‚Footbike‘ – wir sagen einfach ‚Tretroller‘“, erklärt David Pašek. Der Wiener Architekt gehört zum Kern der heimischen Szene und hat im Vorjahr mit Mitstreitern den „Tretroller- und Tretschlitten-Verband Österreich“ (TTVÖ) gegründet. KICKBIKEN TRAINIERT DEN IDEALEN LEICHTATHLETISCHEN SCHRITT. Ein „Daumen hoch“ für den Renn-Tretroller gibt es auch vom Sportwissenschafter: „Den Fuß hinsetzen und nach hinten abdrücken trainiert im Prinzip den idealen leichtathletischen Schritt, wie man ihn zum Abspringen und Sprinten benötigt. Auch für jede Spielsportart, wo schnelle Bewegungen gefragt sind, ist es ein sehr gutes Training. Explosivität kann aber auch jeder Hobbyläufer gut brauchen.“ Wichtig: Linke und rechte Körperhälfte gleichmäßig einsetzen. Gesäß und Oberschenkelrückseite werden gut mittrainiert. Beim reinen Ausdauertraining funktioniert die Pulssteuerung sehr gut.“ David Pašek ergänzt: „Die Rotationsbewegung, die sich aus dem Kicken ergibt, stärkt die Rückenmuskulatur. Ein immenser Vorteil für jeden in sitzenden Berufen.“ Und er versichert: Einmal aufgestiegen, kommt man von der Sportart nicht mehr los (siehe auch nachfolgende Story). Die Kickbike-Community ist klein, wächst aber. Wenn man es einfach einmal ausprobieren will? „Kontaktiert uns beim Verband, wir helfen gern weiter.“ Kontakt: www.tritt.at Alles für meine MUSKELKRAFT UND AUSDAUER Empfohlen von Therese Feuersinger, Triathletin NEU! + Aminosäuren Aminosäuren (BCAAs) als schnelle Energiequelle für die Muskeln Mehr Ausdauerleistung: stabilisiert Energie- und Elektrolythaushalt Schnelle Regeneration nach dem Sport 22 SPORTaktiv www.magnesium-sport.at Dr. Böhm ® – Die Nr. 1 aus der Apotheke * *Apothekenumsatz lt. IMS Österreich OTC Offtake seit 2012

RECHTLICH BETRACHTET Tanja Tretzmüller, Juristin beim ÖAMTC, gibt Auskunft, welche der drei rollenden Trainingsgeräte man wie auf öffentlichen Verkehrsflächen einsetzen darf. INLINESKATEN IST ERLAUBT: auf allen Gehsteigen, Gehwegen und Radwegen, Radfahrstreifen, Mehrzweckstreifen. Ebenso in Fußgängerzonen, Wohnstraßen und Spielstraßen. Auch die Radfahrerüberfahrt darf benutzt werden. Sind Geh- und Radweg durch eine Linie getrennt, kann man sich aussuchen, welchen Teil man nutzt. Allerdings ist stets darauf zu achten, weder Fußgänger noch Radfahrer zu behindern. NICHT ERLAUBT ist das Skaten auf der Fahrbahn, auch nicht am Land, wenn kein Gehsteig vorhanden ist. Die Fahrbahn darf man bloß auf kurzen Verbindungen zwischen zwei Gehsteigen nutzen. SKIROLLERN DARF MAN auf Gehsteigen, Gehwegen, in Fußgängerzonen, in Wohnstraßen und Spielstraßen sowie auf kombinierten Gehund Radwegen. Sind Geh- und Radweg durch eine Linie getrennt, ist der Gehweg zu benutzen. Wieder gilt: Es darf kein anderer Verkehrsteilnehmer behindert werden. Das Sportgerät kennt der Gesetzgeber nicht, einordnen lässt es sich unter dem sperrigen Rechtsbegriff „vorwiegend zur Verwendung außerhalb der Fahrbahn bestimmtes Kleinfahrzeug.“ Darunter fallen auch Microscooter. NICHT ERLAUBT ist es, mit Skirollern auf reinen Radwegen oder auf der Fahrbahn unterwegs zu sein. KICKBIKES sind in der StVO Fahrrädern gleichgestellt und müssen über die entsprechende Ausstattung verfügen. Wie etwa zwei voneinander unabhängig wirkende Bremsanlagen, Rückstrahler, Klingel und bei Dunkelheit eine Beleuchtung. • BIG DEAL BONUS BIS ZU € 4.500,– 1) • 3+2 JAHREGARANTIE 2) • BIS ZU 10 JAHRE MOBILITÄTSGARANTIE Sensationell günstig! Die Suzuki Top-Modelle VITARA, SX4 S-CROSS, SWIFT, IGNIS und BALENO mit BIG DEAL BONUS bis zu € 4.500,– ¹) Verbrauch „kombiniert“: 4,0-5,7 l/100 km, CO₂-Emission: 90-131 g/km 1) Am Beispiel VITARA 1.6 DDiS ALLGRIP TCSS „flash“: €4.500,– BIG DEAL BONUS inkl. Händlerbeteiligung. Aktion gültig für angeführte Neuwagen auf Lager bis 31.08.2018 bzw. solange der Vorrat reicht, SWIFT Sport ausgenommen. 2) 3Jahre Herstellergarantie +2Jahre Anschlussgarantie auf ausgewählte Bauteile gemäß näheren Bedingungen der CG CarGarantie Versicherungs-AG 3)SWIFT, IGNIS und BALENO auch als HYBRID erhältlich. Irrtümer, Druckfehler und Änderungen vorbehalten. Symbolfotos. Abbildung zeigt Modelle in Sonderausstattung. Mehr Informationen auf www.suzuki.at oder bei allen teilnehmenden Suzuki Händlern. SPORTaktiv 23

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015