Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv August 2018

  • Text
  • Outdoor
  • Fitness
  • Biken
  • Laufen
  • Sportaktiv
  • Magazin
  • August

DAS SAGEN DIE

DAS SAGEN DIE VERANSTALTER Der Organisator des Linz-Marathons Ewald Tröbinger im Interview Foto: www.carostrasnik.com LACHMUSKELTRAINING AM WÖRTHERSEE Verkleideter Laufspaß im Team und kostenloses Kabarett und das direkt am Ufer des Wörthersees! Der Spaßfaktor kommt bei Kärnten Läuft vom 24.-26. August auf keinen Fall zu kurz! Die besten Kostüme beim Wiener Städtische Night Run am Freitagabend werden von einer Fachjury prämiert! Also worauf noch warten? Noch rasch bis zum 14. August online anmelden! KABARETT ABEND 24. August 2018, 20.15 Uhr Alex Kristan mit „LEBHAFT Rozpipn forever“ Eintritt frei! www.kaerntenlaeuft.at Foto: Traussnig Was empfehlen Sie Läufern als Vorbereitung auf die Frühjahrsmarathons, die ja durchaus bei hohen Temperaturen stattfinden können? Grundsätzlich versuche ich in der Früh zu laufen, aber in der Vorbereitung auf einen Triathlon, wo der Marathon ab Mittag ansteht, habe ich auch bei entsprechenden Bedingungen trainiert. Das kann ich genauso empfehlen wie regelmäßige Sauna-Besuche, um den Körper an die Hitze zu gewöhnen. Ich bin eher kälte empfindlich, mir ist Sonnenschein lieber als stundenlanger Regen oder Schnee – auch als Veranstalter, der an die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter an der Strecke denkt. Ich musste heuer erstmals Mitte März einen Lauf in der Nähe von Linz absagen, weil ein heftiger Schneefall kam. Überlegen Sie sich für Linz eine Alternative zum Termin Mitte April? Ursprünglich haben wir es so geplant, dass wir weit genug vom Wien-Termin weg sind. Dadurch, dass die im Mai schon oft Hitze hatten, sind sie nach vorne gerutscht. Wir haben unseren Start dann so belassen, weil im Herbst einfach zu viel los ist und im März wäre es noch zu kalt. Wir haben uns mit dem Wien Marathon gut abgesprochen, die Termine sind bereits bis 2021 fixiert. Haben Sie mit anderen Veranstaltern schon einmal über Klimawandel gesprochen? Ja, natürlich ist das ein Thema. Man kann ja auch sagen, dass wir als Veranstalter mittlerweile fast nur mehr Winter und Sommer erleben. Meine Kleine. Ewald Tröbinger hat selbst 40 Marathons und 4 Ironman Triathlons bestritten und ist seit 2002 Organisator des Linz Marathons.

KOPFSACHE PETER GURMANN Sport- und Gesundheitspsychologe sowie Beratungs lehrer in Klagenfurt. Kontakt: peter.gurmann@aon.at SPORTLICH ALTERN Was machen Profisportler, wenn sie in die Jahre kommen und nicht mehr an ihre persönlichen Bestleistungen anschließen können? Im Regelfall beenden sie ihre aktive Karriere und hören auf, bevor es peinlich wird. Einige werten ihre Erfahrungen mit einer Trainerausbildung auf und geben ihr Wissen als Ausbilder weiter. Andere fallen nach dem Karriereende in ein tiefes Loch, brauchen Unterstützung. Wieder andere kehren ihrer Sportart den Rücken, wollen sich nicht wiederholen und erfinden sich in anderen Bereichen neu. Nur die wenigsten haben ausgesorgt – glücklich, wer in jungen Jahren neben dem Sport eine Ausbildung gemacht hat. Auch Hobbysportler müssen mit Leistungseinschränkungen im Alter zurechtkommen. Die Zielsetzungen sollten sich in Richtung moderate Kreislaufaktivierung und muskelstabilisierendes Beweglichkeitstraining verschieben. Gerade Lifetime Sportarten, also Sportarten, die wie Golf, Schwimmen, Tennis, Wandern, Tanzen, Skifahren, (E-)Biken usw. bis ins hohe Alter ausgeübt werden können, bieten sich dafür an. Dazu eine kleine Geschichte: Ein Freund von mir, staatlicher Skilehrer und Mountainbiker, baute nach seiner aktiven Zeit als Biker ein Haus. Da er viel selber werkelte, fuhr er zwei Jahre lang so gut wie nie mit dem Rad aus. Nach der Fertigstellung machte er mit seinem Drahtesel wieder das Gailtal unsicher. „Wohin ich auch kam – auf jedem Pass, jedem Gipfel: nur Niederlagen!“, erzählte er mir. „Wie meinst du das?“, fragte ich nach. „Jedes Mal, wenn ich auf den Fahrradcomputer schaute, wusste ich, wie weit ich hinter meinen besten Zeiten bin“, konkretisierte er. „Was hast du dann getan?“, wollte ich wissen. „Den Tacho obagrissen!“, schleuderte er mir mit einem verschmitzten Lächeln entgegen. ..auf die Plätze, Honig, los! Die „Familie Mary“, Frankreichs Honig- & Gelée Royal-Marktführer betreibt 1.300 eigene Bienenstöcke im Loiretal sowie in der südlichen Bretagne. Diese liefern den köstlichen & wertvollen Grundstoff der MelTonic-Sportnahrung. Auch alle anderen Inhalte kommen aus regionaler Produktion. 100% Natur. 100% made in France. Du interessierst Dich für die MelTonic- Produkte und möchtest weitere Informationen erhalten oder wissen, wo man diese in Österreich kaufen kann? Dann ruf uns an: +49 6131 971330 sponsored by the queen Exklusivvertrieb für Österreich: pricon GmbH&Co.KG An der Fahrt 13 · 55124 Mainz · Tel. +49 6131 971330 info@meltonic.de · www.meltonic.de

Magazin