Aufrufe
vor 3 Wochen

SPORTaktiv August 2019

  • Text
  • Tennis
  • Tennis
  • Paddling
  • Siebenkampf
  • Profisport
  • Triathlon
  • Outdoor
  • Biken
  • Laufen
  • Fitness
  • August
  • Magazin
  • Sportaktiv

FÜR HÖCHSTLEISTUNG IM

FÜR HÖCHSTLEISTUNG IM SOMMER HEINZ SEIDL ist Inhaber des SUP Center in Zell am See (S). www.supcenter-zellamsee.at Infos zur Region: www.zellamsee-kaprun.com VitalAbo ist der richtige Partner für alle, die auch bei heißen Temperaturen nicht auf Sport verzichten wollen. BEI HOHEN TEMPERATUREN ist der Körper besonders gefordert. Die richtige und auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Unterstützung kann helfen, leistungsfähig zu bleiben. Nahrungsergänzung und Sportnahrung von VitalAbo sind der Powerkick für Sportler. Neben einer riesigen Auswahl an Produkten renommierter sowie junger Marken begeistert der österreichische Onlineshop VitalAbo mit superschnellem Versand und einem kompetenten und freundlichen Kundensupport. So können Sie auch im Sommer Topleistungen erreichen. www.vitalabo.at ANZEIGE/Foto: VitalAbo Vom Wildwasser bis zum Yoga Seeumrundungen oder ein „Seecrossing“ sind weitere Möglichkeiten, um Stand-up-Paddeln neue Seiten abzugewinnen, sagt Heinz Seidl. Er selbst bietet zum Beispiel eine 12 Kilometer lange, geführte Tour am Zeller See an – je nach Können und Fitnesslevel brauche man für so eine Distanz zwischen 2 und 2:45 Stunden. Wichtig: Auf offenem Wasser auf die Leash, also die Verbindungsleine zwischen Fuß und Board nie verzichten – das tun nämlich nach der Beobachtung des Experten viele. Wer eine Durchquerung eines größeren Sees ohne Profi-Guide unternimmt, sollte diese gut planen und dafür schon einiges an Erfahrung und Wissen mitbringen. Wellen und Wind können nämlich durchaus gefährlich werden, „ab 20 km/h Windgeschwindigkeit kann man kaum noch gegen die Strömung paddeln“. Wenn man nicht über die nötige Erfahrung verfügt, also lieber im Uferbereich bleiben. Öfters hört man auch von Flusstouren oder sogar Wildwasser-SUP – das Interesse daran wächst tatsächlich, stellt auch Seidl fest. Jedoch auf kleinem Niveau: „Auch da ist es wie beim Skifahren: Die Masse fährt auf der Piste – daneben gibt es natürlich auch die Freeride-Begeisterten.“ Bei dieser SUP-Spielart braucht man aber neben fortgeschrittenem Können und Wissen (zum Beispiel, wie man sich in Strömung und Kehrwasser verhält) auch eine zusätzliche Ausrüstung: Helm, Schwimmweste und eine Leash, die an der Hüfte befestigt wird und im Notfall mit einem Handgriff zu öffnen ist. Wer weniger Action mag, für den ist SUP-Yoga vielleicht ideal. Eine perfekte Fitnesskombination – die aber oft indoor stattfindet: Auf einem unruhigen See sind Sonnengruß und Co. am SUP-Board auch für Yoga- Erfahrene nämlich eine knifflige Herausforderung. Fotos: Supcenter Zell am See/Faistauer Photography, 28 SPORTaktiv

ARTS CRAFTS Vorsorgen mit einer Merkur Gesundheitsversicherung. #vorsichern www.merkur.at

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015