Aufrufe
vor 4 Monaten

SPORTaktiv August 2021

  • Text
  • Profisport
  • Aktivsportmagazin
  • Aktivsport
  • Interview
  • Surfen
  • Klettern
  • Wandern
  • Trailrunning
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Magazin
  • August
  • Laufen
  • Bewegung
  • Sportaktiv

GERADE BEI ANFÄNGERN

GERADE BEI ANFÄNGERN IST ES WICHTIG DAS SELBSTVERTRAUEN ZU STÄRKEN UND DIE GRUND­ TECHNIKEN ZU VERMITTELN. durch abwechselndes Beugen und Strecken auch Beschleunigung und Fahrspaß. Der Flow-Trail oberhalb von Reschen ist der erste künstlich angelegte Trail im Dreiländereck Italien, Österreich, Schweiz am Reschenpass. Eine Bike-Region, die sich unter dem Namen 3-Länder-Enduro-Trails gemeinsam vermarktet und deren Charakteristik schwierige Naturtrails sind. „Aber in den letzten Jahren setzten wir immer mehr auf Einsteiger und weniger Geübte“, nennt Gerald Burger, Geschäftsführer der Ferienregion Reschenpass, den Grund für den Bau des im Juni fertiggestellten Flow- Trails. 2,5 Kilometer führt er von der Bergstation der Schönebenbahn über Wiesen und durch Fichten, und Lärchenwald Richtung Tal. Wurzel- und steinfrei, in Serpentinen mit überhöhten Kurven. In den nächsten Jahren soll er auf etwas über 5 Kilometer bis zur Talstation im italienischen Reschen erweitert werden. Sein Naturtrail-Pendant auf österreichischer Seite ist der Zirmtrail, von Nauders aus per Gondelbahn und Sessellift erreichbar. Ein Panorama-Trail in hochalpinem Gelände und einer von 25 Trails unterschiedlicher Niveaus mit einer Gesamtlänge von 60 Kilometern, wie Gerald Burger erzählt. „Unser Vorteil sind zwei Bergbahnen auf Südtiroler (Italien) und zwei auf Nordtiroler (Österreich) Seite. Das ermöglicht eine 360- Grad-Runde mit dem Bike. Wir haben so viele Trails, die schafft fast keiner an einem Tag“, kommt Burger ins Schwärmen, als wir uns auf einer Skipiste treffen, auf der Felix mit uns gerade das Auf- und Absteigen in steilem Gelände übt: „Immer nach hinten vom Sattel, übers Hinterrad stellen und das Rad am Sattel festhalten, so lauft ihr nicht Gefahr euch beim Absteigen mitsamt dem Bike zu überschlagen.“ Wir üben es, während wir in Serpentinen die Skipiste runterfahren. Spätestens da bin ich froh, dass ich mein eigenes Hardtail leihweise gegen ein Fully getauscht habe: ein Lynx 5 von BH Bikes, signalrot, mit absenkbarem Sattel, Fox-Evol-Factory-Dämpfer hinten und einer Fox-34-Factory-Gabel vorne. Wobei BH in diesem Fall nicht für ein weibliches Kleidungsstück steht, sondern als Abkürzung für die spanische Radschmiede der Gebrüder Beistegui – auf Spanisch Beistegui Hermanos –, die ursprünglich aus dem Rennradbereich kommt. „Das Lynx 5 ist ein typisches Trail-Bike, mit dem man auch gut den Berg hochtreten kann und das bergab Spaß macht“, erklärt mit Ralf Baumann von BH-Bikes und stellt den Druck des Luftfederfahrwerks auf mein Körpergewicht ein und verlangsamt den Rebound, will heißen: Die Dämpfer arbeiten etwas träger. „Das ist weniger aggressiv, das Rad bleibt ruhig und ist in einer Kombination aus Komfort und maximaler Sicherheit auch für Anfänger gut beherrschbar“, erklärt mir Ralf, der mit dem Radwerkzeug in der Hand geboren worden zu sein scheint. Die ersten Meter auf dem mir ungewohnten Fully waren gewöhnungsbedürftig weich. Jetzt schätze ich, dass es mir Kurvensicherheit gibt und Steine und Wurzeln einfach wegschluckt. Dazu trägt auch der geringe Reifendruck bei: Für meine knapp 58 Kilo hat mir Ralf vorne 1,2 und hinten 1,5 bar in die 29-Zoll-Reifen gepumpt. Mit jeder Abfahrt lerne ich technisch dazu und das leichte Lynx mit in seiner LT-(Longtravel)-Variante 20 mm mehr Federweg schätzen. Das geringe Gewicht ist einfach zu handeln und die 150 mm Federweg am Rad geben den nötigen Support, um die Belastungsspitzen fern und den Spaß hoch zu halten. Der Carbonrahmen drückt das Gewicht und die Geometrie bindet die 29“-Bereifung so geschickt ein, dass man gar nicht merkt, auf welch großem Fuß man sich durchs Gelände bewegt. Am liebsten hätte ich das signalrote Fully mit nach Hause genommen. Wäre es nicht aus dem hoteleigenen Bike- Verleih in Reschen, in dem der Edelweiß-Wirt Reini, selbst ambitionierter Biker, für seine Gäste neben Top-Bikes auch stets die neusten Alpina-Helme, Bike-Schuhe in allen Größen und selbst Regenkombis bereithält. Was auf jeden Fall mit nach Hause kommt, sind die neu erlernten technischen Basics fürs Downhillfahren. Und als Leitspruch: Hintern aus dem Sattel, Ellbogen raus, Knie auseinander und in der Kurve dorthin schauen, wo ich hinwill. Dann kommen der Spaß und die Sicherheit auf dem Trail fast von alleine. 80 SPORTaktiv

INFOS & ANMELDUNGEN www.trophy.at/eBike-Tour ENTDECKE DAS SALZKAMMERGUT – MIT DEM E-BIKE SPORTAKTIV LÄDT GEMEINSAM MIT BOSCH EBIKE SYSTEMS UND FOCUS BIKES ZU EXKLUSIVEN E-BIKE-TEST- TOUREN MIT LUKAS KAUFMANN ENTLANG DER F-STRECKE DER SALZKAMMERGUT-TROPHY. ANZEIGE/Fotos: Bosch Lukas Kaufmann ist schon Marathons auf allen Kontinenten gefahren. Die Trophy-Extremstrecke über 200 Kilometer hat der Oberösterreicher bereits sechs Mal gemeistert, heuer wurde er Vierter. Zwischen 18. und 22. August nimmt er nun an fünf Terminen mit Gästen gemeinsam die „F-Strecke“ der Salzkammergut-Trophy in Angriff: Diese 34 Kilometer lange Tour mit 1042 Höhenmetern gehört zu den landschaftlich schönsten MTB-Touren im Salzkammergut. Mit der Ewigen Wand, Lauffen und dem wildromantischen Weißenbachtal als landschaftliche Höhepunkte. Auf die Tour geht es mit brandaktuellen Focus-Testbikes. Sie sind mit der Performance Line CX, dem kraftvollen Antrieb von Bosch für sportliche eMountainbiketouren ausgestattet. Auf dieser abwechslungsreichen Tour ermöglicht der Antrieb den perfekten Uphill-Flow mit natürlichem Fahrgefühl, maximaler Traktion und optimaler Kontrolle. Müheloses Vorankommen in technischen Bergauf-Passagen garantiert eine neue Freizeitqualität – Flow, Action und Naturerlebnis inklusive. SPORTaktiv vergibt 10 Freiplätze für diese exklusiven, etwa fünf Stunden dauernden Touren! Anmeldung per Mail an sportaktiv@trophy.at TERMINE: 18. August ab 14 Uhr 19. August ab 11 Uhr 20. August ab 14 Uhr 21. August ab 14 Uhr 22. August ab 11 Uhr INFOS ZUR STRECKE: 34,8 km, 1042 hm Start am Marktplatz Bad Goisern Radwege, Wald- und Forststraßen mit max. 12 % Steigung www.trophy.at/Strecke-F UNTERKÜNFTE: Ferienregion Dachstein Salzkammergut T. +43 5 950 95 info@dachstein-salzkammergut.at SPORTaktiv 81

Magazin // E-Paper