Aufrufe
vor 9 Monaten

SPORTaktiv Bikeguide 2018

  • Text
  • Sportaktiv
  • Shimano
  • Biker
  • Zoll
  • Trails
  • Region
  • Touren
  • Sram
  • Shox
  • Bikes
  • Bikeguide

GEHT ES MIT DEM BIKE

GEHT ES MIT DEM BIKE OHNE MOTOR BERGAB? VOR EINIGEN JAHREN WÄREN DIE BEGRIFFE MUSKELBIKE UND MUSKELBIKER NOCH AUF EINE REAKTION IRGENDWO ZWISCHEN UNVERSTÄNDNIS UND BELUSTIGUNG GESTOSSEN. DAS HAT SICH GEÄNDERT. IST DIE SPEZIES OHNE E-MOTOR BEDROHT? UND WIE SAGEN WIR ES UNSEREN KINDERN? VON JÜRGEN PAIL In Semantik bewanderte Sprachgelehrte hätten den Ausdruck „Muskelbiker“ sofort als Pleonasmus (=überflüssige Häufung sinngleicher Ausdrücke, vergl. „blaue Blue Jeans Hosen“) identifiziert. Das Fahrrad wurde seit seiner Erfindung immer mittels Muskelkraft angetrieben, weil es ja sonst kein Fahrrad, sondern ein Motorfahrrad gewesen wäre. Ein Mofa, wie es unsere nördliche, oder ein Bromfiets, wie es deren noch nördlicheren Nachbarn zu benennen pflegen. In Österreich haben die tretbaren 16 SPORTaktiv

MUSKELBIKER SIND| DIE ELEKTRISCH UNGEDOPTEN| ZEITGENOSSEN, UNPLUGGED| UND OLD SCHOOL QUASI.| JÜRGEN PAIL ist begeisterter Mountainbiker, Obmann des Radklubs Stattegg (St), Rennveranstalter und Member of UEC MTB Commission www.bike09.at Fotos: Bernd Gruber Abwärts? Was ist, wenn die Industrie keine renntauglichen Mountainbikes ohne Motor mehr erzeugt? 2-Takt-Stinker einfach „Puch Maxi“ geheißen. Obwohl in Holland manche Radwege auch für Bromfiets geöffnet sind, kam man doch in keinem Land der Welt auf die Idee, motorbetriebene Räder in der Straßenverkehrsordnung den Fahrrädern gleichzustellen. Der Strom der Zeit macht alles anders! Und dann auf einmal, zuerst „auf leisen Reifen“ und heute lautstark anschwellend zum unaufhaltsamen Megatrend, war sie da – die elektrische Revolution! Statt 2-Takt und Gemisch heißt es heute Watt und Volt am Motorfahrrad. Weil ein Elektromotor nicht knattert und stinkt, war die „Hirnschranke“ in der Straßenverkehrsordnung schnell durchbrochen. Und siehe da: Das E-Bike war auf einmal ein gesetzlich anerkanntes Fahrrad mit allen Rechten und wenigen Pflichten. Traditionelle Radfahrer begegneten der neuen (Fort-)Bewegung zuerst mit Häme, dann mit deutlicher, emotionaler Distanz, zu guter Letzt aber mit stark steigendem Interesse. Die Zahl der „Überläufer“ nimmt mittlerweile dramatische Ausmaße an. Die letzten Aufrechten auf verlorenem Posten? Flugs war das entsprechende Wording für die rasant auf einen Minderheitenstatus zueilenden Traditionalisten unter den Radfahrern gefunden: Muskelbiker benennt die elektrisch ungedopten Zeitgenossen, die noch alleine auf ihre eigenen körperlichen Leistungsfaktoren vertrauen, unplugged und Old School, quasi. Anders als bei der Französischen Revolution in der Endphase wird es zwar nicht „Rübe ab“ für die Abweichler von der stromgetriebenen Revolution heißen, aber eine Flut von Alträdern wird durch die „Schafotte“ der Schrottplätze (Was tun mit Carbon?) wandern. An dieser Stelle kommen wir nun endgültig zur Frage des Überlebens! Was genau aus der alten Zeit wird auch in der „Schönen neuen Welt“ (vergl. Brave New World, Aldous Huxley, 1932) der radsportlichen Elektrifizierung überlebensfähig bleiben? Wird es nach der Marktsättigung mit E-Bikes eine Gegenbewegung zur Eigenkrafttreterei geben? Kann es ein gedeihliches Mit- und Nebeneinander geben? Was tut die Industrie nach dem ersten und zweiten Abcashen? Und wie sagen wir es unseren Kindern? Muskelelektrische Szenarien – alles ist möglich, nix ist fix! Eine Szene wird gerade auf dem falschen Reifen kalt erwischt – die Rennszene! Controllergesteuerte Fahrrad-Großkonzerne beginnen, ihre Marketing- und Entwicklungsbudgets aus dem echten Sport in Richtung E-Bike abzuziehen und es gibt schon kleinere Bikeschmieden, die in ihrer Produktion nur noch auf „E“ setzen. Dem Rennsport wird damit eine wesentliche wirtschaftliche und technologische Basis entzogen. Ohne Neuorientierung könnte es zu einem elektro-stimulierten Zusammenbruch kommen. Der Weltradsportverband UCI reagiert auf diese Entwicklung mit der Ankündigung eines Reglements für E-Bike-Rennformate ab 2019. Nachdem das (Marketing-) Geld dorthin geht, wo Wachstum ist, und dieses Wachstum in den nächsten Jahren exponentiell elektrisch sein wird, könnte eine E-Bike-Rennszene den Todesstoß für die bekannten, muskelbetriebenen Formate bedeuten. Wenn dann am Ende des Biketages die Industrie auch keine entsprechend renntauglichen Bikes mehr produziert, werden SPORTaktiv 17

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015