Aufrufe
vor 8 Monaten

SPORTaktiv Bikeguide 2018

  • Text
  • Sportaktiv
  • Shimano
  • Biker
  • Zoll
  • Trails
  • Region
  • Touren
  • Sram
  • Shox
  • Bikes
  • Bikeguide

Bikern als auch bei den

Bikern als auch bei den Grundbesitzern.“ Sachlich und objektiv ergreife er deshalb nie die Partei für eine Sache, auch nicht für die Biker, betont Kaltenegger, „immer nur für das Gesetz, das regelt alles ziemlich klar“. Erschwerend komme allerdings hinzu, dass die öffentliche Diskussion viel über Medien (klassische und soziale) geführt wird und da seien die negativen Schlagzeilen immer die besten. „Doch die spiegeln überhaupt nicht die Praxis wieder und sind nicht einmal im Promillebereich zu finden. Ich würde mir die Schlagzeile wünschen: ,Am Wochenende sind in Österreich 300.000 Biker ohne Konflikte unterwegs gewesen.‘ Wird es so eine Schlagzeile jemals geben?“ WICHTIGE PUNKTE Gesetzliches Fahrverbot = Fahrverbot. Dort darf man schlichtweg nicht Fahrrad fahren. Nicht missbräuchlich verwenden sollte man die rechtlich zulässige Aussage „Wer ein Rad schiebt, ist kein Radfahrer.“ Im Fahrverbot im Wald ein Rad zu schieben, löst selten einen Konflikt, wenn er schon entflammt ist. Besser: Konsens suchen, umdrehen. „Für mich ist das Biken eine Lebenseinstellung. Klar geht es um anspruchsvolle Trails und sportliche Anstiege, aber ganz wichtig ist mir auch die tolle Natur außen rum.“ GERHARD CZERNER, MIT DEM NEUEN RACE AIR Bei illegaler Nutzung eines Weges (z. B. bei Fahrverbot) gibt es im Falle eines Sturzes oder Unfalles keine Haftung für den Wegehalter oder Besitzer. Er muss keine rechtlichen Konsequenzen fürchten, der Biker ist selber schuld. Bei der erlaubten Benutzung eines Weges (z. B. MTB-Strecke, Bikepark) haftet der Eigentümer oder Wegehalter nicht für alles. Kalteneggers Erklärung: „Wer Wege schafft, schafft Möglichkeiten und wird quasi mit weniger Haftung belohnt und haftet deshalb nur für grobe Fahrlässigkeit. Versicherungen bieten hierfür eigene Modelle (z.B. Tiroler Mountainbike-Modell). Zur groben Fahrlässigkeit: Das umfasst alle Dinge, die man unterlässt, jeder andere aber machen würde. Ob es zulässig ist, dass z. B. die morsche Brücke oder die Unwetterschäden nicht saniert sind, regelt die sogenannte 44 SPORTaktiv

DEFINITION WEGERECHT WEGERECHT IST DAS RECHT, EINEN WEG ZU NUTZEN, DER ÜBER EIN FREMDES GRUNDSTÜCK FÜHRT. DIE FLASCHE FÜR BIKER Zumutbarkeit. Grenzen dieser Zumutbarkeit (z.B. sehr großes Gebiet, wenig Personal etc.) werden anerkannt. Grobe Fahrlässigkeit wird sehr selten festgestellt. Oberhalb der Baumgrenze („Ödland“) ist das Mountainbiken nicht ausdrücklich verboten, aber auch nicht ausdrücklich erlaubt. Überdies regelt jedes Bundesland diese Materie selbst. Als Faustformel kann gesagt werden, dass man auf der sicheren Seite ist, solange man dort auf markierten Wegen bleibt. Auch heuer im Sommer werden die Öffnung der Forststraßen und die Freigabe der Wanderwege für Mountainbiker wieder heiß diskutiert werden, es wird wieder den einen oder anderen Konfliktfall geben und damit wieder reißerische Schlagzeilen. Jurist Kaltenegger hält die Änderung eines Bundesgesetzes in absehbarer Zeit nicht für realistisch, „außerdem sind Gesetze nie für oder gegen eine Sache.“ Umso wichtiger sei deshalb, alle Interessenvertreter und die Multiplikatoren beider Seiten mit der richtigen Information zur aktuellen Situation zu versorgen, was aber schwierig ist, weil sie sehr fragmentarisch organisiert sind. Und ansonsten gelten Kalteneggers Empfehlungen namens Konsens, Sachlichkeit und Vernunft. „Ich weiß noch nicht, wie wir Verbesserungen erreichen können. Ich weiß nur, wie wir sie nicht erreichen können: mit Missbrauch der Gesetze und mit zu viel Emotionen.“ ANZEIGE / Foto: SIGG Leicht, stylish, innovativ und gut gegen Durst: An den Flaschen der Schweizer Firma SIGG kommen Biker nicht vorbei. Seit mehr als 100 Jahren überzeugt SIGG mit herausragendem Design und höchster Qualität. SIGG-Flaschen sind nicht nur unverzichtbarer Bestandteil der Ausrüstung aller Adrenalinhungrigen, sondern auch beliebtes Modeaccessoire. Besonders für Biker ist die Hero-Trinkflasche ideal. Der innovative Verschluss der Flasche lässt sich einfach mit dem Mund öffnen und schließen, Flüssigkeit tritt erst bei Druck auf die Flasche aus, auch kopfüber, sodass die gewünschte Trinkmenge individuell zugeführt werden kann. Die extragrosse Öffnung macht das Befüllen zudem leicht wie nie und auch die Reinigung wird zum Kinderspiel. Mehr Infos findest du unter: www.sigg.com SPORTaktiv 45

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015