Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Bikeguide 2020

  • Text
  • Mountainbiken
  • Mtb
  • Bikes
  • Mtb
  • Mountainbike
  • Biker
  • Mountainbiker
  • Biken
  • Mountainbiken
  • Mountainbike
  • Bikeguide
  • Trails
  • Sportaktiv

Aufatmen und die

Aufatmen und die Lockerung der Lebenseinschränkungen zu spüren sein werden. Dann werden wir uns fragen, wer von all den Organisatoren von Sportveranstaltungen und von all den ambitionierten Sportlern aller Leistungs- und Altersklassen noch da sein wird. Wer von den Veranstaltern hat es wirtschaftlich heil überstanden und wie viele Sportler haben ihre Motivation über die Zeit des innerfamiliären Trockentrainings im Zeichen von #stayhome hinübergerettet? Wie viel wird von unserem gemütlich eingerichtetenn Bikerleben zwischen Austria Youngsters Cup, KTM Mountainbike Challenge, UCI Mountainbike World Cup und wie sie alle heißen, übrig geblieben sein und was werden wir in einer beispiellosen Aufholjagd 2020 noch alles „konsumieren“ können? Die Antworten auf diese Frage oszillieren zwischen „ganz genau gar nichts“ und „es wird schon wieder so werden, wie es immer war“. Im Virensud der Coronakrise lesend, kommt die absehbar in der Mitte liegende Antwort heraus: Es wird was geben, aber es wird nicht sein, wie es immer war! Wir werden einer Generation angehören, die ihr Leben in die Zeit vor und nach dem Virus einteilt. Vom Internationalen, zum Nationalen, zum Regionalen Von der globalisierten Hetzjagd von Veranstaltungsformaten und Sportlern rund um den Globus wird 2020 nicht viel übrig bleiben. Von Olympia abwärts purzeln im Dominoeffekt Weltmeisterschaften, Weltcups, Europameisterschaften und alle Ironmänner, Epics und Trans-Irgendwasse aus dem vormals prall gefüllten Sportkalender hinein in die Bedeutungslosigkeit. So wie uns die Ausgangsbeschränkungen auf uns selbst zurückwerfen, wird das Veranstaltungsleben nach einer unabsehbar langen Phase am Nullpunkt von seinen regionalen und nationalen Wurzeln aus neu zu wachsen beginnen müssen. Jegliche Hoffnung auf einen Schnellstart in lichte Veranstaltungshöhen siedelt sich im Reich von Träumerei und Wirklichkeitsverweigerung an. Small is beautiful – die Rückkehr zum menschlichen Maß Ernst Friedrich Schumacher hat in seinem wirtschaftswissenschaftlichen Buch dieses Namens bereits 1973 vor den Gefahren einer grenzenlos globalisierten Weltwirtschaft gewarnt. In der Viruskrise bewahrheiten sich alle Prognosen über die Risiken einer auf weltumspannenden Lieferketten und kleinstteiligster Arbeitsteilung basierenden Just-in-Time-Philosophie. Wie froh sind wir jetzt, dass die Spurenelemente der nicht nach China ausgewanderten Reste der einstmals stolzen Textilindustrie in Vorarlberg nun dringend benötigte Atemschutzmasken in Österreich erzeugen können? Diese Masken, „made in Austria“, werden eine sportliche Entsprechung in den regional-nationalen Veranstaltungen im „Klein-ist-schön- Modus“, die in menschlichem Maß hoffentlich noch heuer über die Bühne gehen werden, haben. Wie geht’s konkret weiter? Eine rein technische Betrachtung Für internationale Großveranstaltungen wird es eine Art Moratorium für das ganze Jahr 2020 geben. Dieses wird auf behördlichen Verordnungen oder/und auf der Kraft des Faktischen basieren. Es werden aufgrund von Reisebeschränkungen die Teilnehmer nicht anreisen dürfen. Über Veranstaltungsgenehmigungen, sowie Sponsor- und Förderzusagen wird man nicht einmal reden können. Abgehakt also! Das internationale Sportjahr 2020 sollte frühzeitig abgesagt und auf 2021 verschoben werden. Worauf auch die SOLIDARITÄTSAKTION Die Veranstalterszene ist von der derzeitigen Situation massiv in ihrer Existenz bedroht. Allen hat die Viruskrise den wirtschaftlichen Boden unter den Füßen weggezogen. Die Veranstalter haben fixe Strukturkosten und Vorfinanzierungen zu stemmen, die beim Ausfall ihrer Veranstaltungen ohne Förder-, Sponsoren- und Nenngeld fast nicht zu finanzieren sind. Zum Erhalt einer aktiven Veranstalterszene haben sich Initiativen zur Unterstützung der Organisatoren gebildet. Durch Verzicht auf die Rückzahlung von vorab bezahlten Nenngeldern bei abgesagten Rennen sollen Veranstalter vor dem wirtschaftlichen Aus bewahrt werden. www.sportaktiv.com/fitness 42 SPORTaktiv

JÜRGEN PAIL ist begeisterter Mountainbiker, Obmann des Radklubs Stattegg (St), Member of UEC MTB Commission und Rennveranstalter, u.a. der EM 2020 (abgesagt/verschoben) www.bike09.at Mit MILREMO hat die Thalinger-Lange GmbH einen neuen Partner für die Herstellung hochwertiger Radsportbekleidung im Programm. Für Teams und Vereine ist der eigene Dress ein Symbol der Zusammengehörigkeit und des gemeinsamen Spaßes beim Radfahren – bei Rennen wie bei der Sonntagsausfahrt! MILREMO bietet zwei Wege zum eigenen Dress: Semi Custom oder Full Custom. In der Semi-Custom- Line stehen zehn modische Designvorschläge bereit, die im eigenen Online-Konfigurator farblich angepasst und mit eigenen Logos versehen werden können. Fotos: Bernd Gruber, Erwin Haiden Großveranstaltungen im Zeitraum 2021– 2023 jeweils ein Jahr nachrücken würden. Mit Olympia 2024 in Paris könnte dann eine Normalisierung in der weltweiten Termingestaltung eintreten. Mit der Verschiebung von Tokio 2020 und der UEFA-Euro 2020 auf 2021 ist dieser Prozess de facto schon im Gange. Alle MTB-Rennserien in Österreich (ÖRV-MTB-Rennserien, KTM-MTB- Challenge, Top Six etc.) wurden bereits auf Standby heruntergefahren. Die geplanten Termine im ersten Halbjahr 2020 sind durchwegs abgesagt bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben. Zur Rettung der Sportstrukturen, die auf Vereinsebene vielfach im Zusammenspiel Nachwuchsarbeit – Leistungssport – Veranstaltungen bestehen, wird ein Restart im Veranstaltungsbereich auf regional-nationaler Ebene im Spätsommer/Herbst 2020 hilfreich sein. Die Veranstalter könnten zumindest ihre Fixkosten verdienen, die Sportler vor allem im Nachwuchsbereich ihre Motivation erhalten und die Szene als Ganzes in einer Art Graswurzelbewegung ihren Beitrag zum psychologischen Wiederaufbau nach der Krise leisten. In einer Wiederbesinnung auf das menschliche Maß und den Kern unserer Motivation würde etwas, das über die Jahre des Hastens und Hetzens im Universum der Unnötigkeiten in den Hintergrund getreten ist, auf einmal wieder im Vordergrund stehen: die Freude am Sport! Noch individueller ist die MILREMO-Full-Custom- Line. Bei einem Termin mit dem Berater werden erste Design ideen besprochen und die Musterware kann anprobiert werden. Bei 150 verschiedenen Artikeln finden sich die Lieblingsstücke und gleich dazu eine maßgeschneiderte Lösung. Die hauseigenen Grafiker von MILREMO setzen dann die Ideen und Skizzen in tolle Designs um! Das gilt sowohl für Einzelsportler mit geringen Stückzahlen als auch für große Unternehmen sowie Vereine. Bei Interesse melden Sie sich gerne unter: milremo@thalinger-lange.com SPORTaktiv 43

Magazin // E-Paper