Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv Dezember 2016

  • Text
  • Sportaktiv
  • Dezember
  • Zeit
  • Menschen
  • Ziel
  • Stunden
  • Bewegung
  • Kilometer
  • Wirklich
  • Langlaufen
  • Magazin

INTERVIEW „NEUE REIZE

INTERVIEW „NEUE REIZE FÜR DIE ATEM- MUSKULATUR“ SCHWIMMER IN REKORDLAUNE Stolze Bilanz des „24-h-Schwimmens 2016“: 500 Athleten schafften 145.000 Längen – was 9.600 Euro für Licht ins Dunkel bringt! Zum Umgang mit Schwimm-Tools haben wir auch mit Dr. Christian Tröger gesprochen: Der deutsche Ex-Weltklasse-Schwimmer, Betreiber einer Schwimmschule, hält den „Powerbreather“ für die absolut interessanteste Neuerung im Bereich Schwimm-Trainingshilfen. ANZEIGE / FOTO: Parktherme Bad Radkersburg IN DER PARKTHERME BAD RADKERSBURG purzelten die Rekorde: Beim 11. Parktherme 24-h-Schwimmen, das am 5. und 6. November über die Bühne ging, waren fast 500 Teilnehmer dabei (Rekord Nummer eins); die Einzelkämpfer und Staffelschwimmer legten 145.000 Längen zurück (Rekord Nummer zwei) , womit 9.600 Euro für Licht ins Dunkel gesammelt wurden (Rekord Nummer drei). Denn jede zurückgelegte Länge im 25 Grad warmen Wasser des Sportbeckens der steirischen Parktherme bringt Bares für den guten Zweck. Mit ein Grund, warum jährlich nicht nur viele Spitzen- und Freizeitsportler in Bad Radkersburg mit dabei sind, sondern auch zahlreiche Prominente. Heuer schwammen etwa Topmodel Werner Schreyer, Ex-Skistar Hans Enn und Miss Austria Amina Dagi mit. Emotional war die Event-Eröffnung, die einen Ausblick auf die „Special Olympics World Winter Games 2017“ in Schladming-Dachstein und Graz gab. Mitten drin im Feld befand sich auch schon traditionell ein SPORTaktiv-Leserteam: Andreas und Ines Petschar, Nicole Pessl, Sandra Kammersberger und Viktoria Aschauer schwammen unter den Mixed-Staffeln auf den starken siebenten Platz. 24-h-Schwimmen Bad Radkersburg Die besten in den einzelnen Klassen: HERREN EINZEL: 1. Mario Kainz (1.226 Längen), 2. Xarris Theodosis (1.154 L.), 3. Gerald Wagner (1.012 L.) DAMEN EINZEL: 1. Claudia Müller (1.296 L.), 2. Linda Lüchtrath (978 L.), 3. Maria Knoch (938 L.) MIXEDSTAFFEL: 1. Top Team Tri NÖ (A, 1.762 L.), 2. Kärnten Therme Warmduscher (1.730 L.); 3. Murtalexpress (1624 L.) ... 7. SPORTaktiv-Staffel (734 L.) HERRENSTAFFEL: 1. SU Tri Styria (1.640 L.), 2. Waikiki Poolboyz (1.606 L.), 3. Die Kaisers (1.552 L.) DAMENSTAFFEL: 1. Bunt Gemischt die Dritte (1.552 L.), Steierm. Sparkasse 2 (1.526 L.), Aqua Sphere Team (1.526 L.) WEB: parktherme.at/24-stunden-schwimmen Was hat sich in den letzten Jahren bezüglich Schwimmhilfen geändert und welche werden aktuell von Schwimmern und Triathleten eingesetzt? Leider war der Schwimmsport – abgesehen von einem kurzen Exkurs 2008/09 mit „High-Tech-Anzügen“ – in den letzten 20 Jahren nicht besonders reich an Neuerungen. Paddles waren bestenfalls mal größer, mal kleiner, genauso wie Flossen. Ansonsten prägen auch noch heute die lange bekannten Hilfsmittel das Bild in den Becken. Einzig im Bereich der Schnorchel lässt sich eine positive Entwicklung konstatieren. Seit gut einem Jahr gibt es von Ameo den „Powerbreather“. Hierbei handelt es sich um eine Innovation, welche die Features der bisherigen Frontschnorchel mit spürbaren Mehrwerten garniert. Schnorcheltraining war ja bis 2014 fast nur „reinrassigen“ Schwimmern vorbehalten. Nun nutzt unter anderem Ironman-Weltmeister Jan Frodeno seit knapp zwei Jahren den Powerbreather und eilt seither von Erfolg zu Erfolg. Nachdem Triathleten durchaus offen sind für Dinge, die sie in ihrem Sport voranbringen, könnten die Erfahrungswerte des Ausnahmetriathleten hier einen echten Trend auslösen. Was hat es mit diesem „Schorchel 2.0“ auf sich – und wie setze ich diesen im Training ein? Der Powerbreather ist ein neues Sport- und Trainingsgerät, das zur Stei- 84 SPORTaktiv

FOTO: kk gerung der Kraftausdauer, der Atemmuskulatur sowie zur Optimierung der Schwimmtechnik eingesetzt werden kann. Unabhängig von der Leistungsklasse des Schwimmers bzw. Triathleten vereinfacht er das Schwimmen und sorgt für zusätzliche Reize im Training. Der Schwimmer wird stets mit 100 Prozent Frischluft versorgt, die berüchtigte Pendelatmung entfällt. Dies ist gerade für ausgedehntere Serien bzw. Strecken wertvoll. Und selbst bei hohen Geschwindigkeiten und Rollwenden hält das Gerät perfekt am Kopf. Das Zusammenspiel von Armund Beinarbeit und der Atmung überfordert viele Schwimmer. In meiner Schwimmschule setze ich den Powerbreather daher bewusst ein, damit sich die Athleten auf Wasserlage und Vortrieb konzentrieren können. Die Atmung wird quasi ausgeblendet. Gleiches gilt für Technikübungen und Training der Beinarbeit. Auch hier wird die Bewegung insgesamt harmonischer, Fehlhaltungen und Verspannungen werden vermieden. Wenn ein ambitionierter Hobbytriathlet dreimal die Woche 60 bis 90 Minuten schwimmt, welche Inhalte würden Sie ihm empfehlen? Bei meinen Schülern strebe ich zunächst bewusst eine Balance zwischen Technik- und Ausdauerübungen an. Mit der richtigen Technik verbessere ich die gesamte Wasserlage und erhöhe sozusagen nebenbei Effizienz und Schwimmgeschwindigkeit bei gleichbleibendem Krafteinsatz. Sobald der Sportler die Faszination des „richtigen“ Schwimmens tatsächlich spürt, er mehr im Wasser gleitet als mühsam dagegen ankämpft, empfehle ich, Umfänge behutsam zu steigern. Das gilt auch für Triathleten? Bei der ersten Triathlon-Disziplin geht es ja nicht um Sekundenbruchteile. Vielmehr gilt es, seine Geschwindigkeit über einen längeren Zeitraum hochzuhalten und stets die Muskeln mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. Am besten gelingt das, indem ich im Training meine Atemmuskulatur neuen Reizen aussetze, beispielsweise Christian Tröger, Weltmeister und dreifacher Olympia-Medaillengewinner, betreibt seit 14 Jahren eine Schwimmschule. über Streckentauchen, durch Variation der Geschwindigkeit oder auch den Einsatz des Powerbreathers. Hier können – je nach Bedürfnis – die Aufsätze getauscht und damit die Atemwiderstände individuell dosiert werden. Insgesamt plädiere ich für einen wohl dosierten und wechselnden Einsatz der vorhandenen Trainingstools. Dies erhöht die Effektivität und sorgt gerade bei längeren Einheiten für Abwechslung. Gleichzeitig sind insbesondere die Trainingsgeräte der jüngsten Generation in der Lage, die hohe Komplexität der Bewegung aufzubrechen – und damit das Schwimmen einfacher und schöner zu machen. Felix schwimmt sich fit. Und du? Setze auch Du im Schwimmbecken neue Trainingsimpulse. Profi tiere mit Speedo Tools vom „Ganz-Körper-Workout“ Schwimmen. Felix Neureuther Slalom Vize-Weltmeister Elite Kickboard 8017890004 UVP: 30,00 € Elite Pullbuoy 8017910004 UVP: 17,00 € Biofuse Power Paddle 8731560004 UVP: 24,00 € Plain Moulded Silicone Cap 8709849097 UVP: 8,00 € Aquapure 8090028912 UVP: 30,00 € facebook.com/SpeedoAut www.speedo.at

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015