Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Erste Hilfe Guide 2016

  • Text
  • Kreuz
  • Hilfe
  • Hilfe
  • Verletzten
  • Notruf
  • Sportaktiv
  • Verletzte
  • Wunde
  • Kopf
  • Rasch
  • Richtig
  • Schwellung

ERSTE HILFE KLEINE WUNDE

ERSTE HILFE KLEINE WUNDE – GROSSE GEFAHR Sie fügen uns nur kleine Wunden zu – aber die können dramatische Folgen haben: Gerade Outdoorsportler sind durch Insektenstiche oder Zeckenbisse gefährdet. BIENEN- ODER WESPENSTICH An sich ist der Stich einer Biene oder Wespe keine große Sache: Ein kühlender Umschlag und schon geht die kleine Schwellung wieder zurück. Gefährlich aber wird’s, wenn das Insekt (beim Trinken oder auch beim Sport) verschluckt wird – und im Hals zusticht! ERSTE HILFE: Der Gestochene sitzt aufrecht und versucht, ruhig und tief zu atmen. Um die Schwellung der Atemwege zu stoppen, wird sofort Eis in ein Tuch gewickelt und um den Hals gelegt. Wenn vorhanden, Eis auch lutschen lassen. Bei Atemnot oder Gefahr einer Allergie, wählst du sofort den Notruf. ALLERGISCHE REAKTION Nicht bloß eine normale Schwellung, sondern echt dramatische Folgen kann ein Bienen- oder Wespenstich haben, wenn Gestochene auf das Insektengift stark allergisch reagieren: Es kann im schlimmsten Fall zu einem anaphylaktischen Schock kommen, der die Atmung und das gesamte Herz-Kreislauf-System beeinträchtigt und somit absolut lebensbedrohlich ist. Allergiker müssen daher beim Aufenthalt im Freien stets ihre Notfallmedikamente mitführen! 50 SPORTaktiv / ERSTE HILFE GUIDE 2016

ZECKENBISS Österreich ist leider ein „Zeckenland“: Die kleinen Spinnentiere lauern überall – und zwar nicht bloß im Gebüsch, sondern auch in der Wiese! Und sie können Überträger der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sein: Diese Viruserkrankung führt zu Entzündungen des Gehirns, der Gehirnhaut und des Zentralnervensystems. Der einzig wirksame Schutz ist die FSME-Impfung (siehe rechts). SYMPTOME DER FSME: In leichten Fällen wie bei einer Grippe, führt aber auch zu Gehirnschäden, Lähmungen, langer Krankheit. Zecken übertragen zudem auch die bakterielle Infektion Borreliose, gegen die keine Impfung schützt. ERSTE HILFE: Nach einem Zeckenbiss wird die Zecke vorsichtig mit einer Pinzette entfernt. Achte darauf, dass auch der Kopf samt Beißwerkzeugen entfernt wird. Bildet sich in Folge ein roter Kreis um die Bissstelle, ist das ein Symptom für Borreliose. Bei sofortiger Behandlung mit Antibiotika ist die Erkrankung gut heilbar. DIE ZECKENIMPFUNG Nur mit einem genauen Impfschema kann man sich nachhaltig gegen FSME schützen: ZUM START: 3-teilige Zeckenimpfung 1. Teilimpfung: am besten noch in der kalten Jahreszeit. 2. Teilimpfung: 1 bis 3 Monate nach der ersten Teilimpfung. 3. Teilimpfung: 5 bis 12 Monate nach der zweiten Teilimpfung. AUFFRISCHUNG: Drei Jahre nach der 3. Teilimpfung hat generell die erste Auffrischungsimpfung zu erfolgen. Bis zum 60. Lebensjahr erfolgen dann die weiteren Auffrischungsimpfungen im 5-Jahres-Abstand. Ab dem 60. Geburtstag soll dann wieder alle drei Jahre eine Auffrischungsimpfung gemacht werden. www.roteskreuz.at 51

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015