Aufrufe
vor 1 Monat

SPORTaktiv Erste Hilfe Guide 2018

  • Text
  • Insektenstich
  • Knochenbruch
  • Sonnenstich
  • Unterkuehlung
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Hilfe
  • Verletzung
  • Notruf
  • Wunde

Selbst bei einem

Selbst bei einem Outdoorunfall im Sommer droht dem Betroffenen Unterkühlung, wenn er einen längeren, ungeschützten Aufenthalt im Freien verbringen muss. UNTER- KÜHLUNG DENK DRAN Entferne beim Unterkühlten die feuchte Kleidung, trockne ihn ab und wärme ihn, indem du ihn in Decken einwickelst. 40 Symptome Bei Unterkühlungen sinkt die Körpertemperatur unter 36 Grad. Anfangs empfinden unterkühlte Menschen Schmerzen, dann werden sie teilnahmslos und müde. Später fühlen sie sich beschwerdefrei und schlafen ein. Schließlich drohen Bewusstlosigkeit und zuletzt Atem-Kreislauf-Stillstand. Erste Hilfe Am wichtigsten ist es, einen Unterkühlten nach dem Auffinden an einen windstillen Ort oder in einen warmen Raum zu bringen. Daher ist so rasch wie möglich der Rettungsdienst zu alarmieren. Bis zum Abtransport soll der Ersthelfer den Unterkühlten wachhalten, ihn aber nicht zu Bewegung oder zum Gehen auffordern. Gib dem Unterkühlten warmen Tee zu trinken, sonst kann es zu weiterem Wärme verlust kommen. Entferne feuchte Kleidung, trockne den Unterkühlten ab und wärme ihn, indem du ihn in wärmende Decken oder zusätzliche Kleidungsstücke einwickelst und ihm, wenn möglich, warmen Tee zu trinken gibst. Wenn er nicht reagiert, musst du feststellen, ob er normal atmet. Ist der Unterkühlte bewusstlos und eine Atmung eindeutig feststellbar, so muss er in die stabile Seitenlage gebracht werden. Setzt die Atmung aus, müssen Herzdruckmassage und Beatmung durchgeführt werden (siehe S. 34/35).

DIE RUCKSACK-APOTHEKE Das beste Erste-Hilfe-Wissen nutzt nicht viel, wenn nicht auch das benötigte Material mit auf der Tour ist. Verbandszeug im Rucksack mit dabei zu haben, hat nichts mit der Länge einer Tour zu tun. Wo Menschen sportlich unterwegs sind, kann es immer wieder zu kleinen oder größeren Verletzungen kommen. Und die nicht einmal 500 Gramm, die dieses Notfallpaket (siehe unten) wiegt, fallen ja in deinem Rucksack nicht wirklich ins Gewicht, oder? Ob Bergtour, Hochtour oder Trekkingtour – wir sagen euch, was in einer Outdoor- Apotheke unbedingt drin sein sollte: NOTFALLAUSRÜSTUNG VERBANDSZEUG • mehrere sterile Wundauflagen • steriler Momentverband • Heftpflasterstreifen (schmal und breit) • verschiedene Pflasterstrips • Blasenpflaster • mehrere elastische Mullbinden • Einmalhandschuhe • Elastische Binden zur Stabilisierung • Dreiecktuch • Alu-Rettungsdecke • Beatmungstuch Achtung! Bei Bergtouren in fremden Ländern ist unbedingt rechtzeitig vor der Reise abzufragen, welche Schutzimpfungen (wie Malaria-Prophylaxe usw.) im betreffenden Reiseland vorgeschrieben bzw. empfohlen sind. MEDIKAMENTE/ SCHUTZMITTEL • die je nach Touren bzw. Reiseziel vom Arzt verschriebenen Tabletten • Wunddesinfektionsmittel • Sonnen- und Insektenschutzmittel und bei mehrtägigen Touren zusätzlich: • Wundheilsalbe • Sportgel (für Prellungen etc.) • Tabletten gegen Magenverstimmung, Erbrechen, Übelkeit • Medikamente nach persönlichem Bedarf • Augentropfen • Durchfallmittel • Antibiotikum bei schwerer Infektion • fiebersenkendes Mittel • event. Tabletten gegen Höhenkrankheit WAS TUN BEI BLASEN? Sobald sich wo eine gerötete, leicht erhabene Hautstelle zeigt, muss diese betroffene Stelle durch ein Pflaster abgedeckt und vor weiteren Reizungen geschützt werden. Wichtig: Das Blasenpflaster muss glatt aufgeklebt werden und darf keine Falten bilden. Blasen nicht öffnen, bevor sie eingetrocknet sind! Bereits geplatzte Blasen sollten mit einer antiseptischen Lösung gespült und mit einer sterilen Auflage abgedeckt werden. 41

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015