Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Juni 2018

  • Text
  • Sportaktiv
  • Juni
  • Laufen
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Triathlon
  • Wassersport

BIKE-NEUHEITEN VON

BIKE-NEUHEITEN VON CONWAY News zum Conway E-Trailbike kurz zusammengefasst: Der User hat die Wahl, 29er- oder MX-Version beim E-Trailbike. was selbst bergauf flott passiert, im Flachen sowieso. Dann entkoppelt der Motor und man muss mit reiner Muskelkraft treten, was überraschenderweise auch ganz gut klappt. Das Bike ist also auch ein richtig gutes Fahrrad. Der Akku? Der hat wie bei den Großen 400 Wh und scheint aufgrund des geringen Gewichtes der Kinder ewig zu halten. Bei einem Drittel des Gewichtes geschätzt vermutlich drei Mal so lang wie bei einem Erwachsenen. Die WE MAKE ENDURO SERIE von Conway (WME) bekommt Zuwachs. Serienmäßig kommt eine E-Bike-Modellreihe mit 29 Zoll und eine MX-Version. Mittels Flip-Chip, der am oberen Ende der Sitzstreben integriert ist, kann die Geometrie (Lenkwinkel, Tretlagerhöhe) auf die unterschiedlichen Laufradgrößen angepasst werden. Grundsätzlich ordnet man die 29er-Version mehr in die Trail- und die MX mehr in die All-Mountain-Kategorie ein. Es wird zwei Modelle in der MX-Variante und drei in der 29er-Versionen geben. Bei den neuen Trail-Fullys setzt Conway auf Fox-Dämpfer mit 140 mm vorne und hinten. Für mehr Platz der größeren Laufräder wächst die Kettenstrebe auf 450 mm. Gebremst wird mit 200-mm-Scheiben vorne und hinten und für mehr Bodenfreiheit beim Pedalieren kommen 165-mm-Kurbeln zum Einsatz. Nützliches Detail: Mit einem integrierten Schutzblech über dem Dämpfer wird dieser gut vor Schmutz geschützt. Der Einstiegspreis wird bei 4000 Euro liegen. CONWAY BIKES info@conway-bikes.de www.conway-bikes.de Foto: Conway Muss das sein? Nein, nicht alles war Eitel, Watt und Sonnenschein und klarerweise gab es auch kritische Stimmen und Zurufe. Müssen gesunde, starke Kinder jetzt auch schon elektrisch Radfahren? Wohin soll das führen? Nein, müssen sie natürlich nicht, werden sie in der breiten Masse wohl nicht, dazu sind auch die Anschaffungskosten derzeit noch nicht massenkompatibel (Testrad 1999 Euro). Die Gefahr, dass kommende Generationen in einer völligen E-Mobility-Welt nur noch mit E-Bikes radeln, altmodische Kinder-Drathesel aussterben und selbst Laufräder und Babyroller elektrisch funktionieren, kann kein Teufel an die Wand malen. Fakt ist, die Kinder bekommen mit dem E-Bike richtig Lust aufs Biken, haben eine Riesenhetz, rasen hundert Runden ums Haus, driften, springen und fahren sogar im Regen. Sie machen Ausflüge mit, bei denen sie sonst zu Hause bleiben würden. Die ganze Familie kann gemeinsam biken, selbst steile Strecken sind möglich. Und wetten, den Eltern geht vorher der Saft aus? Schwerer Brummer In der Praxis wurde bei unserer Burschenbande aber auch eines sofort schlagend: Das Bike ist sauschwer! 19,9 kg sind ein Hammer für einen, der selbst kaum mehr auf die Waage bringt. Wie würde ein Erwachsener mit einem 70- oder 80-kg-Rad hantieren? Wohl wie mit einem Moped. Und so hat auch unsere Testcrew beim Schieben, Halten, Umdrehen so manchen „Stern“ gerissen. Einmal kam der zarte Testpilot auf rutschigem Terrain unter dem Rad zu liegen, er wäre ohne Hilfe nicht mehr hochgekommen. Auch das Bremsen bergab war eine Challenge, das 20-kg-Bike schiebt HAIBIKE SDURO HARDFOUR 2.0 LAUFRADGRÖSSE 24 ZOLL ALU-RAHMEN MIT 63-MM-FEDERGABEL YAMAHA-PW-ANTRIEB (LIMITIERT AUF 60 STATT 80 NEWTONMETER UND NUR BIS 20 KM/H) YAMAHA-AKKU MIT 400 WH MIT YAMAHA- LED-DISPLAY (MOTOR UND AKKU HABEN 6,4 KG) 9-GANG-SHIMANO- SCHALTUNG, 160 MM- SCHEIBENBREMSEN, SCHWALBE-REIFEN 19,9 KG, UVP € 1999,– Fotos: Anton Lilek 104 SPORTaktiv

„AUCH FÜR ANFÄNGER IST DAS RAD GUT UND MACHT VIEL SPASS. LEIDER IST ES ZIEMLICH SCHWER.“ FELIX (11) „DAS AUFSTEIGEN WAR SCHWIERIGER ALS BEI MEINEM BIKE. ABER DANN GING ES AB IM HIGH-MODUS.“ MARIUS (6) „BERGAUF MUSSTE ICH AUF MEINEN PAPA WARTEN, DAS WAR ECHT LUSTIG.“ MARTIN (7) „VOLL SUPER, BESONDERS GUT GEFALLEN HAT MIR DIE LEISTUNGSSTÄRKE DES MOTORS.“ MORITZ (13) ganz schön an. Unsere älteren Testpiloten hatten damit aber schon keine Probleme mehr. Fazit: Zu guter Letzt mussten wir unserer SPORTaktiv-Testcrew das Rad fast entreißen und es unter Protest und Tränen wieder in den Lieferkarton packen. Die Kids verschmerzen es. Sie rasen längst wieder mit ihren normalen Kinderbikes durch die Pampa und träumen davon, Papa und Mama bald wieder einmal kräftig abzuhängen. BRILLE AVENGER / BSG-57

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015