Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Juni 2018

  • Text
  • Sportaktiv
  • Juni
  • Laufen
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Triathlon
  • Wassersport

Elmar Sprink ist auch

Elmar Sprink ist auch mit dem zweiten Herzen Triathlet aus Leidenschaft. „Obwohl ich kein guter Schwimmer bin“. Mareile Hertel Ultratriathletin im Tokyo LD Aero kiwami-Fachhandelspartner findest Du auf: 126 SPORTaktiv saisonstart kiwami.de überlebt den Herzstillstand, aber sein Lebensmuskel wird schwächer und schwächer. Am 9. Juni 2012 bekommt er ein Spenderherz. Leben gerettet. „Nach fast sechs Monaten im Bett ich war auf null. Konnte nicht mehr alleine gehen oder aufstehen, nichts“, erinnert er sich. Aber er kämpft sich zurück, macht wieder Sport. „Am Anfang waren das 500 Meter laufen, dann ein paar Kilometer und so weiter.“ Immer ist er unter ärztlicher Kontrolle, die Werte passen, Sprink macht weiter, auch mit dem Triathlon. Sprint-Distanz, olympische Distanz, Triathlon, Ironman. 2014 hat ihn seine Leidenschaft wieder und die Ärzte stehen wieder vor einem Rätsel. Belastungen, die der durchschnittlich Herztransplantierte eine Minute lang durchhält, schafft Sprink 46 Stunden lang. „Das war beim Cape Epic MTB-Rennen in Südafrika.“ Bei der maximalen Sauerstoffaufnahme kommen Patienten mit Spenderherz im Durchschnitt auf einen Wert von 19. Sprink kommt auf 60. „Vor der Transplantation hatte ich nur noch 9.“ Warum das so ist? Die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Genau wie damals, als es eigentlich keinen Grund für einen Herzstillstand gegeben hatte. Gerade kommt er aus Texas retour. Einen Ironman 70.3 hat er absolviert – in 4:57 Stunden. Und zwei Vorträge an Universitäten gehalten und seine Geschichte erzählt. Wie sehr ihm der Sport dabei geholfen hat, wieder ins Leben zu finden. Auf Einladung eines Uni-Professors. „Der sagt: Von allen Fotos: Elmar Sprink

Herztransplantierten gibt es weltweit vielleicht fünf Menschen, die solche Werte haben wie ich.“ Nach Texas ist für den Kölner aber vor Klagenfurt. Der Veranstalter hat ihn zum 20-Jahr-Jubiläum eingeladen. „Das ist eine tolle Sache, denn irgendwie möchte ich den Bewerb in Klagenfurt schon gerne zu Ende bringen“, sagt Sprink. „Das wird sicher eine ganz emotionale Geschichte.“ Die Zeit spielt dabei eine untergeordnete Rolle. „Ich lebe heute ganz anders als früher, viel bewusster, kann den Augenblick mehr genießen.“ Sprink ernährt sich gesünder, geht regelmäßig zu Vorsorge- und Kontrolluntersuchungen, passt bei Wettkämpfen auf, welche Verpflegung er zu sich nimmt. Seinen Beruf übt er nicht mehr aus. „Ich bin in Rente“, sagt er. Dass er seinen Job nicht ausüben kann, aber Extremsport betreibt – für Sprink kein Paradoxon. „Ich reagiere auf Stress viel ,,ICH WAR AUF NULL. KONNTE NICHT MEHR ALLEINE GEHEN ODER AUFSTEHEN, NICHTS.“ empfindlicher, fange mir leichter eine Infektion ein und werde sie schwerer wieder los.“ Das ruft natürlich Neider auf den Plan. Weil Sprink auch umtriebig ist, medial präsent dazu und Sponsoren hat, wie manch ein Profi nicht. „Aber die Leute sehen nicht, dass ich dreimal einen Herzstillstand hatte und fast tot war. Dass ich nachts immer noch oft aufwache, weil ich denke, dass ich keine Luft mehr kriege oder mit meinem Herz etwas ist. Dieses Trauma werde ich wohl nie wieder los.“ Er gibt aber auch viel zurück. Sammelt Geld für kranke Kinder, unter- stützt Leute mit Herzproblemen, hält Vorträge, um Menschen zum Sport zu motivieren. „Es ist schön zu sehen, wenn man jemanden zum Sport bringt und dann sieht, wie sich seine Lebensqualität verbessert.“ Seine eigene hat sich in jedem Fall verbessert und so kann er seiner Geschichte auch Positives abgewinnen: „Ich hab durch meine Geschichte so viele interessante Menschen kennenlernen dürfen, ich kann wieder Sport machen und eventuell bald einmal mit Angela Merkel über unser Organspendegesetz diskutieren.“ Herz, was willst du mehr? Im Zentrum der Ortschaft Fuschl am See ist das Rennrad- und Triathlonhotel Mohrenwirt – der perfekte Ausgangspunkt für sportliche Urlaubstage im Salzkammergut. SPORTaktiv 127 Familie Schmidlechner · Dorfplatz 3 · A-5330 Fuschl am See · Tel: +43 6226 8228 · info@mohrenwirt.at · www.mohrenwirt.at

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015