Aufrufe
vor 2 Wochen

SPORTaktiv Juni 2018

  • Text
  • Sportaktiv
  • Juni
  • Laufen
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Triathlon
  • Wassersport

VOLLKONTAKT FÜR VOLLE

VOLLKONTAKT FÜR VOLLE SCHÄRFE Gute Sicht ist beim Sport das Um und Auf, eine Brille aber oft hinderlich. Die Lösung auch im Wasser: Kontaktlinsen Wenn du diesen Text nicht mehr lesen kannst, ist es Zeit für eine Brille. Niemand würde im Alltag darauf verzichten, klar und scharf zu sehen. Dabei ist die Verletzungsgefahr im Bürosessel deutlich geringer als auf einem Rennrad, bei einem Trail-Lauf oder einer Bergwanderung. Und trotzdem verzichten viele gerade beim Sport auf scharfe Sicht. Oft genug mit dem Argument, dass eine Brille hinderlich ist und durch Bruchgefahr sogar noch ein zusätzliches Risiko mit sich bringt. Ein kleiner Sturz ist bei vielen Sportarten – wie den oben erwähnten zum Beispiel – nichts Außergewöhnliches. Eine Alltagsbrille die dabei kaputt geht, kann mit Metall- oder Glassplittern das Gesicht und die Augen verletzen und beschädigen. Das Mittel der Wahl sind sie daher für die Mehrheit der aktiven Sportler nicht. Abhilfe schaffen hier Kontaktlinsen. „Sie bieten optimale Bewegungsfreiheit und ein größeres Sichtfeld als eine Brille“, erklärt Stefan Gutmann, Optikermeister und selbst Ironman-Finisher. Man muss auch bei schnellen Bewegungen nicht Angst haben, dass die Brille verrutscht oder zerbricht. Zudem gibt es bei hoher Belastung auch kein Beschlagen – die scharfe Sicht über das gesamte Blickfeld bleibt stets gewährleistet. ANZEIGE/Fotos: Shutterstock, United Optics, iStock 28 SPORTaktiv

STEFAN GUTMANN ist Optikermeister und Sportbrillen-Spezialist bei Miller Optics in Innsbruck – einem von 72 UNITED OPTICS Standorten in Österreich und selbst Ironman Finisher. Kein Problem im Wasser Eignen sich Kontaktlinsen aber eigentlich überhaupt für starke körperliche Anstrengung und – vor allem im Sommer relevant – für jede Sportart? Ja, antwortet Stefan Gutmann ohne zu zögern auf beide Fragen. Aber der Reihe nach. Bei starker Anstrengung benötigt der Körper mehr Sauerstoff. Das gilt auch für die Hornhaut der Augen. „Vor allem bei weichen Linsen hat es in den letzten Jahren eine große Entwicklung gegeben“, sagt Gutmann. Abhilfe kann eine genaue Anpassung der Linsen schaffen. „Oder auch die modernen aus Silikon-Hydrogel, die eine deutlich bessere Durchlässigkeit haben“, erklärt der Experte. Gutmann rät aber auch zur rechtzeitigen Anwendung: „Die Kontaktlinsen sollten generell eine halbe Stunde vor dem Sport eingesetzt werden, um sicherzustellen, dass sich der Tränenhaushalt optimal akklimatisieren kann.“ Wer trotzdem mit der Verträglichkeit zu kämpfen hat, sollte das Auge mit speziellen Tropfen nachhydrieren. Viel wichtiger ist gerade bei hochsommerlichen Temperaturen aber die zweite Frage. Und Gutmann gibt auch für Sportarten im Wasser grünes Licht. „Man sollte allerdings beachten, dass das Chlor in Schwimmbädern sowie das

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015