Aufrufe
vor 5 Monaten

SPORTaktiv Magazin April 2017

  • Text
  • Wandern
  • Outdoor
  • Fit
  • Laufen
  • Biken
  • Aktivsport
  • Sportaktiv
  • Magazin

STARS DER STUNDE DIE

STARS DER STUNDE DIE STREIF HINAUF Immer am Limit und plötzlich von 100 auf null. So ist das Leben von Moreno Pesce aus Italien verlaufen. Bei einem schweren Motorradunfall hat er ein Bein verloren und die Berge, seine große Leidenschaft, waren plötzlich unerreichbar. Durch seine Lebenspartnerin und einen Freund hat er aus dem tiefen Loch wieder herausgefunden. Mit Prothese und umgebauten Krücken war er bei der „Vertical Up Tour“ auf allen Stationen am Start. Dabei geht es legendäre Skipisten wie die Kitzbüheler Streif oder das Lauberhorn in Wengen hinauf. Moreno Pesce war diesen Winter bei allen fünf Rennen am Start. Nicht der Erfolg ist ihm wichtig – sein Ziel ist der Weg. „SCHMATZ“, DIE EWIGE NUMMER 1 ERNST EITER UND DAS PITZTAL WILD FACE FREERIDE EXTREME – die beiden gehören einfach zusammen. Der „Schmatz“, wie er mit Spitznamen genannt wird, ist Ideengeber des Bewerbs. Daher ist für ihn immer die Startnummer 1 reserviert und er darf als erster ins Rennen gehen, auch wenn er gegen die jungen Freerider chancenlos ist. Mit Lodenjacke und Bergsteigerhose passt er ganz in das Klischee des Pitztaler Ski- und Bergführers. Erst, wenn „der Schmatz“ im Ziel ist, kann das Rennen richtig losgehen. Eiter ist übrigens auch der einzige Teilnehmer, der seinen Spitznamen auf die Startnummer aufgedruckt bekommt. WM-SILBER GEHOLT ANDREAS ZIRKL AUS GRAZ ist der beste Para- Bahnradfahrer Österreichs. Anfang März war er als einziger rot-weiß-roter Vertreter bei der WM in Los Angeles. Beim Zeitfahren belegte Zirkl, der bei einem Motorradunfall im Jahr 2000 sein linkes Bein verloren hat, Rang fünf. Im Scratch Race, bei dem alle Starter zugleich auf der Bahn unterwegs sind, holte er in der Klasse C1 – wie schon 2016 – die Silbermedaille. FOTOS: Veranstalter, Sorger Halbmarathon/Viertbauer BEWEGENDER APPLAUS DIE WAHREN HELDEN einer Sportveranstaltung kommen oft erst zum Schluss. So wie Leonie Todtenhaupt, die beim Graz Halbmarathon erstmals über die 21,1 km an den Start gegangen ist. Mit Herz kämpfte sich die 25-Jährige über die drei Runden. Nach knapp 2:45 Stunden ist sie als Letzte des Rennens auf die Zielgerade eingebogen. Veranstalter Toni Wippel ist dann die letzten Meter mit ihr gelaufen. „Die Leute haben begeistert geklatscht und ich hab ihr gesagt: Der Applaus ist nur für dich“. Nach 2:46:57 Stunden fühlte sich Leonie wie eine Siegerin und hatte Tränen der Rührung in den Augen. BLIND VERTRAUT CLAUDIA RENDLA KANN NICHT SEHEN, läuft aber gern. Heuer hat die blinde Wienerin bereits zum zweiten Mal am Power Run über 14 Kilometer im Rahmen des Wiener Halbmarathons Ende März teilgenommen. Zusammen mit Gitti, ihrer Begleitläuferin, die sie 2008 im Blindeninstitut kennengelernt hat. „Seit damals laufen wir zwei, drei Mal pro Woche“, sagt Rendla. „Laufen ist für mich ein wichtiger Ausgleich zur sitzenden Tätigkeit.“ Beim Vienna City Marathon treten Claudia und Gitti beim „Halben“ an. FOTOS: Events, privat FÜHLST AUCH DU DICH ALS „STAR DER STUNDE“, WEIL DU SPORTLICH ETWAS AUSSERGEWÖHNLICHES ERLEBT HAST? DANN SCHICK EINE E-MAIL MIT KURZBESCHREI- BUNG AN OFFICE.SPORTAKTIV@STYRIA.COM. VIELLEICHT BIST AUCH DU SCHON IN DER NÄCHSTEN AUSGABE AUF DIESER „SDS-EHREN TAFEL“ ZU BEWUNDERN. 6 SPORTaktiv

PROLOG 10. JUNI: WÜSTENLAUF Das Motto des Parktherme Wüstenlaufs am 10. Juni in Bad Radkersburg (St) klingt schweißtreibend: „Heiße Läufer, heiße Quellen, heiße Strecken.“ Zum 16. Mal führen die Strecken (von 8,7 bis 21,1 km Länge) durch die „südsteirische Kukuruzwüste“, wo kein Wind weht und die Juni-Temperaturen die Läufer dazu zwingen, an ihr Limit zu gehen. www.parktherme.at 10. JUNI: GRAZATHLON TOP- EVENTS 7DATES 13. MAI: LADIES RUN GRAZ Zum vierten Mal geht am 13. Mai in Graz der größte Frauenlauf Südösterreichs über die Bühne. Dazu werden mehr als 2.000 Läuferinnen und rund 300 Kinder erwartet. Auf der 5-km-Strecke geht es durch die Altstadt vorbei an Sehenswürdigkeiten wie Rathaus und Kunsthaus. Neben den üblichen Klassenwertungen gibt es auch Freundinnen- und Mutter-Tochter-Wertungen sowie ein buntes Rahmenprogramm. www.ladiesrun.at FOTOS: Franz Fiala, Agentur Diener/Österr. Frauenlauf, E-Grathalon/Gepa Pictures, Veranstalter Ein kleines Jubiläum feiert der „Grazathlon“: Zu seiner 5. Auflage wird der urbane Hindernislauf am 10. Juni erstmals die Schallmauer von 4.000 Teilnehmern knacken. Unter dem Motto „Beat the city“ geht es auf 10 Kilometern durch die Grazer Innenstadt und über 16 Hindernisse – darunter 260 Stufen auf den Schloßberg. Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit, Beweglichkeit und Cleverness sind gefragt. www.grazathlon.at 30. Mai : RAPID BENEFIZLAUF Laufen, spenden und gemeinsam mit den Fußballern des SK Rapid Wien feiern, so lautet das Motto: Am 30. Mai geht der „6. Rapidlauf“ über die Bühne. Die Kulisse dieses Benefizevents bildet die legendäre Wiener Prater. Anmeldungen unter www.pentek-payment.at 21. MAI: 30. ÖSTERREICHISCHER FRAUENLAUF Mit 33.000 Teilnehmerinnen zählt der Lauf im Wiener Prater zu den weltweit führenden Frauenläufen. Heuer feiert er ein großes Jubiläum – zum 30. Mal findet der Event statt. Eine 10 km- und eine 5-km-Strecke stehen zur Wahl, dazu gibt es einen Nordic-Walking-Bewerb (5 km). Weltklasse-Athletinnen laufen mit Hobbyläuferinnen und Laufanfängerinnen – und im Ziel wird gemeinsam gefeiert. www.oesterreichischer-frauenlauf.at 16./17. APRIL: GAMSLEITEN KRITERIUM Zum elften Mal in Folge werden mehr als 1.000 Teilnehmer in Obertauern (S) zu fanatischen Schatzsuchern. Im Zielbereich der „Gamsleiten 2“-Abfahrt, einer der steilsten Pisten Europas, werden sie am Ostermontag im Schnee nach 30 Schatzkisten graben. Und hoffen, dass sie jene erwischen, in der als Hauptpreis der Schlüssel zu einem nagelneuen BMW X1 liegt. Tickets und Infos unter: www.obertauern-tickets.com 21. MAI: SUNNSEIT’N LAUF MARIAPFARR Ein Lauferlebnis in der nahezu unberührten Natur des Lungauer Biosphärenparks wartet auf die Teilnehmer des 15. Sunnseit’n Laufs in Mariapfarr (S). Los geht es mit den Hauptläufen über 13,1 bzw, 6,5 Kilometer um 10 Uhr. Daneben gibt es auch Staffel-, Schüler- und Kinderläufe sowie einen Nordic-Walking-Bewerb. Rund um den Event ist ein familiäres „Lauffest mit Herz“ versprochen. www.uscmariapfarr.at

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016