Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv Magazin August 2017

  • Text
  • Outdoor
  • Biken
  • Laufen
  • Fitness
  • Sportaktiv
  • Magazin
  • August

Der Weg führt in

Der Weg führt in Serpentinen nach oben Richtung Ossmannalm (1.464 m) und von dort weiter in den Saalkogelgraben. Unser erstes Ziel ist das Saaljoch (1.875 m) oben am Bergkamm. Jetzt, noch vor dem Saaljoch, beginnt es langsam, zuerst ganz zaghaft und kaum spürbar, zu dämmern. Der Tag versucht, endlich das Schwarz der Nacht zu verdrängen. Bald nach dem Saaljoch eRfRiSCHeNDe AKtiVPAUSe FALKENSTEINER HOTEL SCHLADMING ****S Schladming/Steiermark reservations. schladming@ falkensteiner.com können wir die Stirnlampen einpacken. Die Pflicht – im Schwarz der Nacht zu gehen – ist getan. Jetzt beginnt der Genuss! Spätestens hier oben, am Weg entlang der Landesgrenze zwischen Salzburg und Tirol Richtung Tristkogel, wissen wir, warum wir so früh aufgebrochen sind. Zuerst wird es nur hell und heller, dann langsam auch zart-orange. 4.57 Uhr. Wir sind da. Am Tristkogel, auf 2.095 m. Warm anziehen ist jetzt wichtig. Die noch nächtliche alpine Kälte wird selbst im Hochsommer schnell unangenehm spürbar, sobald man nicht mehr in Bewegung ist. Mit Jacke, Haube, Handschuhen und Sonnenbrille heißt es, Platz nehmen im Naturkino. Prachtstimmung am Himmel Aus dem zarten wird ein immer kräftigeres Orange. Es ist nach wie vor saukalt. 5.15 Uhr: Alle warten still. Jeder für sich. Camilla bleibt im Hintergrund. Zu einem erfolgreichen Bergabenteuer zu Fuß oder mit dem (zu mietenden) E-Bike braucht es nicht viel: ein paar stramme Wadeln, eine Wanderkarte, eine herzhafte Jause, einen gut sitzenden Rucksack und ein Hotel mit Wohlfühlatmosphäre. Also: Los geht’s – und starte deine Erkundungstour in der Region Schladming-Dachstein! www.schladming.falkensteiner.com AKTIVPAUSE Jetzt, jetzt ist es so weit. Die gefühlten ersten Millimeter Sonne blinzeln hervor. Binnen weniger Minuten ist die ganze strahlende „Kugel“ sichtbar. Genial, wie schnell die Sonne aus dem Nichts auftaucht. Als wir mit warmem Tee anstoßen, steht sie bereits deutlich über dem Horizont. Schlagartig wird es wärmer. Und das liegt nicht nur am Tee. Es ist die Sonne, die schon jetzt Muskeln zeigt. Camilla erzählt, dass es ein paar sehr schöne, aber länger dauernde Wege zurück gibt. Wir allerdings freuen uns schon auf das Frühstück, das heute besonders gut schmecken wird, und wählen einfach den Weg, den wir gekommen sind. Um etwa 8 Uhr sind wir zurück im Hotel. Wir treffen auf teils völlig verschlafen wirkende Gäste, die sich gerade zum ersten Kaffee schleppen. Wir dagegen fühlen uns euphorisch-schwebend und wie aus einer anderen Welt … • 3 Nächte im DZ inkl. Verwöhn-Halbpension • 1 Salomon-Rucksack pro Zimmer • 1 Lunchpaket mit regionalen Spezialitäten für die Wanderung und 1 Wanderkarte • freie Benutzung der Acquapura SPA Wellnesswelt • 20 % Greenfee-Ermäßigung • Schladming-Dachstein Sommercard (gültig bis 15.10.2017) ab € 334,50 p. P. / buchbar: bis 30. 11. 2017 Fotos: Falkensteiner Hotels & Residences; Planai Hotel Errichtungs- und Betriebs GmbH, Europaplatz 613, 8970 Schladming, FN: 379022 k Foto: Berggenießer Hotels/Gert Perauer HOTELS 166 SPORTaktiv

7tipps fürs Sonnenaufgangswandern EINS. ZWei. DREI. VIER. Freie Sicht: Ein Sonnenaufgang in den Bergen lässt sich vielerorts perfekt erleben. Entscheidend ist die freie Sicht Richtung Osten und Nord-Osten sowie eine markante Horizontlinie, etwa durch einen ferneren Bergkamm. FÜNF. Eine leistungsfähige Stirnlampe sollte man allerdings in jedem Fall dabeihaben. Ein kundiger Wanderführer ist ideal. Alternativ muss zumindest ein Mitglied der Gruppe die Strecke wirklich gut kennen. Ohne Streckenkenntnis loszugehen, wäre fahrlässig! Wetter: Gutes – nicht aber unbedingt wolkenloses Wetter ist nötig. Das ist am Vortag relativ gut abschätzbar. Ein Restrisiko, dass es am Horizont dunstig ist und die Sicht auf die Sonne getrübt ist, besteht einfach. SECHS. Rücksicht nehmen: Man muss sich bewusst sein, dass man nachts Wildtiere stärker stört als tagsüber. Es gilt: Unbedingt am Weg bleiben, Hunde durchgehend an der Leine zu führen und keine lauten Geräusche zu machen. Früh genug unterwegs. Bereits das behutsame Tagwerden noch vor Sonnenaufgang ist sehr erlebenswert. Der Kern des Schauspiels beginnt 15 Minuten vor dem Aufgang und dauert bis etwa 10 Minuten nach Aufgang. SIEBEN. Routenwahl und Orientierung: Gute Tourenplanung ist extrem wichtig. Die Nacht ist im alpinen Gelände wirklich tiefschwarz. Ausnahme: In Vollmondnächten kann es sogar hell genug sein, um auf eine Stirnlampe zu verzichten. Nächte am Berg sind oft eiskalt. Daher zum üblichen Wechselgewand zumindest eine weitere dicke Jacke mitnehmen; Handschuhe sowie Haube sind sehr ratsam. Sitzpölster und warme Getränke sind zum Warten bewährt, eine gute Sonnenbrille ist ein Muss. SPORtliCHeR HOCHGeNUSS WELLNESSHOTEL KRALLERHOF ****S Salzburg office@krallerhof.com www.krallerhof.com Das Best Alpine Wellness Hotel ist eine der besten Wellnessadressen und der ideale Ausgangspunkt, um die Aktivregion in Leogang zu erleben. Egal, ob Wandern, Klettern, Mountainbiken oder Golfen. Entspannung findest du in der 2.500 m² großen Wellnesswelt des Krallerhofs. Professionelle Anwendungen bringen Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht. HOTELS Fotos: Wellnesshotel der Krallerhof / Edward Groeger GOLF-WELLNESSPAKET • 3 Nächte im Doppelzimmer Fürstenhof de Luxe inkl. Krallerhof-Verwöhnpension • 1 Greenfee am Golfplatz Urslautal • 1 Greefee am Golfplatz Brandlhof • 1 x entspannende Golfermassage (25 Minuten) ab € 629,– p. P. / buchbar: bis 26.11.2017 SPORTaktiv 167

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015