Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Magazin Februar 2018

  • Text
  • Fitness
  • Outdoor
  • Biken
  • Laufen
  • Laufspecial
  • Sportaktiv
  • Magazin

102

102 SPORTaktiv

WARUM JUNGE FRAUEN LAUFEN In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Stellung der Frau in der Laufsportszene gewandelt. Musste sich 1967 die Läuferin Kathrine Switzer noch heimlich und in Männerkleidung zum Boston Marathon schummeln. Erst 1984 standen Damen aus aller Welt an der Startlinie des olympischen Frauen-Marathons. Und heute? Laufen in der Freizeit annähernd so viele Frauen wie Männer. IMMER MEHR FRAUEN ENTDECKEN DEN LAUFSPORT FÜR SICH – UND DIE ZIELGRUPPE VERÄNDERT SICH. WELCHE MOTIVATOREN VOR ALLEM JUNGE DAMEN IN BEWEGUNG VERSETZEN, WIESO ES SICH „IM RUDEL“ MANCHMAL LEICHTER LÄUFT UND WAS SOCIAL MEDIA MIT DER GANZEN RENNEREI ZU TUN HAT. VON CLAUDIA RIEDL Foto: iStock Trend der Verjüngung? Dass das weibliche Interesse am Laufen wächst, lässt sich etwa an diesen zwei Faktoren festmachen: Einerseits an der zunehmenden Anzahl von Laufveranstaltungen für Damen, den Frauenläufen, inklusive steigender Teilnehmerzahlen. Das bestätigt uns auch Achim Wippel, Veranstalter des LadiesRun Graz: „Vom Start des Events im Jahr 2014 bis heute hat sich die Teilnehmerzahl auf 2.000 Läuferinnen verdoppelt.“ Das zweite Indiz für den Lauf-Boom ist die steigende Nachfrage nach Damen-Laufartikeln. Matthias Weissl von Gigasport Graz spricht sogar von einer 50:50-Gewichtung, wonach zurzeit genauso viele Frauen wie Männer ins Sportgeschäft pilgern, um sich mit Laufshirt und Co. einzudecken. Und die Lauftextilien werden zusehends modischer. Ein Fingerzeig in Richtung einer Verjüngung der Kundschaft? Jein! „Laufen ist und wird weiterhin eine Sportart bleiben, die die breite Masse begeistert“, so Weissl. Dennoch räumt er ein, dass heute jüngere Sportler die bestehende Läufer-Zielgruppe, bei Frauen und Männern, ergänzen: „Früher liefen primär Leute zwischen 35 und 60, in den letzten Jahren haben aber viele Jüngere das Laufen als Ausgleich zu anderen Sportarten entdeckt. Die Zielgruppe geht jetzt von 18 bis 60 plus.“ Ursprünge der Motivation Die Lust am Laufen macht heute also auch vor den jüngeren Semestern nicht halt. Und was treibt speziell junge Damen dazu an, in ihre Laufschuhe zu schlüpfen? Wenn die nötigen Zeitressourcen fehlen, um eine landesweite Umfrage zu starten, bleibt nur eines, um diese Frage zu klären: Man hört sich im eigenen weiblichen Freundeskreis um. In diesem/meinem Fall (= Anmerkung der Verfasserin) umfasst der einige Hobby- wie auch Wettkampfläuferinnen zwischen 20 und 30 Jahren. Und wie zu erwarten sind die „Beweggründe“ unterschiedlich: Während die eine ihre Fitness verbessern will, möchte die andere ihre Figur formen. Wieder andere schnüren sich die Laufschuhe, um sich auf Wettkämpfe vorzubereiten, Freunde zu treffen oder schlichtweg den Kopf „auszulüften“. „Durch meinen Bürojob verbringe ich viel Zeit sitzend – da brauche ich einen Ausgleich. Ich laufe vor allem, weil das eine Sportart ist, die ich bequem und flexibel in meinen Alltag einbauen kann“, meint etwa die 27-jährige Kerstin Schlemmer aus Weiz (Stmk.). Ein noch ambitionierteres Ziel verfolgt dagegen ihre Alters- und Ortskollegin Sandra Willingshofer, die schon an mehreren Laufveranstaltungen teilgenommen hat: „Ich bin schon als kleines Mädchen gerne gelaufen. Heute betreibe ich diesen Sport, um fit zu bleiben und für Wettkämpfe zu trainieren. Mein Ziel ist es, 2018 einen Marathon zu laufen.“ SPORTaktiv 103

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015