Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Magazin Februar 2018

  • Text
  • Fitness
  • Outdoor
  • Biken
  • Laufen
  • Laufspecial
  • Sportaktiv
  • Magazin

WANDERBARER LAUFSTEG IN

WANDERBARER LAUFSTEG IN DEN KITZBÜHELER ALPEN KONTAKT T. +43 57507 8500 info@kat-walk.at www.kat-walk.at „KAT WALK“ HEISST DER WEITWANDERWEG, DER IN FÜNF TAGE N DURCH DIE KITZBÜHELER ALPEN FÜHRT. LOSGEHEN UND GENIESSEN – GÜNSTIGE PAKETE MACHEN’S MÖGLICH. 5 Wandertage 76 Kilometer 5000 Höhenmeter 1 Buchung 0 Sorgen Hier setzt der Wanderweg weltbekannte Stars wie die Hohe Salve oder den Hahnenkamm mit der legendären Streif-Abfahrt ins Rampenlicht. Dort präsentiert er pure Ursprünglichkeit. Die Rede ist vom KAT Walk, der auf der Sonnenseite durch die Kitzbüheler Alpen führt. Wo jetzt noch Schnee liegt, dort schlängelt sich nach der Schneeschmelze wieder dieser aussichtsreiche Weitwanderweg durch die Tiroler Bergwelt. In der Kompakt-Variante sind es fünf Wandertage, die auf 76 Kilometern und mit rund 5000 Höhenmetern von Hopfgarten über Kitzbühel bis nach St. Ulrich im Pillerseetal führen. Dabei können sich Gäste auf diesem Laufsteg für Wanderfreunde ganz auf sich und die Natur konzentrieren – dank günstiger Rundum-Sorglos-Pakete. Ein Beispiel: Sechs Übernachtungen mit Halbpension in gemütlichen Gasthäusern und Hotels mit drei und vier Sternen, dazu gibt es den Gepäcktransport von Etappe zu Etappe. Und das Kartenmaterial ist auch inkludiert. Das Ganze kostet 499 Euro im Doppelzimmer. Simpel ist auch die Buchung: einfach online das Reisedatum bekanntgeben, die Wunschunterkünfte wählen und den Rest einfach organisieren lassen. Mit Wanderführerin ist die Tour – zu ausgewählten Terminen – auch verfügbar. Neben der Kompakt- gibt es zusätzlich die Alpin-Variante mit sechs Wandertagen sowie Touren für Einsteiger und Genießer mit je drei Wandertagen im Angebot. Fotos: Kitzbüheler Alpen 190 SPORTaktiv

FIT MIT SUMI Foto: Thomas Polzer DER FALSCHE SKI CHRISTOPH SUMANN war als Biathlet viele Jahre Weltklasse und ist jetzt leidenschaftlicher Freizeitsportler. Am Anfang war es mir peinlich, aber jetzt kann ich es ja erzählen, is eh schon wurscht. Es war bei einem Biathlon-Weltcup in einer meiner letzten Saisonen. Vor lauter Konzentration und Aufregung habe ich vergessen, meine Rennski beim Material-Container abzuholen und bin mit den Trainingslatten am Start gestanden! Hektisch haben wir probiert, noch was zu tauschen, aber der Servicemann ist erst 30 Sekunden vor dem Start mit dem richtigen Paar dahergesprintet. Zu spät! Jedenfalls war ich im Rennen mit dem Trainingsski chancenlos. Bitter, denn ich habe nur einen Fehler geschossen, aber in der Loipe ist nix weitergegangen. Am Ende schaute immerhin noch ein 26. Platz heraus. Langlaufen ist ohnehin schon ein so schwieriger Sport, da sollte man schauen, dass das Material hundertprozentig in Ordnung ist. Anfängern empfehle ich, an dieser Stelle nicht zu sparen. Ab in den guten Fachhandel zum qualifizierten Personal und lasst’s euch gut beraten. Wenn einer nicht sofort nach Gewicht und Können fragt, raus aus dem Laden. Noch besser ist, wenn man vorher Leihmaterial ausprobiert oder bei Trainern und Lehrern nachfragt. Selbst gebrauchte Ausrüstung ist keine schlechte Idee, wenn der Vorbesitzer gut aufgepasst hat und dieselbe Gewichtsklasse hat. Ein Ski, der oft präpariert wurde, muss ja kein Nachteil sein. Wichtig sind Länge und Spannung. Anfänger können zum Schuppenski greifen, Fortgeschritte nehmen einen Wachsski, ich kann aber auch die neuen Nowax-Ski mit integrierter Steigzone empfehlen. Die verwende ich selbst, die haben sich super entwickelt, das ist die Zukunft! Bei der Stocklänge gibt es die Empfehlung mit den 84 (Klassik) bis 89 Prozent (Skating) der Körperlänge. Und mein Tipp zu den Schuhen: Der Fuß dehnt sich aus, immer eine halbe bis ganze Größe zu groß kaufen. MIT DEM WINTERSPORTSCHUTZ* SICHER WIEDER NACH HAUSE: Für jeden die passende Versicherung! Schon ab € 4,98 Jetzt online abschließen: bergwelt.nuernberger.at/versicherungen DIE LIFESTYLE-VERSICHERUNG IN ECHTZEIT SPORTaktiv 191 * Versicherer ist die GARANTA Versicherungs-AG Österreich

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015