Aufrufe
vor 4 Monaten

SPORTaktiv Magazin Februar 2018

  • Text
  • Fitness
  • Outdoor
  • Biken
  • Laufen
  • Laufspecial
  • Sportaktiv
  • Magazin

AUS PRO BIERT FIT

AUS PRO BIERT FIT SPORTAKTIV TESTET DREI FIT- NESSGERÄTE FÜR MEHR SPORT AUCH IN DEN EIGENEN VIER WÄNDEN. FUNKTIONIERT! VON CHRISTOPH HEIGL UND THOMAS POLZER EIN ECHTER BALANCEAKT Draufsteigen und sofort wird klar: Stehst du seelenruhig wie ein Einser, bist du bei der Tiefenmuskulatur eine große Nummer. Verfällst du in Zuck-Bewegungen wie bei einem Stromschlag in Dauerschleife, hast du Handlungsbedarf. Rüttelplatten oder Wackelbretter werden bei vielen Trainings und Rehas wärmstens empfohlen. Wir haben das Sensoboard Essential (UVP € 299,–) ausprobiert. Das Sensoboard besteht aus zwei übereinanderliegenden Holz-Ovalen, die nur durch eine Kugel und acht Gummibänder (in unterschiedlichen Härten verfügbar) miteinander verbunden sind. Das Board ist 80 cm lang, 52 cm breit und wiegt robuste 14 kg. Hat man seine Mitte gefunden, ein gutes Gleichgewichtsgefühl und gute Koordination, kann man auf dem Sensoboard sogar Übungen machen (einbeinig, Kniebeugen), diverse Anleitungen liegen bei. Der blutige Anfänger in der SPORTaktiv-Redaktion schaffte es jedoch kaum, sich überhaupt auf dem Board zu halten. Doch man muss nicht Stunden investieren. Es reicht, ein paar Minuten die Balance zu suchen, und man merkt rasch Fortschritte. Die zwei Minuten Zähneputzen verbringt man auf dem Sensoboard, perfekt. Das Sensoboard schlägt die Brücke zwischen Leistungs- und Breitensport und ist sowohl im Gesundheitssport als auch im koordinativen Kräftigungstraining hoch angesehen. „Ein Top-Produkt“, weiß Sportwissenschafter und Coach Stefan Arvay. „Für den Anfänger zwar sehr anspruchsvoll, aber dafür sind die Fortschritte umso größer. Bei Profisportlern aller Disziplinen ist das kaum wegzudenken. Ideal auch in der Verletzungsprophylaxe und fürs Training vor dem Ski-Winter, aber auch für Senioren, die koordinativ langsam abbauen.“ Fazit: Fit, Fun, facettenreich. Fotos: Thomas Polzer 44 SPORTaktiv

DAS BAND AN DER WAND STETS GRIFFBEREIT Einfaches Oberkörpertraining ohne Gewichte verspricht der Sywos One, eine optisch etwas eigenwillige Mischung aus Expander, Fahrradpumpe und Regenschirm. Der Sywos One (UVP € 139,99) wiegt mit seinen leichten Alurohren und den abnehmbaren Griffen nur 0,59 kg und lässt sich auf 38 cm zusammenlegen. Der Bügel bietet in der Zug- und Druck-Bewegung einen in fünf Stufen einstellbaren Widerstand, der zwischen 0,5 und 6,5 kg Gewicht simuliert und verschiedene Muskelgruppen trainiert. Weil er in beide Richtungen belastet, kann man das Training sehr effizient gestalten. Erste Versuche über Kopf, vor der Brust und in der „Pfeil- und Bogen-Stellung“ gelingen sehr einfach und machen Spaß. Über das Verdrehen des Griffes kann man den Widerstand einstellen. „Eine interessante Idee“, lobt Trainer und Leistungsdiagnostiker Stefan Arvay, „weil es Agonist und Antagonist in derselben Bewegung beansprucht. Auch wenn es für ambitionierte Sportler mit der Simulation von 6 kg Gewicht nicht reichen wird. Da ersetzt es keine Hantel und kein Fitnesscenter. Alle anderen haben aber ein Ding, das leicht, stets griffbereit und schnell einsetzbar ist und ein kleines Kurzprogramm zulässt, etwa auf Reisen. Nur der Bewegungsradius beim Hub könnte etwas größer sein.“ Aus der Beschreibung: Der TRX ist ein neuartiger Schlingentrainer, bei dem man mit dem Eigengewicht den gesamten Körper trainieren kann. Es wird gleichzeitig Kraft, Koordination und Beweglichkeit trainiert sowie die Stabilität des Rumpfes verbessert. Die hohe Intensität ermöglicht ein Ganzkörper-Workout in sehr kurzer Zeit. Die Zielgruppe: Das Training mit dem TRX eignet sich für alle, die an ihrer Fitness arbeiten wollen – vom Freizeit- bis zum Leistungssportler. Die Produktqualität: Der robuste TRX wird auch in Fitnessstudios (z. B. im „Vibes Fitness“) eingesetzt, hält also auch hohen Belastungen und Dauernutzung stand. Der Sportaktiv-Test: Der TRX ist ganz einfach an jeder Tür zu montieren, leicht zu handhaben und kann durch seine einfache Verstellbarkeit problemlos für die unterschiedlichsten Übungen genutzt werden. Auch die individuellen Belastungsstufen können allein durch Veränderung der Körperposition zum Aufhängungspunkt schnell und einfach reguliert werden. Top: Als Anleitung fürs Heimtraining findt sich im beigelegten Folder, aber auch in der eigenen TRX-App eine Vielzahl von Ganzkörper übungen. Fazit: Der TRX (zur Verfügung gestellt von Gigasport, UVP € 149,91) ist ein qualitativ hochwertiges und einfach zu handhabendes Übungsgerät für zu Hause, das bei regelmäßiger Nutzung nachweislich große Wirkung erzielt. SPORTaktiv 45

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015