Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Magazin Februar 2018

  • Text
  • Fitness
  • Outdoor
  • Biken
  • Laufen
  • Laufspecial
  • Sportaktiv
  • Magazin

Keine große Sache,

Keine große Sache, findet Fister: „Bei Straßenläufen gibt es so was nicht – im Trail schon.“ Schließlich sei man stundenlang im relativ niedrigen Belastungsbereich unterwegs, da komme man eben ins Plaudern. Irgendwann folge der Entschluss: „Lauf ma gemeinsam ein.“ Das ist auch etwas, was ihm an der Szene so behagt: „Es ist alles entspannt, jeder ist locker drauf. Wenn du 100 Kilometer vor dir hast, geht es auch gar nicht anders.“ Im Straßenlauf beginne schon im Startblock der Konkurrenzkampf. „Dagegen kenne ich ganz wenige Trailrunner, die verbissen sind.“ Ein, zwei gäbe es schon. Namen erfährt man aus seinem Mund natürlich keinen. Die Lockerheit, die Sancho ausstrahlt, verführt fast zum Gefühl, man könnte selber einmal einen 110er mit 6000 Höhenmetern versuchen. Gut, dass er einen auf den Boden der Realität holt. Etwa so: „Du kriegst in unserem Sport eine extrem hohe Schmerzgrenze. Man leidet stundenlang. Da geht es darum, das Tief zu überbrücken. Man kommt schon wieder heraus.“ Und da kommen wir wieder zum Siegeteilen: „Wenn zwei vorneweg laufen, hat meistens einer ein Tief, und der andere motiviert und zieht ihn. Und später ist es umgekehrt.“ „ICH HAB EINMAL FÜR EINEN MARATHON EINEN TRAININGSPLAN GEHABT. DA SOLLST DU NACH EINEM LANGEN ARBEITSTAG HUNDS- MÜDE EINEN LOCKEREN 30ER MACHEN. DEN PLAN HABE ICH NIE EINGEHALTEN.“ Allein in der Natur Ob er nicht vom Sport leben könnte? „Ich hab’s tatsächlich einmal überlegt. Aber da hätte ich schon wieder den Druck, gewinnen zu müssen. Oder trainieren zu müssen“, sagt er. Von seinem Wohnzimmerfenster aus hat man einen Wahnsinnsblick auf sein Trainingsgelände, die Berge: Gipfel zum Angreifen. „Es kommt vor, dass ich loslaufe und nach einem Kilometer umdrehe. Dann will der Körper nicht – das hat schon seinen Sinn.“ Wenn es aber passt, genießt er die stundenlangen Läufe, das Alleinsein in der Natur. Einmal hat Fister nach Plan für einen Marathon trainiert – „aber den hab ich nie eingehalten.“ Er hat keinen Pulsmesser, dokumentiert seine Trainingsumfänge per Hand. Siehe oben, im Notizbuch. Als passionierter Siegeteiler müssten die Trail-Etappenrennen für Zweier-Teams doch etwas für ihn sein? Stimmt: Den TransAlpineRun hat er im Vorjahr mit Kristin Berglund bestritten: „Am Ende ist es der zweite Platz geworden.“ Ein Sieg beim TransAlpineRun, das wäre schon noch ein Traum, sagt er. Heuer wird Fister 40 – für seine Sportart ein ideales Alter. „Bis jetzt bin ich noch jedes Jahr besser geworden.“ Geht sich neben so einem zeitraubenden Hobby noch ein zweites aus? „Schwer“, meint Fister. Der Spitzname Sancho ist ein Relikt vom Theaterspielen, das er aus Zeitgründen aufgegeben hat: „Die letzte Rolle war der Sancho Panza“. Und lässt sich der zeitintensive Sport denn auch mit einem Familienleben vereinbaren? „Es gibt schon viele Trailrunner mit Familie.“ Er selbst war einmal verheiratet – „jetzt bin ich aber schon seit fast zehn Jahren bewusst allein. Obwohl: Jetzt wird es vielleicht doch wieder einmal Zeit, das zu ändern“, lacht er. Denn natürlich kann einer, der sich den Sieg gern teilt, gar kein ungeselliger Typ sein. Die Kameradschaft bei den Events sieht er als guten Ausgleich fürs Training, das lange Alleinsein in der Natur – „das brauchst du auch, sonst wirst du eigen“. Ein typisches Trailrunning-Wochenende laufe so ab: „Eine Nacht laufen, eine Nacht feiern.“ Noch eine Information, die man als Außenstehender nur schwer packt: Nach 10, 15 Stunden laufen sollte man eher glauben, dass man nur noch ins Hotelbett fällt. Auf der anderen Seite ist es auch irgendwie logisch: Auf einen Sieg gehört angestoßen. Und auf einen geteilten Sieg erst recht. Foto: Großglockner Ultratrail/Markus Frühmann 90 SPORTaktiv

Wir schreiben weiter Die Welt ist in Aufruhr, alte Konfliktherde lodern auf, neue Wirtschaftsmächte erheben sich, der Klimawandel stellt uns vor noch nie dagewesene Herausforderungen. Seit 170 Jahren schreiben wir über Ereignisse und Entwicklungen, die uns alle betreffen und bewegen. Wir informieren, analysieren, kommentieren und geben Denkanstöße. Was auch kommt, wir schreiben weiter – DiePresse.com Alle Inhalte, digital und gedruckt: Jetzt 3 Wochen testen DiePresse.com/testen

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015