Aufrufe
vor 7 Monaten

SPORTaktiv Magazin Juni 2017

  • Text
  • Tauchen
  • Ultralauf
  • Bodyweight
  • Morgen
  • Magazin
  • Strava

BIKE FREUDE, SCHÖNER

BIKE FREUDE, SCHÖNER FAHRRAD- TOUREN „ODE AN DIE RADREISE“ könnte man in Anlehnung an die Europahymne poetisch schreiben. Den Kontinent vom Fahrradsattel aus zu erkunden, wird jedenfalls immer beliebter. Da liegt es nahe, dass auch Reiseveranstalter immer mehr internationale Städte-, Kultur- oder Landschaftstouren per Rad anbieten. Von Paris nach London, rund um den Bodensee oder die norwegischen Fjorde entlang: Man kann dieses Reisethema vielfältig interpretieren. Doch eine Gemeinsamkeit gibt es: Die Wege werden mit dem Fahrrad zurückgelegt. Radeln gepaart mit europaweitem Landschafts- und Kulturgenuss findet immer mehr Anhänger. „Die Nachfrage danach ist enorm angestiegen“, bestätigt Edgar Ginzler von „RAD + REI- SEN“ in Wien. Mehr als 250 Radreisen in und durch 26 europäische Länder bietet der Radreisespezialist aktuell. „Ein Grund für das steigende Interesse ist sicher, dass die Themen Fahrrad und Nachhaltigkeit immer stärkere Beachtung finden – und dadurch auch ein immer größeres Radwegenetz entsteht.“ So finden die Touren auch zum größten Teil abseits des Autoverkehrs statt. „Aus Paris hinaus gibt es Radwege, nach London hinein und in Südengland ist das Netz sowieso gut“, nimmt Ginzler beispielhaft Bezug auf die eingangs erwähnte Metropolen-Fahrt von der französischen in die englische Hauptstadt. Bei Radreisen geht es generell nicht nur darum, eine schöne Landschaft in moderatem Tempo zu passieren. Viele schwärmen vom meditativen Erlebnis und dem großen Erholungswert, der sich ergibt – und diese Benefits kennt auch Edgar Ginzler aus eigener Erfahrung sehr gut: „Ich bin beispielsweise mit meiner Frau den Neckar-Radweg von Heidelberg aus abgefahren. Eine wunderschöne Gegend, und beim Radeln bist du ganz bei dir und kannst richtig abschalten.“ JEDER IN SEINEM TEMPO Das Rad in Auto oder Zug packen, einen Startort anvisieren und dort drauf los radeln – das geht natürlich auch. Doch wer eine organisierte Radreise bucht, kann sich viel Planungsarbeit und auch Unwägbarkeiten ersparen. Bis auf die Anreise brauchen sich die Radler um nichts zu kümmern. Im Start-Hotel liegt im Zimmer bereits ein Routenbuch mit allen wichtigen Informationen. „Jeder Tag, jeder Meter ist vorgeplant“, sagt Ginzler. A N Z E I G E /FOTOS: RAD + REISEN/Weissenbrunner, Oberösterreich Touristik, Donau Niederösterreich/Lechner TEXT: Klaus Molidor 106 SPORTaktiv

Der Radreise-Profi MAG. (FH) EDGAR GINZLER ist stv. Geschäftsleiter von RAD + REISEN in Wien und dort seit rund neun Jahren für Produktmanagement & Marketing verantwortlich. Der Hobbyradler, der sich selbst als „Genussmensch“ bezeichnet, sieht die Kombination aus Rad & Erholung als das Erfolgsrezept von RAD + REISEN an. KONTAKT: Tel. 01/405 38 73-20 E-Mail: eginzler@radreisen.at Denn 98 Prozent aller Touren werden beim österreichischen Anbieter individuell und nicht als geführte Reisegruppe gebucht. Heißt: Man kann in der Früh losfahren, wann man will und sich die Zeit bis zum Etappenort nach Lust und Laune einteilen. „Wo es schön ist, kann man stehen bleiben, so lange man möchte und muss nicht nach drei Fotos wieder schnell zur Gruppe zurück und weiterfahren.“ Falls man sich im Urlaub in einer fremden Umgebung aber überhaupt nicht mit dem Navigieren beschäftigen möchte, ist das auch kein Problem. „Man kann als Gruppe selbstverständlich auch einen Guide dazubuchen, der einem diese Aufgaben abnimmt“, erklärt Ginzler. UNBESCHWERT – OHNE GEPÄCK So oder so: Stress kommt keiner auf. Die Etappen sind im Schnitt zwischen 25 und 60 Kilometern lang und damit so gestaltet, dass die Urlauber maximal vier Stunden pro Tag im Sattel sitzen. „Das ist auf einen ganzen Tag verteilt für jeden machbar, der Fahrrad fahren kann“, weiß Ginzler. Der auch den Genuss in den Vordergrund stellt. „Auch, wenn wir schwierige Routen im Angebot haben, wie jene von St. Moritz in die italienischen Alpen – die meisten Touren sind einfach zu bewältigen.“ Der Löwenanteil des Angebots wird im flachen Gelände bestritten. Daher eignen sich viele Reisen auch für Familien mit Kindern. „Und wir haben dafür mittlerweile auch schon spezielle Angebote im Programm. Zumal es bei den Touren von RAD + REISEN einen weiteren Vorteil gibt: Das Gepäck wird stets extra von Etappenort zu Etappenort gebracht. „Das ist bei allen unseren Reisen inklusive. Sonst müsste man ja ständig mit den Packtaschen herummarschieren, wenn man essen geht, sich eine Kirche anschaut, oder durch einen schönen Ort bummelt.“ Außerdem braucht man sich dann nicht auf das Notwendigste zu beschränken. „Es gibt schließlich auch Kunden, die auf einer Radtour einen Opernabend in einer Metropole eingeplant haben.“ Und Anzug und Abendkleid lassen sich in einer Rad-Tasche eben nicht wirklich knitterfrei verstauen ... Radreisende müssen auch nicht einmal ihren eigenen Drahtesel mitbringen. Gegen Aufpreis gibt es an allen Startpunkten moderne Leihräderf, auf Wunsch auch mit Elektro-Unterstützung. „Generell gilt: je länger und komplizierter die Anreise, desto höher der Leihrad-Anteil“, erklärt Ginzler . Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich auch die kombinierten Rad- und Schiffstouren auf Donau oder Rhein, in Kroatien, Griechenland, Italien, Spanien, Schottland, Frankreich oder Polen. „Der große Vorteil dabei ist, dass der tägliche Zimmerwechsel wegfällt und man die ganze Woche eine kompetente Ansprechperson an Bord hat“, sagt Ginzler. „Außerdem sind dann nur Radreisende auf dem Schiff. Man ist also immer unter ‚Seinesgleichen‘ ohne Teil einer Gruppe sein zu müssen.“ ANDERER BLICKWINKEL Und die Vielfalt der Angebote im Bereich euopaweiter Radreisen wächst weiter: Rund 500 Reisen werden an den Urlaubsprofi Ginzler pro Jahr herangetragen – die er dann genau prüft. „Denn wir haben gewisse Anforderungen an die Infrastruktur und die Qualität der Hotels.“ Geplant werden neue Touren dann zunächst am Reißbrett, danach werden Strecke und Unterkünfte auch live unter die Lupe genommen, bevor die neuen Angebote an die Kunden weitergereicht werden. Auch interessant: Viele Kunden buchen Radreisen in Gegenden, die sie schon kennen. „Bei einer Reise zum Donaudelta hatten wir einmal eine internationale Gruppe, die das von einer Kreuzfahrt schon kannte – sich aber alles aus einer anderen Perspektive noch einmal anschauen wollte“, erzählt Ginzler. Einleuchtende Begründung: „Man bekommt auf dem Fahrrad einfach viel mehr mit als mit anderen Verkehrsmitteln – und kann die Landschaft, die Kultur und die Kulinarik fremder Länder erst richtig genießen.“ RAD + REISEN Die Facts zum Radreise-Profi Seit über 28 Jahren bietet das Wiener Unternehmen RAD + REISEN den Reiseradlern geführte und ungeführte Radreisen und -touren mit modernsten Fahrrädern auf beliebten nationalen und internationalen Radwegen. Das Radreise-Team stellt an seine Partner hohe Qualitätsanforderungen. Leistungsträger vor Ort werden sorgfältig ausgewählt und auf „Herz und Nieren“ geprüft. KONTAKT: RAD + REISEN GmbH Schickgasse 9, A-1220 Wien Tel.: 01/405 38 73-0 Hotline: 0800 0700 570, gratis aus Österreich, Deutschland und der Schweiz E-Mail: office@radreisen.at WEB: radreisen.at Nr. 3; Juni/Juli 2017 107

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015