Aufrufe
vor 7 Monaten

SPORTaktiv Magazin Oktober 2017

  • Text
  • Eurobike
  • Sport
  • Regenerieren
  • Sportaktiv

eim Regenerieren.

eim Regenerieren. Zweitens haben sich die Betreiber der Thermen vielfach auf Sportler als wichtige Klientel eingestellt. Mit ganzheitlichen Angeboten zur Regeneration, Verletzungsvorsorge und zum Formaufbau tragen sie den Bedürfnissen der sportlichen Klientel Rechnung. Was bringt es wirklich und wie läuft es in der Praxis ab? Und was kostet es? Wir haben uns in der heimischen Thermenlandschaft umgeschaut und exemplarisch drei Angebote herausgesucht: • für Formaufbau und Training, • fürs Auskurieren von Verletzungen oder Überbelastungen, • und für die mentale Regeneration. Seinen Körper kennenlernen Ein „Sportpaket“ bietet die Alpentherme Gastein im Salzburger Land an. Es beginnt mit der Feststellung des Ist-Zustandes, also einer Leistungsdiagnostik. Laktatmessung, Spiro-Ergometrie, Foto: Kärnten Therme Warmbad Villach URLAUB DAHOAM Das Clubhotel Aldiana Salzkammergut und die direkt verbundene GrimmingTherme lassen dich Aktivitäten in herrlicher Natur, Relaxen in der Therme und Genuss im Clubhotel perfekt kombinieren. Schon die Lage fasziniert: Direkt am Fuß des Grimmings im steirischen Salzkammergut. Von hier aus lassen sich die schönsten Plätzchen des Ausseerlands leicht entdecken, zum Beispiel bei geführten Wander- oder Bike-Touren. Im Winter zeigt sich die Landschaft als ein traumhaftes Schneeparadies. Drinnen schlenderst du über den Bademantel-Highway vom Hotelzimmer direkt in die Grimming Therme. Der Thermal-Relax-Bereich, ein separater Kinder- und Jugend-Bereich sowie das große Saunadorf laden zum Entspannen und Verweilen ein. Am Abend wirst du vom Küchen- Team mit nationalen und internationalen Schmankerln verwöhnt. Tischgetränke und Wasser sind auch schon inklusive. Kurz: Ein Urlaub (wie) dahoam – ganz nach deinen Wünschen. ALDIANA SALZKAMMERGUT 8983 Bad Mitterndorf 0 36 23/21 0 00 rezeption@aldiana-salzkammergut.at www.aldiana-salzkammergut.at ANZEIGE / Foto: Aldiana Salzkammergut 22 SPORTaktiv

Feststellen der Schwellenbereiche – all das gibt es um rund 120 Euro. Darauf folgt eine Befundbesprechung und eine Trainingsberatung, angepasst an die Ziele des Sportlers. „Bei vielen ambitionierten Hobbysportlern muss man auf die Bremse steigen“, sagt Sportwissenschafter Holleis. „Halbwissen und Übermotivation sind eine gefährliche Kombination.“ Heißt: Sie trainieren das ganze Jahr über, sechs Tage die Woche und wundern sich, dass nichts weitergeht. „Viele tun sich auch schwer, eingeschliffene Trainingsmuster zu durchbrechen und einfach einmal Ruhe zu geben.“ Wer sich auf die Ratschläge aber einlässt, hat oft ein Aha-Erlebnis. Man kennt seinen Trainingszustand nach der Leistungsdiagnostik genau, kann gezielter trainieren und weiß, wann man einmal eine längere, sinnvolle Pause einschiebt. Das hilft nicht nur der Langzeitmotivation, sondern auch der Leistungsfähigkeit auf die Sprünge. Verletzungen auskurieren Viele Eifrige sind zu Saisonende oft verletzt oder chronisch angeschlagen, oder schleppen muskuläre Dysbalancen mit sich herum. Hier sind Thermen ebenfalls der richtige Ansprechpartner. Das Thermenresort Warmbad-Villach zum Beispiel bietet spezielle Physiotherapien nach orthopädischen Grundlagen an; auch Lymphdrainagen, Heilmassagen und Manualtherapien sind im Angebot. Sportwissenschafter Johannes Penz bietet auch einen Medical Check an, bei dem geschaut wird, wo der Sportler Defizite hat und wie er sie am besten ausgleichen kann. „Früher haben wir das Test genannt. Aber das hat die Leute eher abgeschreckt. Nicht wenige haben dann auch ein, zwei Wochen vorher dafür zu trainieren begonnen“, erinnert sich Penz. „Dabei wollen wir ja den echten Status quo erheben.“ Der Check beginnt mit einer Bioimpedanzmessung, bei der Muskel- und Fettanteile gemessen werden. Es folgen Muskelfunktionstests, koordinative Überprüfungen und Laktatmessungen. 130 Euro kostet das komplette Paket, würde man die Tests einzeln machen, wäre fast das Doppelte fällig. „Damit wollen wir einen Anreiz für Sportler schaffen, sich gleich komplett checken zu lassen.“ Diese Rechnung geht auf: 90 Prozent der Sportler wählen gleich diese Variante. Vor allem Ausdauersportlern empfiehlt Penz nach den Testergebnissen dann oft zusätzliches Krafttraining. „Darauf legen viele zu wenig Wert. Dabei ist die Rumpfstabilität vor allem fürs Laufen sehr wichtig.“ Auch hier bedient er sich wieder eines sprachlichen Tricks und spricht von funktionellem Training. „Beim Wort ‚Kraft‘ denken Frauen oft an Bodybuilder und fühlen sich abgeschreckt.“ Auch Beinachsentraining oder Schwimmtraining bietet er im Fitnesscenter an. Bis zu € 3.066,– * sparen! Rahofer. Jetzt auf eines der umwelt freund lichen Suzuki Modelle umsteigen und von cleveren Vorteilen profitieren! Modernste Motoren Innovative Hybrid-Technologie Bis zu 5 Jahre Garantie Umstiegsprämie bis zu € 2.000,– * Zinsfreie 1/3 Finanzierung ** oder € 500,– Finanzierungsbonus *** * Am Beispiel VITARA 1.6 DDiS ALLGRIP TCSS „flash“: Gesamtersparnis ergibt sich aus € 2.000,– Umstiegsprämie und € 1.066,80 Zinsersparnis bei 1/3 Finanzierung. ** Zinsfreie 1/3 Finanzierung am Beispiel VITARA 1.6 DDiS ALLGRIP TCSS „flash“: unverb. empf. Richtpreis inkl. aller Abgaben, Verkaufspreis € 31.490,– abzüglich Umstiegsprämie ab 01.09.2017 € 29.490,–; Sollzinssatz 0 % p.a.; Effektivzinssatz 0 % p.a.; Erhebungsgebühr € 0,–; Bearbeitungsgebühr € 0,–; Anzahlung € 9.829,02; Laufzeit 24 Monate, jährliche Rate € 9.830,49; Gesamtkreditbetrag € 19.660,98; zu zahlender Gesamtbetrag € 29.490,–. *** € 500,– Finanzierungsbonus bei Leasing- und Kreditfinanzierung. Die Abwicklung der Finanzierungsmöglichkeiten erfolgt über die Santander Consumer Bank GmbH. Bankübliche Bonitätskriterien vorausgesetzt. Gesamtangebot gültig für Neu- und Vorführfahrzeuge bis 15.11.2017. Irrtümer, Druckfehler und Änderungen vorbehalten. Symbolfotos. Mehr Informationen auf www.suzuki.at oder bei allen teilnehmenden Suzuki Händlern. SPORTaktiv 23

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015