Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Oktober 2016

  • Text
  • Oktober
  • Sportaktiv
  • November
  • Zeit
  • Regeneration
  • Menschen
  • Herbst
  • Ziel
  • Magazin

PROLOG Ob beim Bouldern

PROLOG Ob beim Bouldern – wie hier bei der Kölnbreinsperre – oder beim Sportklettern: Angela Eiter sucht ständig die Herausforderung. Zu den Kletterspots bringt sie ihr Mazda CX-3. QUERDENKEN ALS LEBENSPHILOSOPHIE 14 SPORTaktiv

Mazda CX-3 ANTRIEB: „Skyaktiv“-Motoren mit 105 (Diesel), 120 oder 150 PS (Benzin); mit 6-Gang-Handschaltung oder -Automatik AUSSENLÄNGE: 4,28 m KOFFERRAUM: bis 1.260 l mazda.at IM KLETTERN sucht Angela Eiter ständig neue Herausforderungen. Ihr perfektes Auto hat sie mit dem Mazda CX-3 schon gefunden. ANZEIGE / FOTOS: Mazda; Location: Kölnbreinsperre Vierfache Weltmeisterin“ und „dreifache Weltcup-Gesamtsiegerin“ steht im Lebenslauf von Angela Eiter. Aber auch, dass sie als erste Frau der Welt drei Routen im Schwierigkeitsgrad 11 geklettert ist. Mit gerade einmal 27 Jahren hatte die Tirolerin 2013 ihre Wettkampfkarriere beendet, um fortan ihre Herausforderung beim freien Sportklettern am Fels zu suchen. 2014 schaffte sie die „Hades“-Route in Nassereith, in der Nähe ihres Heimatortes Imst: Es war die erste von einer Frau durchstiegene Sportkletter-Route im Schwierigkeitsgrad 11. „12“ ist laut weltweiter Klassifikation das Maximum. „Angy“ erinnert sich zurück: „Bis dahin wurde die Hades-Route aus- Angela Eiter ALTER: 30 WOHNORT: Imst/Tirol LIEBLINGS-KLETTERGEBIETE: Nassereith, Pinswang, Malaga, Arco schließlich von Männern geklettert, die eine deutlich längere Reichweite als ich haben. Deshalb musste ich mir mit zusätzlichen kleinen Griffen und Tritten helfen, um die weiten Züge zu umgehen. Es brauchte ein paar Anläufe, um endlich eine alternative Lösung zu finden. Über den Sommer legte ich das Projekt still und kehrte im Herbst zur Route zurück: Zu meiner Überraschung dauerte es dann nicht lange, bis mir der Durchstieg gelang. Diesen Tag behalte ich ewig in Erinnerung!“ DIE FASZINATION KLETTERN Bis heute hat die nur 1.54 m große Tirolerin zwei weitere Routen im Schwierigkeitsgrad 11 geklettert – und eine mit der Bewertung 11+ im Visier. Was sie am Klettersport fasziniert, bringt sie folgendermaßen auf den Punkt: „Keine Route ist wie die andere, jede gibt ihre eigenen Rätsel auf. Kletterrouten sind wie Bücher, man muss ‚zwischen den Zügen‘ lesen können und herausfinden, welche Bewegungen bzw. Griff- und Trittkombinationen verlangt sind.“ Neues auszuprobieren, „quer“ zu denken und alternative Lösungswege für sich zu suchen ist die sportliche Lebensphilosophie der Weltklasse-Kletterin . „Kletterrouten sind wie Bücher. Man muss ‚zwischen den Zügen‘ lesen können.“ ANGELA EITER ÜBER DIE HERAUSFORDERUNG IM KLETTERSPORT QUERDENKEN AUF VIER RÄDERN Das für sie ideale Auto hat Angela Eiter mit dem Mazda CX-3 gefunden: Ungewohnte Wege zu gehen liegt nämlich auch dem kompakten Crossover-SUV in den Genen. Schon äußerlich lässt er die Konkurrenz hinter sich: Er ist in Maz das ausdrucksstarker Designsprache „Kodo“ gezeichnet und wurde mit dem Red Dot Design Award prämiert. Preisgekrönt ist auch Mazdas „Skyaktiv“-Motorentechnologie. Das weltweit höchste Verdichtungsverhältnis und die leichte Bauweise sind nur einige Highlights, welche die Benzin- und Dieselherzen des CX-3 auszeichnen. Der Crossover-SUV fährt sich damit leichtfüßig, spritzig und sparsam. „Eigene Wege“ geht der Mazda CX-3 aber nicht nur von der technischen Seite her, sondern auch im wörtlichen Sinn: Abseits des Asphalts in die Natur zu gelangen, ist – wie für viele Outdoorsportler – ein Muss- Kriterium auch für Angela Eiter. Der CX-3 erfüllt diesen Wunsch. Mit bis zu 1.260 Litern Ladevolumen findet dabei auch das Sportequipment, trotz kompakter Ausmaße, locker Platz. Nr. 5; Oktober / November 2016 15

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015