Aufrufe
vor 1 Woche

SPORTaktiv Oktober 2018

  • Text
  • Sportaktiv
  • Oktober
  • Magazin
  • Biken
  • Outdoor
  • Fitness
  • Laufen
  • Triathlon
  • Regeneration
  • Herbst

IN RUHE ZUR KRAFT

IN RUHE ZUR KRAFT MIKRONÄHRSTOFFE IM SPORT – TEIL 3: IN DER REGENERATION. NACH EINER UNGEWOHNTEN TRAININGS- ODER WETTKAMPFBELASTUNG LOHNT ES SICH, AUF SPEZIELLE MIKRONÄHR- STOFFE ZU SETZEN. Es kann nicht oft genug gesagt werden: Sportliche Leistungsfähigkeit wird nicht durch Belastung allein, sondern auch durch ausreichende Erholung gesteigert: „Versorgende Ruhephasen sind notwendig, um Trainingserfolge sichtbar zu machen“, formuliert es Dr. Birgit Schiel. Die Gesundheitswissenschaftlerin weiß auch: „Neben regenerativem Training, Massagen oder ausreichend Schlaf fördert auch eine abwechslungsreiche Ernährung die Regeneration.“ Kommt der Körper nach dem Sport zur Ruhe, dann ändert sich der Belastungsstoffwechsel – die großteils abbauenden („katabolen“) gehen in überwiegend aufbauende („anabole“) Stoffwechselvorgänge über. Allerdings hat der Körper viele der für den Aufbau benötigten Nährstoffe schon während des Sports verbraucht. Werden diese, die Regeneration unterstützenden Nährstoffe nun zugeführt, können sie deshalb besonders gut aufgenommen werden. Über allem steht nach forderndem Sport zunächst jedoch der Flüssigkeitsausgleich: Empfohlen wird das 1,5- bis zweifache der ausgeschwitzten Flüssigkeitsmenge. Da mit dem Schweiß immer auch Mineralstoffe verloren gehen, reicht reines Wasser hier nicht aus: Besonders die Mineralstoffe Kalium und Magnesium sollten ersetzt werden. Welche Mikronährstoff-Kombinationen in der Erholungsphase sonst noch eine entscheidende Rolle spielen, erklärt Birgit Schiel: ANZEIGE / Fotos: Mathias Lixl, Pure 36 SPORTaktiv

DR. BIRGIT SCHIEL ist Gesundheitswissenschaftlerin aus dem Expertenteam von Pure Encapsulations. 3 FÜR DIE REGENERATION Drei ideale Regenerations-Helfer von Pure Encapsulations. PROTEINE UND AMINOSÄUREN Nach Wettkämpfen greifen viele bereits kurz nach der Zielankunft zu einem „Recovery Drink“ – zu Recht. Diese Getränke bestehen aus speziellen Kombinationen von Kohlenhydraten und hochwertigen Proteinen, und sind oftmals mit Aminosäuren angereichert. Proteine und Kohlenhydrate wirken dabei „synergistisch“, verstärken sich also gegenseitig in ihrer Wirkung. Bestimmte Aminosäuren wirken sich positiv auf die Muskelglykogen- Neubildung aus. BCAAs – verzweigtkettige Aminosäuren – spielen eine wichtige Rolle, um die Proteinsynthese zu erhöhen. VITAMIN B6, ZINK UND MAGNESIUM Durch stetes Ausdauertraining und damit das sukzessive Entleeren und Wiederauffüllen der Energiespeicher kommt es zu einer Verbesserung der Speicherleistung, sowie zu einer Steigerung der Stoffwechselvorgänge. Für eine gesteigerte Umwandlung von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißsubstanz in Stoffwechselenergie ist eine vermehrte Zufuhr von Vitamin B6, Zink und Magnesium hilfreich: Vitamin B6 trägt zum Eiweiß- und Glykogenstoffwechsel bei, Zink und Magnesium sind an der Eiweißsynthese beteiligt. PURE SPORT BASISVERSORGUNG kombiniert Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente mit dem Vitaminoid Coenzym Q10 und Taurin. Die Formel liefert Sportlern täglich sorgfältig ausgewählte Mikronährstoffe für den Energiestoffwechsel und trägt so zur Deckung eines erhöhten Bedarfs bei. PURE BCAA VERZWEIGTKETTIGE AMINOSÄUREN basiert auf hochwertigen Reinsubstanzen und enthält die Aminosäure Leucin, Isoleucin und Valin. Diese können vom Körper nicht selbst gebildet werden und müssen daher über die Nahrung zugeführt werden. VITAMIN C 1000 GEPUFFERT Gepuffertes Vitamin C wird auch von Menschen mit empfindlicher Verdauung gut vertragen. Zusätzlich enthält dieses Pure Produkt die Mineralstoffe Calcium, Magnesium und Kalium für die Elektrolytbalance. www.purecaps.net VITAMIN C, VITAMIN E UND SELEN Intensive sportliche Aktivität bedingt im Organismus außerdem ein erhöhtes Aufkommen von freien Radikalen. Dadurch können Muskelzellen geschädigt, das Immunsystem geschwächt, Entzündungen ausgelöst und generell die Regenerationsfähigkeit vermindert werden. Vor allem Ausdauerathleten sollten ihren antioxidativen Zellschutz gegen diese negativen Auswirkungen kontinuierlich erneuern: Vitamin C, Vitamin E und Selen sind dabei wichtig. Vitamin C unterstützt zusätzlich die normale Funktion des Immunsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung. Um diesen Effekt zu erzielen, sind ergänzend zu einer ausgewogenen Ernährung 200 mg Vitamin C nötig. SPORTaktiv 37

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015