Aufrufe
vor 7 Monaten

SPORTaktiv Oktober 2020

  • Text
  • Interview
  • Hirscher
  • Intervallfasten
  • Berg
  • Sicherheit
  • Sport
  • Skitourensport
  • Tourengehen
  • Skitour
  • Skitourengehen
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Laufen
  • Fitness
  • Oktober
  • Magazin
  • Hersteller
  • Natur
  • Menschen

WENN SCHNEESCHUH-

WENN SCHNEESCHUH- WANDERN ZU FAD IST UND MAN INS TOURENGEHEN SCHNUPPERN WILL: KANN MAN MIT ALPINAUSRÜSTUNG DIE ERSTE SKITOUR WAGEN? EIN LOW-BUDGET-BASTEL- EXPERIMENT MIT AKKUSCHRAUBER, BINDUNGSSCHABLONE, RAHMENBINDUNG – UND MIT EINER WARNUNG. VON CHRISTOPH HEIGL DAS LOW– BASTEL– Skitourengehen ist faszinierend. Das muss man unbedingt einmal ausprobieren. Der Haken: Man braucht einiges an Ausrüstung. In Zeiten von Corona und Kurzarbeit sitzt das Geld bei den meisten aber nicht so locker, als dass man sich das Equipment gleich spontan im Shop besorgt. Für Ski, Bindung, Schuhe, Felle und Nebengeräusche sind gleich einmal 1500 bis 2000 Euro fällig. Das komplette Equipment für ein erstes Testen auszuleihen, ist eine gute Möglichkeit. Man kann schnuppern und den Sport ausprobieren. Unser Ansatz ist anders: Wir greifen zum Akkuschrauber, Alpinschuh, zum Second-Hand-Ski und basteln die Test-Ausrüstung selbst zusammen. Wie weit kommen wir im einfachsten Gelände mit herkömmlicher Alpinausrüstung? Warnhinweis: Das ist keine Bauanleitung zum Nachmachen (siehe auch Interview Lisi Steurer), das ist ein Experiment im Low-Budget-Stil, bei dem man aber unglaublich viel lernen kann. Fotos: Christoph Heigl 138 SPORTaktiv

BUDGET PROJEKT Das Projekt: zwei Paar Ski, komplett mit Bindungen und neuen Fellen. Kosten: nur 350 bzw. 200 Euro. SPORTaktiv 139

Magazin