Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv Outdoorguide 2018

  • Text
  • Sportaktiv
  • Natur
  • Wandern
  • Berge
  • Klettern
  • Sommer
  • Alpen
  • Gipfel
  • Outdoorguide

NATURSCHAUSPIEL FÜR

NATURSCHAUSPIEL FÜR HEISSE TAGE „Wandern, einmal anders“ ist das Motto der Tscheppaschlucht in Ferlach. Die Wege, Brücken, Leitern und Wasserfälle muss man gesehen haben. Selbstbewusstsein auf Kärntnerisch: „Weil’s da am schönsten ist“, hört man, wenn die Rede auf die Faszination Tscheppaschlucht im Süden Kärntens kommt. In der Nähe von Ferlach können Besucher, Gäste und Urlauber die Urgewalt des Wassers in eindrucksvoller Form erleben. Das herabstürzende Wasser hat eine Landschaft erschaffen, die atemberaubend ist. Tiefe Schluchten, steile und zerklüftete Felsen, eine einmalige Fauna, das beeindruckende Naturschauspiel des herabfallenden Wildbaches und tosende Wasserfälle. Dieses Naturerlebnis offenbart sich allen Besuchern, die sich in ein Abenteuer begeben wollen, die gut bei Fuß sind und die Natur mit allen Sinnen genießen möchten. Ideal ist ein Ausflug hierher, wenn es im Sommer brütend heiß ist, Abkühlung dringend notwendig wird und schattige Platzerl gefragt sind. Das kristallklare Wasser lädt zum Abkühlen ein. Fotos: Tscheppaschlucht Ferlach 152 SPORTaktiv

DIE TSCHEPPASCHLUCHT Tscheppaschlucht Ferlach, Adresse: Unterbergen 65, 9163 Unterloibl; Öffnungszeiten von 28. April bis 26. Oktober, jeweils von 8.30 bis 17 Uhr. www.tscheppaschlucht-ferlach.at Die Tscheppaschlucht Ferlach ist das ideale Ausflugsziel für Hitzetage. Bei Kindern und Familien ist sie sehr beliebt, das kristallklare Wasser erfreut auch die Vierbeiner. Die Wanderung beginnt im Ortsteil Unterloibl beim Parkplatz Tscheppaschlucht. Von dort geht es bis zum „Goldenen Brünnl“, wo sich der Eingang zur Schlucht befindet. Von hier führt der enge Wanderweg hinauf bis zum Gasthof „Deutscher Peter“. Die Wege, Brücken, Leitern und Steige sind gut gesichert, aber festes Wanderschuhwerk ist empfehlenswert. Der absolute Höhepunkt der Wandertour ist der 26 Meter hohe Tschaukofall mit dem Felsentor und der berüchtigten Teufelsbrücke. Über die neu errichtete Wendeltreppe und eine lange Hängebrücke gelangt man zu einem bisher nie gesehenen Abschnitt der Tscheppaschlucht mit mehreren Wasserfällen. Seit Jahrtausenden Die Tscheppaschlucht wurde vom Loiblbach geformt, der seit Jahrtausenden den gleichen Weg nimmt und sich immer tiefer in das Gestein eingräbt. Das fasziniert auch Familien: Eltern und Kinder sind bei ihrer Wanderung durch diese beeindruckende Schlucht stets angetan von der Kombination aus stürzendem Wasser, Felsen und Gesteinsformationen. Sehenswert ist auch die Vegetation, die sich in der engen Schlucht trotz geringem Lichteinfall durchgesetzt hat. Die Familien, vor allem die bewegungshungrigen Kids, müssen über gute Trittfähigkeit verfügen, wenn sie die schmalen Steige, die zahlreichen Brücken und Leitern der 1,2 Kilometer langen Tscheppaschlucht bewältigen wollen. Vom Parkplatz bis zum Schluchteingang wandert man etwa 20 Minuten, für die Tscheppaschlucht selbst braucht man ca. eine Stunde. Bequem per Bus Und noch ein Tipp: Familien oder ältere Gäste, denen die Wanderung durch die Tscheppaschlucht zu kühn ist, brauchen auf das Naturschauspiel an der Teufelsbrücke nicht zu verzichten, da auch der „Tscheppaschlucht-Bus“ alle zum gewünschten Ziel bringt. Der Rückweg erfolgt ebenfalls per Bus. Bei den Eintrittspreisen ist der Bus-Rücktransport zum Parkplatz inkludiert, Kärnten-Card-Besucher zahlen keinen Eintritt. SPORTaktiv 153

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015