Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Skitourenguide 2018

  • Text
  • Sportaktiv
  • Skitourenguide
  • Skitourengehen
  • Skitour
  • Natur
  • Trends
  • Berge

GEPFLEGTE FELLE LEBEN

GEPFLEGTE FELLE LEBEN LÄNGER TOURENFELLE VOLLBRINGEN HÖCHSTLEISTUNGEN UND HABEN DAFÜR EIN MINDESTMASS AN PFLEGE VERDIENT. SO KOMMEN AUCH DEINE FELLE GUT DURCH DIE SAISON. VON CHRISTOF DOMENIG In die eine Richtung sollen sie das Zurückrutschen verhindern – in die andere möglichst gut gleiten. Am Skibelag sollen sie bombenfest haften – das Auf- und Abfellen soll gleichzeitig mühelos von der Hand gehen. Keine einfache und sogar durchaus widersprüchliche Aufgabe, die Tourenfelle zu erfüllen haben. Skitourensportler können ihnen dabei helfen, indem sie ihren Fellen ein Mindestmaß an verdienter Pflege zukommen lassen. Zusatzvorteil: Die Lebenszeit, ehe ein Neukauf ansteht, lässt sich mit der entsprechenden Pflege deutlich verlängern. Die wichtigsten Tipps für die Fellpflege. INSPIZIEREN Sich regelmäßig den Zustand anzuschauen, hilft Probleme rechtzeitig und nicht erst auf der Tour zu bemerken. Wer es nicht schon am Ende des letzten Winters getan hat, sollte jetzt vor der ersten Tour die Felle unbedingt unter die Lupe nehmen. Ist deutliche Abnutzung zu erkennen, verlieren Felle ihre Borsten, wie schauen die Klebeflächen aus, sind Fixierhaken noch fest? Häufige Pistentouren verkürzen die Lebensdauer. IMPRÄGNIEREN Im Neuzustand sind Felle „hydrophobiert“, Wasser sollte also in Tropfenform abperlen. Durch Gebrauch verliert sich diese Eigenschaft, Wasser kann aufgenommen werden, was zur Stollenbildung führt und die Gleiteigenschaften beeinträchtigt. Deshalb regelmäßig nachimprägnieren – der Fachhandel hält entsprechende Sprays bereit. Foto: Atomic 104 SPORTaktiv

AUF TOUR stets darauf achten, dass die Felle möglichst nicht mit Wasser in Berührung kommen – lieber kurz abschnallen. Nasse Felle neigen nämlich auch zum Stollen. Für den Fall, dass Schnee und Eis haften bleiben und zum berüchtigten Stollen führen, empfiehlt es sich, ein altes Handtuch mitzuhaben und die Fellflächen damit möglichst trocken zu reiben. Felle nie zusammenrollen und bei Klebefellen beim Zusammenlegen immer die trennende Abdeckfolie zwischenlegen. Bei Hybridfellen ist keine trennende Schicht notwendig. NACH DER TOUR die Felle aufgehängt bei Zimmertemperatur trocknen lassen, nicht mit Heizung, Föhn oder anderen Wärmequellen nachhelfen, weil das dem Kleber schadet. Auch zu große Kälte (z. B. bei einer Nacht im Auto) vermeiden. Sind die Felle getrocknet, bewahrt man sie lichtgeschützt im Transportsack auf. KLEBEFLÄCHEN reinigen und bei Bedarf erneuern: Verschmutzungen setzen dem Kleber zu und verringern die Lebensdauer wesentlich – daher die Klebeflächen öfters reinigen und sichtbare Verschmutzungen möglichst rasch entfernen. Bei Spannklebefellen ist der Kleber von Zeit zu Zeit zu erneuern. Bei Hybridfellen kann man eine schwächer werdende Klebewirkung mit eigenen Sprays wieder aktivieren. Als „Erste Hilfe“ für unterwegs hält der Fachhandel kleine Klebepads bereit, die dafür geeignet sind. 2 AIRBAGS UNTER 2 KILO. DER NEUE s.LIGHT Wenn das Unvorstellbare passiert muss es nicht an einer schlechten Vorbereitung liegen, manchmal ist es einfach eine Verkettung von unglücklichsten Umständen. Dann greift ABS, mit dem sichersten Airbag-System der Welt. Der neue s.LIGHT überzeugt mit zwei voneinander unabhängigen Airbags und der größten Auflagefläche überhaupt. Gehen Sie auf Nummer sicher mit einem ABS Airbag. Den ultraleichten s.LIGHT gibt es ab sofort, mit dem bewährten ZipOn-Prinzip und Packsäcken von 15 bis 50 Liter. www.abs-airbag.com SPORTaktiv 105

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015