Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Skitourenguide 2018

  • Text
  • Sportaktiv
  • Skitourenguide
  • Skitourengehen
  • Skitour
  • Natur
  • Trends
  • Berge

SKITOURENRENNEN FÜR

SKITOURENRENNEN FÜR JEDERMANN Am 23. Februar 2019 findet die 3. Ronachkopf-Skitouren-Challenge statt. Sei dabei am Skitourenberg in Thumersbach nahe Zell am See! Skitouren mit Kids? Bernhard Ziegler hat mit seinen Kindern Selina und Linus viel Erfahrung gesammelt und Spaß gehabt. Foto: Schmittenhöhebahn/Dürlinger Seit der Wiederbelebung des einstigen Skigebietes als Skitourenberg hat sich der Ronachkopf in Thumersbach zu einem wahren Besuchermagnet entwickelt. Skitourengeher finden dort eine sichere und in Salzburg einzigartige Alternative zu den oft riskanten Pistentouren vor: einen Berg nur für den Skitourensport. Grund genug, auch ein Skitourenrennen auf den Ronachkopf zu veranstalten. Eines für jedermann, an dem Anfänger, Hobbysportler, ambitionierte Skitourengeher und Profis teilnehmen können. Die Teilnehmer bewältigen einen Anstieg von rund 550 Höhenmetern bei 2,5 Kilometern Streckenlänge bis zum Ziel am 1350 m hohen Ronachkopf. Danach stärken sie sich in der Enzianhütte, wo auch die Siegerehrung und eine große Sachpreis-Verlosung stattfinden. Die 3. Ronachkopf-Skitouren-Challenge findet am 23. Februar 2019 statt, in einer Hobby- und Sprinterklasse. Bald anmelden, die Teilnehmerzahl ist begrenzt – per Mail unter: sc-zellamsee@sbg.at ALLE INFOS: www.ronachkopf.at www.skiclub-zellamsee.at Spaß daran finden. Und das betont auch Ziegler. „Wenn du einen Sohn hast, der lieber tanzt, oder eine Tochter, die lieber gewichthebt, soll man es lassen. Ich habe mir immer gewünscht, dass ich mit meiner Familie Skitouren gehen kann und unsere Kinder haben die Begeisterung ihrer Eltern offenbar gesehen.“ Die Planung einer Tour mit Kind und Kegel verlangt etwas mehr Vorlaufzeit. Am Samstag in der Früh ist es zu spät, alle Sachen zu richten, Jause zu packen und die Ausrüstung zu checken. „Übrigens: Viel Jause einpacken! Einmal haben sie mir schon im Auto alles weggeputzt, was ich nicht gemerkt habe. Auf Tour war dann plötzlich nix mehr im Rucksack“, lacht Ziegler. „Einen Extra-Zeitpuffer braucht es auch auf der Tour. Die Kinder haben ein Gespür dafür, wenn sie gedrängt werden und das wollen sie nicht.“ Kleinere Kinder haben – und das wissen alle Eltern – ein spezielles Empfinden für Zeit und Ort. „Sie leben komplett im Hier und Jetzt. Jetzt Hunger BUCHTIPP Skitouren mit Kindern Tipps, Tricks und Routenvorschläge für Familienskitouren, tourentipp Verlag, 1. Auflage 2013, 152 Seiten, 19,95 Euro heißt jetzt Hunger. 10 Minuten vertrösten geht nicht. Und auch die Umgebung nehmen sie anders wahr: Dass man am Horizont den Wilden Kaiser oder den Großvenediger sieht, interessiert sie nicht die Bohne. Aber, warum der Baum dort umgefallen ist.“ Und so hat Ziegler seine Kids mit spielerischen Elementen sprichwörtlich verzaubert. „Einmal habe ich im Auto erzählt, dass wo ein Schatz vergraben ist. Unbemerkt von ihnen Foto: Bernhard Ziegler 114 SPORTaktiv

in ich dann voraus und habe Schokolade im Schnee vergraben, zusammen mit einem LVS-Gerät. War das ein Spaß, als sie den Schatz gefunden haben.“ In seinem Buch beschreibt Ziegler viele Spielweisen dieses pädagogischen Ansatzes, etwa einen Jausentisch aus Schnee zu bauen oder einfach den Spuren des Schneehasen zu folgen. Wann Kinder für die erste Tour bereit sind, ist unterschiedlich. „Zwischen sechs und zehn Jahren gibt es gute Erfahrungswerte“, weiß Ziegler. „Bei meinem Sohn war sieben zu früh und mit acht hat es voll gepasst.“ Wichtig ist natürlich, dass die Kinder Ski fahren können und auch abseits von Pisten schon einmal im Tiefschnee gekurvt sind. Apropos Kurven: Die meisten angelegten Spuren sind, der besseren Technik und Verfassung der Skitourengeher sei Dank, mittlerweile eher steil, zu steil für Kinder. „Da empfiehlt es sich, abzuweichen und selber eine einfachere Spur anzulegen. Mama und Papa müssen das halt können, aber die Kinder lieben es, wenn man sagt: Wir machen es anders, wir haben eine eigene Spur nur für uns.“ Pistentouren könnten auch ein probates Mittel sein, Kinder ohne gefährliches Gelände heranzuführen. „Ja, mag sein“, schmunzelt Ziegler. „Für meine Kinder nicht. Die haben gesagt: Papa, bist du bescheuert? Da stehen ja Schneekanonen rum und die anderen fahren mit dem Lift hoch, da haben wir null Bock.“ Gefährliches Gelände darf bei Touren mit Kindern klarerweise überhaupt kein Thema sein. INSPIRED BY YOU THE ORIGINAL REBORN MORE PROTECTIVE UPF 50 FOR SUN PROTECTION Guter Ansatz „Es tut sich einiges“, fasst Ziegler die positive Entwicklung der letzten Jahre zusammen. „Riesengeschäft ist es keines für die Hersteller, da reichen die Stückzahlen und die minimalistisch kleine Zielgruppe einfach nicht aus. Aber die Firmen sehen das wohl als Investition in die Zukunft. Wer in jungen Jahren schon mit der Ausrüstung sozialisiert wird, greift auch später zu ähnlichen Produkten. Und das ist sicher kein ganz verkehrter Ansatz.“ BUFF ® is a registered trademark property of Original Buff, S.A. (Spain) WWW.BUFF.COM WWW.EPMSPORTS.AT

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015