Aufrufe
vor 4 Jahren

SPORTaktiv Winterguide 2015

  • Text
  • Skiberge
  • Skilifte
  • Skischuh
  • Ski
  • Ski
  • Ski
  • Ski
  • Ski
  • Schnee
  • Winterwunderland
  • Skiurlaub
  • Skifahren
  • Ski
Als "Weißbuch" für den weißen Sport liefert der SPORTaktiv Winterguide 2015 alle wichtigen Informationen für den aktiven Wintersportler: Welche neuen Skimodelle sind auf dem Markt und welcher Ski ist der richtige Partner? Wie schön ist die neue Skimode? Das Thema Ausrüstung ist der eine große Schwerpunkt in diesem Winterguide – der zweite sind unsere Weltklasse-Skiberge. Nach dem Lesen heißt es nur noch: Ran an die Bretter und rauf auf den Berg!

HOCHFÜGEN TIROL HÖHER,

HOCHFÜGEN TIROL HÖHER, SCHÖNER, SCHNEESICHER! In Hochfügen gleicht kein Skitag der Woche dem anderen. Wie ein Blick in das Urlaubstagebuch einer Skifamilie bestätigt. DIE ANREISE Sobald wir in Fügen auf die Höhenstraße abbiegen, beginnt der Winter. Im Tal zeigen sich einige Wiesenflecken, aber Hochfügen auf seinen 1.500 Metern Höhe ist in dickes Weiß gehüllt. Wie jedes Jahr verbringen wir wieder unseren Skiurlaub hier. Weil wir die leichte Erreichbarkeit am Eingang des Zillertals schätzen, ebenso wie das traumhafte Panorama und die Schneesicherheit. Im Vorjahr haben wir mit den kostenlosen Ski-Friends powered by Dynastar den Spaß am Tiefschneefahren entdeckt – heuer möchten wir unser Wissen und Können abseits der Piste erweitern. Und wir sind echt gespannt auf die vielen neuen Angebote in unserem Lieblingsskigebiet. TAG 1: ALLES FÜR FRÜHAUFSTEHER Auf so eine Idee kann echt nur Papa kommen! Um 6 Uhr losfahren, damit wir am Wochenende um 7.45 Uhr beim EARLY BIRD HOCHFÜGEN als erste auf der Piste stehen. Auto abstellen (und eine Woche lang nicht mehr starten), und los geht´s. Zugegeben, in der Gondel wird noch etwas gejammert, aber kaum sind wir draußen, ändert sich alles. Alle grinsen nur, so schön ist es. Klare Luft, traumhafte und fast leere Pisten! Einfach paradiesisch. Während der ersten Schwünge fehlt es noch etwas an Sicherheit, aber das Lebensgefühl ist überwältigend. Der knurrende Magen nach der Anreise allerdings auch und so gönnen wir uns bald ein ausgiebiges Schmankerlfrühstück im „8er-Treff“. Vor lauter Schlemmen schaffen wir es nicht zu den Ski-Friends um 9.30 Uhr, aber die nächste Gelegenheit bietet sich schon wieder um 13 Uhr. Da sind wir pünktlich zur Stelle. Unser freundlicher Ski-Friend frischt unsere Tiefschnee-Erfahrungen vom letzten Jahr wieder auf. Neben Infos zum freien Gelände, zur Lawinenkunde und zur allgemeinen Sicherheit steht auch Fahrpraxis auf dem Programm. Nach über zwei Stunden reicht es für den ersten Tag. In unserem Hotel werden wir herzlich begrüßt – Duschen, Essen, Schlafen reicht heute fürs Abendprogramm. ALS „EARLY BIRD“ AUF DER PISTE IMMER DER SONNE NACH! TAG 2: 360 GRAD SONNENSKIFAHREN Ein bisschen viel haben wir uns gestern wohl doch zugemutet, daher ist bei diesem herrlichen Wetter entspanntes Carven in der Sonne angesagt. Early Bird lassen wir heute ausfallen und starten nach einem schönen Sonntagsfrühstück unsere Mission „follow the sun“. Also rein in den „8er-Jet“ und rauf auf 2.133 Meter, um auf der Pfaffenbühel- Seite erste Spuren zu ziehen. Der Schnee ist perfekt, die Sonne über uns auch. Mit dem Vierer-Sessel Hochfügen 2000 geht´s weiter zum Gipfel. Das Panorama ist einfach genial! Nach dem Mittagessen folgen wir der Sonne auf die Holzalmseite von Hochfügen – den ganzen Nachmittag scheint sie uns ins Gesicht! Auf einer der Sonnenterrassen lassen wir einen Traumtag ausklingen. FOTOS: Skiliftgesellschaft Hochfügen 102 SPORTaktiv-WINTERGUIDE 2015/2016

FLORIAN ZEIGT UNS SEIN GEHEIMES „PLATZL“ TAG 3: EIN BESONDERES „PLATZL“ Papa kann es nicht lassen mit dem Frühaufstehen und hat uns allen für Montagmorgen ein VIP-Ticket für den Sonnenaufgang besorgt. Treffpunkt ist 45 Minuten vor Sonnenaufgang. In der Dunkelheit des Morgens ist alles still, bis auf das tiefe Vibrieren der Seilbahnmotoren. Nach einem kurzen Fußmarsch durch den Schnee zeigt uns Florian von den Seilbahnen sein geheimes „Platzl“ in Hochfügen. Wir packen unser Jausen paket aus – die Thermoskanne dürfen wir als Souvenir sogar behalten. Die Hände am heißen Becher wärmend, warten wir auf die ersten Sonnenstrahlen. Eine goldene Scheibe schiebt sich langsam hinter den Berggipfeln hervor. Es ist überwältigend schön. So etwas haben wir noch nie erlebt! Wir sind froh, dass uns Papa zu diesem Ausflug „verdonnert“ hat. Den restlichen Tag haben wir viel Spaß im Schnee, aber diesen stillen Moment am Morgen werden wir nie vergessen. Zahlen & Fakten LIFTE: 5 10 22 PISTEN: 88 km ■ 31 ■ 32 ■ 13 plus 10 km Skirouten PREISE (TAGESKARTE): Erw.: € 49,50; Jugendliche: € 40,50; Kinder: € 22,50; EXTRAS: Naturcanyon, SkiMovie, Fotopoint, WLAN, Zwergerlclub, Freeride Point Hochfügen, Skifriends powered by Dynastar, LVS-Trainingssuchfeld presented by BMW, LVS-Checkpoints, Freeride- Kursangebote, 9 km Höhenloipe, beleuchtete Rodelbahn INFOS & BUCHUNGEN: Skiliftgesellschaft Hochfügen GmbH Tel.: 0 52 88/623 19 E-Mail: info@hochfuegenski.com www.hochfuegenski.com www.facebook.com/hochfuegen TAG 4: HOCHFÜGEN BY NIGHT Die ganze Familie freut sich schon auf die kostenlose Hochfügen-Nacht, die jeden Dienstag gefeiert wird! Papa und Junior fahren beim Gäste-Seilrennen mit, Mama genießt das Flanieren im Feuerschein und die „Kleine“ himmelt ihren Skilehrer bei der Skishow mit den tollen Licht- und Feuereffekten an! Die LED-Pistenbeleuchtung sorgt für optimale Sicht beim Skifahren mitten in der Nacht, und neben dem klassischen Nachtskilauf haben wir alle Spaß beim Minisnowtubing, Zipfelbobfahren und natürlich beim Seilrennen, bei dem unser Team den zweiten Platz macht! TAG 5: EINSTEIGEN BEI DEN HELDEN DER NACHT Kaum schließen die letzten Drehkreuze von Hochfügen, fährt auch schon eine ganze Flotte von Pistengeräten die steilen Hänge hinauf, um wieder perfekte Pistenbedingungen für den nächsten Tag zu schaffen. Wir alle kennen die „Pistenbullys“ – aber einmal mitzufahren, davon träumt nicht nur Papa. In dieser Saison geht der Traum endlich in Erfüllung: Wir vier fahren in jeweils zwei Pistengeräten nach Betriebsschluss die Piste rauf! Fahrer Mario erklärt, dass der Motor 500 PS leistet und grad neun Tonnen Fahrzeuggewicht den Hang hinaufschiebt. Dieses „Monster“ zu bewegen, ist Millimeterarbeit. Beim Blick den Abgrund hinunter rutscht fast das Herz in die Hose, aber Mario bleibt ganz cool. SCHWER IN FAHRT: 500 PS, NEUN TONNEN TAG 6: VERSCHÜTTETENSUCHE AM LVS-TRAININGSSUCHFELD LVS-Suchgeräte haben wir uns bereits im letzten Jahr, nach unserer ersten Fahrt mit den Ski-Friends im freien Gelände, besorgt. Aber so richtig in Betrieb genommen haben wir sie ja noch nie. Zum Glück, könnte man denken – aber ob dann im Ernstfall alles klappt, ist eine andere Geschichte. Gut, dass Hochfügen in dieser Saison mit BMW gemeinsam ein neues, kostenloses Trainingssuchfeld anbietet, um für den Notfall eine professionelle und lebensrettende Verschüttetensuche üben zu können. BMW ist übrigens auch sonst im Skigebiet sehr präsent – mit dem „BMW xDrive Cup“ auf der Riesenslalom- Rennstrecke oder dem BMW Canyon of Joy. Den X1 haben wir im letzten Jahr leider nicht gewonnen, aber wir versuchen es heuer wieder. Jetzt heißt es aber erst mal: Leben retten lernen! Wir aktivieren unsere LVS-Geräte am Terminal und los geht’s. Wie die Verrückten laufen wir im 30 mal 30 Meter großen Suchfeld herum, aber bis wir das Piepsen endlich orten können, vergehen Minuten. Viel zu lange „LEBEN RETTEN LERNEN“ AM LVS-TRAININGSSUCHFELD für eine Rettung. Uns wird klar, dass wir uns verbessern müssen. Nach drei Durchgängen schaffen wir es unter einer Minute und haben das Feld auch in kürzester Zeit frei geschaufelt. Das Wissen darum, wie es geht, gibt schon ein Stück Sicherheit. TAG 7+8: LIVE DABEI BEIM BIG MOUNTAIN HOCHFÜGEN Tag sieben der Woche verbringen wir als „Ruhetag“ auf der Rodelbahn und testen die Langlaufloipe. Der Filius hat uns indes alle ein wenig mit dem Freeride-Fieber infiziert. Daher haben wir unsere Ski-Woche extra so getimed, dass wir am achten und letzten Tag noch beim „Big Mountain Hochfügen“ mit dabei sein können. Die weltbesten Nachwuchs-Freerider kämpfen da um begehrte Weltcuppunkte und einen Fixplatz in der Weltrangliste. Durch die optimale Einsicht auf die Ostwand können wir die spektakulären Fahrten der Freeride-Profis live beobachten und sind beeindruckt von den Leistungen. Ein imposantes Ende für eine wundervolle Woche in Hochfügen mit vielen neuen Angeboten und tollen Erlebnissen. Eines steht auch schon fest: Spätestens zum „Snowdown“ vom 8.–10. April 2016 kommen wir wieder nach Hochfügen, machen wieder eine „Flotte Dreier“-Seilschaft mit Freunden und die Kinder sind beim 4. Kinderseilrennen mit von der Partie. Echt, wir können es kaum erwarten, wiederzukommen! SAVE THE DATE: 30. JÄNNER 2016 – BIG MOUNTAIN HOCHFÜGEN 103

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015