Aufrufe
vor 3 Jahren

SPORTaktiv Winterguide 2015

  • Text
  • Skiberge
  • Skilifte
  • Skischuh
  • Ski
  • Ski
  • Ski
  • Ski
  • Ski
  • Schnee
  • Winterwunderland
  • Skiurlaub
  • Skifahren
  • Ski
Als "Weißbuch" für den weißen Sport liefert der SPORTaktiv Winterguide 2015 alle wichtigen Informationen für den aktiven Wintersportler: Welche neuen Skimodelle sind auf dem Markt und welcher Ski ist der richtige Partner? Wie schön ist die neue Skimode? Das Thema Ausrüstung ist der eine große Schwerpunkt in diesem Winterguide – der zweite sind unsere Weltklasse-Skiberge. Nach dem Lesen heißt es nur noch: Ran an die Bretter und rauf auf den Berg!

TIROL INNSBRUCK Blick

TIROL INNSBRUCK Blick von der Seegrube auf die Dächer von Innsbruck. Die Tiroler Metropole ist im Winter Hotspot der Freerider. WILLKOMMEN IN DER FREERIDE-CITY INNSBRUCK! Tief verschneite Hänge, Weltklasse-Funparks, coole Clubs und edles Sushi: Innsbruck schafft es, alpinen Charme mit urbanem Lifestyle kurzzuschließen. Jeden Winter mutiert Innsbruck zum Hotspot für Freerider und Freestyler aus ganz Europa. Die Gründe dafür sind gut nachvollziehbar: Es warten einfach jede Menge bestens präparierte Snowparks und steile Powderhänge in unmittelbarer Stadtnähe. Die Tiroler Landeshauptstadt versprüht die Weltoffenheit der Studentenstadt, Szenelokale laden zum Feiern und Chillen ein. Als eine der besten Freeride-Des- „Freeride City Package“ Inkludiert sind: 3 Tage Profi-Guiding, Skipass für alle Skigebiete rund um Innsbruck, Shuttle, Hotel und Safety Ausrüstung. PREIS: AB € 499,– Alle neun Skigebiete sind mit dem kostenlosen Skibus ab Innsbruck erreichbar: Axamer Lizum, Patscherkofel, Mutterer Alm, Nordkette, Rangger Köpfl, Kühtai, Stubai Gletscher, Glungezer. www.freeride-city.com www.innsbruck.info tinationen sowie eines der schneesichersten Wintersportgebiete der Region ist die Axamer Lizum bekannt. Nicht von ungefähr wird sie das „weiße Dachl“ der Olympiaregion Innsbruck genannt. Freerider finden im 300 Hektar großen, naturnahen Off-Pistengelände perfekte Runs. Die Axamer Lizum hat aber nicht nur sportliche, sondern auch gastronomische Highlights zu bieten. Neben urigen Hütten im Skigebiet lädt vor allem das Panoramarestaurant Hoadl Haus mit der größten überdachten Terrasse der Alpen auf 2.340 m Höhe zum gemütlichen Pausieren ein. VOM ZENTRUM IN DEN SCHNEE In nur 20 Minuten bringt die Nordkettenbahn Freerider vom Stadtzentrum zum Powder. Oben fällt der atemberaubende Blick auf die Dächer von Innsbruck, der chillige Vibe der Seegrube und die starke Ausstattung des Skylineparks fallen auf: zahlreiche Obstacles und Kicker sowie ein Gelände, das gleichzeitig ein cooles Setup für Rookies bietet. Am Abend lädt die Cloud9, ein großes Schnee-Iglu mit Bar, DJ und Dancefloor, direkt neben der Bergstation Seegrube zum Chillen ein. Jeden Freitagabend ist hier Partytime. Wer noch höher hinaus will, sollte einen Ride in der 30 Autominuten von Innsbruck entfernten Superpipe im „KPark“ Kühtai wagen. Egal, ob Anfänger oder Profi, Skifahrer oder Snowboarder, Freestyler oder Freerider: Der Park taugt jedem. Das Backcountry im Kühtai lockt mit fetten Powder-Runs, massiven Cliffs und vielen Wechten. 45 Minuten von Innsbruck entfernt liegt der Stubaier Gletscher – Österreichs größtes Gletscherskigebiet. Der Snowpark zählt zu den größten in Tirol und ist beliebte Trainingsbase der Innsbrucker Locals, aber auch der Weltelite. „Off-Piste“ bedeutet am Stubaier Gletscher Powdervergnügen in hochalpinem Gelände. Der Einkehrschwung führt am Ende zurück in die Stadt, wo in Bars und Clubs bei Clubsound in chilliger Atmosphäre ein Powder-Traumtag ausklingt. FOTOS: Innsbruck Tourismus 110 SPORTaktiv-WINTERGUIDE 2015/2016

REGION HALL-WATTENS SOGAR IN DEN PISTEN STECKT DIE REINSTE NATUR Echte Naturschneepisten in einer wunderschönen Bergwelt? Ja, die gibt‘s noch! Wer in der Region Hall-Wattens urlaubt, findet aber viel mehr als bloß den Pistenspaß. FOTOS: TVB Region Hall Wattens Die angesprochenen reinen Naturschneepisten gibt‘s im Panorama-Skigebiet am Glungezer. Schneelanzen und -kanonen sucht man hier vergeblich. Dafür genießt man ein ganz anderes Highlight: Bei insgesamt 22 Kilometer Abfahrtsgenuss findet man am „Hausberg der Tiroler“ (mit herrlichen Ausblicken aufs Inntal und die umliegenden Berge) die mit 15 Kilometern längste Skiabfahrt Tirols! Und zum Aufwärmen geht es davor in die urigen Hütten und Restaurants. SANFTE SCHNEESCHUHTOUREN Die reine alpine Natur erkundet man in den Bergen rund um Hall und Wattens auch gerne auf Schneeschuhen. „Aha-Erlebnisse“ sind garantiert, wenn man sich dabei der geführten „Nature Watch Tour“ im Karwendelgebirge anschließt: Ausgestattet mit Fernglas und begleitet vom zertifizierten Nature Watch-Guide, geht es in den größten Naturpark Österreichs, um winterlicher Tier- und Pflanzenwelt auf die Spur zu kommen. Auch das Halltal ist ein echtes Naturjuwel, das sich per Schneeschuhen optimal erkunden lässt. Der Eingang zum Tal befindet sich in Absam – dort bleibt das Auto am Gratis-Parkplatz stehen und weiter geht es „auf leisen Sohlen“. Langlaufen gehört ebenfalls zu den beschaulichen Möglichkeiten, sich der Natur in der Region Hall-Wattens zu nähern. 45 Loipenkilometer warten, alle sind gebührenfrei. Das gilt übrigens auch für die fünf Rodelbahnen. WO (SCHNEE-)KRISTALLE FUNKELN Raum für inspirierende Erlebnisse bieten die kürzlich erweiterten Swarovski Kristallwelten: Im Winter präsentieren sie sich buchstäblich als Märchenwelt, die sich harmonisch in die verschneite Tiroler Berglandschaft einfügt. Eine weitläufige Eisbahn lädt zum romantischen Eislaufen oder dem traditionellen Stockschießen ein; zur Stärkung geht es ins Café & Restaurant „Daniels“, wo nicht nur Architektur-Feinspitze garantiert auf ihre Kosten kommen ... Info & Kontakt: WINTERLICHE URLAUBSANGEBOTE gibt es zu entdecken unter www.hall-wattens.at/winterurlaub TVB REGION HALL-WATTENS Unterer Stadtplatz 19 A-6060 Hall in Tirol Urlaubshotline: 0 52 23/45 5 44-0 E-Mail: office@hall-wattens.at www.hall-wattens.at 111

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015