Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv Winterguide 2015

  • Text
  • Skiberge
  • Skilifte
  • Skischuh
  • Ski
  • Ski
  • Ski
  • Ski
  • Ski
  • Schnee
  • Winterwunderland
  • Skiurlaub
  • Skifahren
  • Ski
Als "Weißbuch" für den weißen Sport liefert der SPORTaktiv Winterguide 2015 alle wichtigen Informationen für den aktiven Wintersportler: Welche neuen Skimodelle sind auf dem Markt und welcher Ski ist der richtige Partner? Wie schön ist die neue Skimode? Das Thema Ausrüstung ist der eine große Schwerpunkt in diesem Winterguide – der zweite sind unsere Weltklasse-Skiberge. Nach dem Lesen heißt es nur noch: Ran an die Bretter und rauf auf den Berg!

WINTERGUIDE MIT DEM

WINTERGUIDE MIT DEM WINTERSPORTSCHUTZ SICHER WIEDER NACH HAUSE: Für jeden der passende Schutz! Mit dem Wintersportschutz sind Sie im Falle eines Unfalls bestens versichert: • schneller und einfacher Abschluss • keine automatische Verlängerung • Übernahme von Bergungsund Rettungskosten • Übernahme von Kosten für kosmetische Operationen • Ersatz für beschädigte Ausrüstung und Selbstbehalte Jederzeit online und mobil abschließbar unter wintersportschutz. nuernberger.at PASS AUF DEINE SKI AUF! An jedem Skitag werden österreichweit 35 Paar gestohlen, 5.000 Ski wechseln so jährlich unfreiwillig den Besitzer. Dabei helfen bereits einfache Tipps, Dieben das Leben wesentlich zu erschweren. Der Verband der österreichischen Versicherungsunternehmen (VVO) und das Bundeskriminalamt haben es einmal ausgerechnet: Jeden Tag von Dezember bis April werden im Schnitt 35 Paar Ski entwendet. In den „Stoßzeiten“, also den Ferien, entsprechend mehr. Rund 5.000 angezeigte Fälle gibt es pro Saison, die meisten in Tirol und Salzburg. Nicht zur Anzeige gebrachte Fälle sind in dieser Statistik noch gar nicht mitgezählt. Dabei kann man mit einfachen Maßnahmen die Wahrscheinlichkeit stark erhöhen, am Ende seines Skitags oder Urlaubs wieder mit seinem Paar Ski heimzufahren. Das Bundesministerium für Inneres hat dazu den „sicheren Skipass“ entworfen, den es auch diesen Winter zum Download auf der Homepage (bmi.gv.at) sowie im Rahmen der BMI-„Sicherheits-App“ gibt. Darin lassen sich Fabrikat, Marke, Farbe und Seriennummer der Ski eintragen, was bei der Anzeige nach einem Diebstahl wesentlich hilft. Zusätzlich geben die Kriminalpräventions-Experten des BMI auch noch sieben Tipps, um Diebstähle überhaupt zu verhindern: 1. In Hotels die Ski immer in einem versperrbaren Skikeller deponieren. 2. Vorhandene Sicherheitsvorrichtungen wie versperrbare Ski- und Skischuhschränke immer nutzen. 3. Beim Betreten von Skiabstellräumen darauf achten, wer einem folgt. Diebe kundschaften oft Sperrcodes oder Schließmechanismen aus. 4. Vor Skihütten die Ski nicht paarweise, sondern getrennt voneinander abstellen. Diebe nehmen sich nicht die Zeit, Skipaare zusammenzusuchen. 5. Wann immer es möglich ist, die Ski im Auge behalten. 6. Skiträger oder Transportboxen am Auto immer absperren. 7. Ist der Ski dennoch weg, umgehend Anzeige erstatten. Serien- und Herstellernummer der Ski sollte man dafür wissen – womit wir wieder beim „sicheren Skipass“ sind. SKI VERSICHERN Kauf- und Leihski kann man in der Regel über die Händler bzw. Verleiher versichern. Preise und Bedingungen für Versicherungen bei Kaufskiern unterscheiden sich stark und sind unter anderem vom Wert des Skis abhängig. Bei Leihski kostet eine Diebstahlsversicherung meist zwischen ein und fünf Euro täglich (je nach Skiwert). Hier sollte man nicht zögern: Kommt ein Leihski abhanden oder bricht er, sind ohne Zusatzversicherung hohe Selbstbehalte üblich. Altbekannt, aber gegen Skidiebstahl wirkungsvoll: Die Ski vor der Hütte nicht paarweise abstellen. Diebe haben kaum die Zeit, ein passendes Paar zusammenzusuchen. FOTO: KK 58 SPORTaktiv-WINTERGUIDE 2015/2016

Eine für alle EIN MULTITALENT ist die neue Marmot-Headwall-Jacke. Sie passt zum Eisklettern, für Hochtouren, am Weg zur Arbeit genauso wie für alpine Skitage. Die Jacke ist hoch atmungsaktiv, schützt vor Nässe und isoliert dank superleichtem Primaloft einfach prima. WINTER NEWS marmot.de Schwerelos durch den Tiefschnee DAS GEWICHT ist für einen Free Tourer rekordverdächtig: 945 Gramm wiegt der Blizzard G Zero in seiner leichtesten Version! Möglich macht es die spezielle Carbonbauweise, die auch für Stabilität in der Abfahrt sorgt. Den Ski gibt es mit 85, 95 oder 108 mm Mitte. blizzard-ski.com Nie mehr kalte Finger HANDSCHUH-SPEZIALIST Ziener bringt für diesen Winter seine neue Kategorie „extra warm“. Die Handschuhe sind wasserdicht und mit Primaloft isoliert. Der Clou aber ist, dass der Handschuh in der Stulpe einen zusätzlichen Fäustling integriert hat, der an extrakalten Tagen übergezogen wird und wärmt. ziener.com Lebensretter mit Stauraum ALS PRAKTISCHES „Platzwunder“ präsentiert sich der ABS Vario 32. Auch bei ausgedehnten Ausflügen ins Gelände bietet der Rucksack Freeridern genügend Stauraum – und dank des ABS-Twinbag-Systems kann er im Notfall dein Leben retten. abs-airbag.com FOTOS: Hersteller SPORTLICH ÜBER ALLE BERGE AUF ALLEN PISTEN ist der Völkl RTM 81 zu Hause, aber auch einem Abstecher ins Gelände keineswegs abgeneigt. Der Ski lässt sich sportlich bewegen und auch im oberen Geschwindigkeitsbereich kontrolliert steuern. Beim World Skitest 2015 sprang er in der Kategorie Allmountain-Ski ganz hinauf aufs Podest. voelkl.com 59

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015