Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv Winterguide 2016

  • Text
  • Skiurlaub
  • Oesterreich
  • Pisten
  • Schnee
  • Skifahren
  • Skifahrer
  • Skigebiete
  • Sportaktiv
  • Winterguide

TUX FINKENBERG

TUX FINKENBERG WINTERLAND TIROL SCHNEE? SICHER! 2.400 Höhenmeter liegen in der Region Tux-Finkenberg zwischen Berg- und Talstation. Breit ist auch das Spektrum: Vom Gletscherskifahren bis zur Funslope ist alles dabei. Kaum wo geht es weiter hinunter, kaum wo geht es höher hinauf als im Tuxertal. Bei 850 Metern Seehöhe fängt das Skigebiet in Tux-Finkenberg an und es endet auf dem Hintertuxer Gletscher in der dünnen Höhenluft von 3.250 Metern. Dadurch gibt es hier auch heutzutage noch von Oktober bis Mai eine hundertprozentige Schneesicherheit. Das muss auch sein, wenn man sich Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet nennen darf. Skifahrer und Snowboarder haben in Tux-Finkenberg jeden Tag im Jahr die Möglichkeit, ihr Hobby auszuleben. Und das nicht etwa nur auf einem Hang, sondern auf 60 Pistenkilometern. Und etwas weiter unten, in der Ski- & Gletscherwelt Zillertal 3000, warten im Winter nochmals 196 Kilometer an präparierten Pisten. Wo also anfangen bei so einem Angebot? Insider raten da zu einer Pistentour vom Penkenjoch-Finkenberg über das Skigebiet Rastkogel zur Eggalm. Sportlich herausfordernder wird die Runde am Hintertuxer Gletscher – mit 15.000 Höhenmetern auf 60 km Piste verteilt. Und nach dem Skitag am Gletscher geht es auf den beschneiten Abfahrten runter ins Tal nach Hintertux, Tux-Vorderlanersbach und Tux-Lanersbach. Ah ja, ab diesem Winter kommt noch ein Spaßfaktor dazu: die Fun slope Hintertux im Bereich des Sommerbergs! DAS RUNDUM-ANGEBOT Skifahren allein ist heute aber zu wenig. Abseits der Pisten sind im Tuxertal daher auch 28 Kilometer Langlaufloipen gespurt. Skaten kann man aber nicht nur in der Loipe, sondern auch mit Schlittschuhen – auf einem der beiden Natureislaufplätze, die auch von Eisstocksportlern genutzt werden können. Kinder haben im Eggalm-Kinderpark Spaß im Schnee am Zauberteppich und auf dem Ski-Karussell. In der Playarena in Vorderlanersbach können sich die Kleinen auf 1.000 Quadratmetern im Indoorspielpark austoben, auch wenn das Wetter einmal schlecht sein sollte. Zahlen & Fakten LIFTE: 15 23 26 PISTEN: 196 km; ■ 53 ■ 94 ■ 12; dazu 34 km für Freerider/Skirouten PREISE (TAGESKARTE): Erw. € 51,–; Jugend/Sen. € 41,– ; Kinder € 23,– ; Top-Termine 2016/17 16. 12.: Bergadvent im Tuxertal 30. 12.: Vorsilvesterparty für Kinder in Tux-Lanersbach 3. 1.: Weihnachts- und Neujahrskonzert der Wiltener Sängerknaben Ab 9. 1.: Skishow in der Arena Hinteranger in Tux-Lanersbach (bis ca. Ende März) Alle Veranstaltungen in der Region: WEB: tux.at/events.htm INFOS & BUCHUNG: TVB Tux-Finkenberg Tel.: 0 52 87/85 06 E-Mail: info@tux.at WEB: tux.at FOTOS: Tourismusverband Tux-Finkenberg 128 SPORTaktiv-WINTERGUIDE 2016/2017

REUTTE ROM, TIBET UND TIROLER GEMÜTLICHKEIT Winterurlaub einmal anders. In der Naturparkregion Reutte treffen Schwindelfreie auf Fährtenleser, Wanderer auf Wintersportler. Und das alles in einer coolen Mischung aus Ursprünglichem und Modernem. FOTOS:Tourismus Reutte Der Fernpass als Ferienattraktion – wer hätte das gedacht? Tatsächlich spannt sich seit mehr als zwei Jahren die „highline179“ in 114 Metern Höhe über die Fernpassstraße B179 und verbindet die Burgruine Ehrenberg mit dem Fort Claudia. Mit einer Länge von 406 Metern ist diese Hängebrücke eine der längsten der Welt. Wegen ihrer klassischen Konstruktion wurde sie sogar ins Guiness-Buch der Rekorde aufgenommen – als „längste Fußgängerhängebrücke im Tibet-Style“. Ein Hauch von Fernost am Fernpass quasi. Die Brücke ist aber nur eine von vielen Attraktionen in der Naturparkregion Reutte. Auf der Burgruine Ehrenberg wartet zum Beispiel ein spannender Ausflug ins Mittelalter. Wer lieber die Natur entdeckt, kann das auf 22 Winterwanderrouten machen und über Panoramawege beeindruckende Bergseen wie den Hüttenmühlsee, den Urisee oder den mystischen Frauensee entdecken. Wandern und Kinder – auch das passt hier: Unter fachkundiger Anleitung kann man Fährte aufnehmen und Tierspuren im Schnee lesen. HAHNENKAMM UND GERSTLSUPPE Es geht aber auch richtig sportlich. Auf 120 Loipenkilometern zum Beispiel, im klassischen Diagonalstil oder im Skatingschritt – und das Tag für Tag auf (nächtlich) frisch gespurten Loipen. Skifahren geht hier natürlich auch: Wie Kitzbühel hat auch Reutte einen Hahnenkamm – aber anders als der berühmte „Bruder“ mit der Streif stehen in Reutte hauptsächlich mittelschwere Pisten zur Verfügung. Mit Luft nach oben und unten – heißt: für Profis wie auch Anfänger. Für die Regeneration sorgen dann in der Alpentherme Ehrenberg Sauna, Sole becken, Dampfbäder und Massagen. Ob sich da schon die alten Römer erholt haben? Möglich. Sicher ist, dass sie in der heutigen Naturparkregion Reutte vorbeigekommen sind. Spuren der Via Claudia Augusta sind heute noch zu sehen. Das war einst eine wichtige Handelsstraße, die den süddeutschen Raum mit Norditalien verband. Übrigens: Die Römerzeit findet sich auch auf der Speisekarte vieler Restaurants wieder, wo die überlieferten Rezepte neu interpretiert werden. Oder man bevorzugt die traditionellen Speisen. Auf Almen, in Hütten und Gasthäusern wird auch im Winter tirolerisch gekocht: Gerstlsuppe, Reetzer Baronbraten, Klausenschnitte, zubereitet aus regionalen Produkten, stärken den Körper für den nächsten Tag in der Naturparkregion Reutte: Ein Urlaub zwischen Rom, Tibet – und Tiroler Gemütlichkeit. INFOS & BUCHUNGEN: reutte.com 129

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015