Aufrufe
vor 10 Monaten

SPORTaktiv August 2021

  • Text
  • Profisport
  • Aktivsportmagazin
  • Aktivsport
  • Interview
  • Surfen
  • Klettern
  • Wandern
  • Trailrunning
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Magazin
  • August
  • Laufen
  • Bewegung
  • Sportaktiv

DIE SCHÖNHEIT DES

DIE SCHÖNHEIT DES WANDERHERBSTS DIE TAGE WERDEN WIEDER KÜRZER, DIE NATUR WIRD STIMMUNGSVOLLER, MIT BLICKEN AUFS NEBELMEER UND SICH VERFÄRBENDEN LÄRCHENWÄLDERN. ZEIT ZUM AUFBRUCH IN DIE WANDERBARSTE JAHRESZEIT. VON CHRISTOF DOMENIG Foto: Österr. Wanderdörfer/Alpe Adria Trail/Franz Gerdl 122 SPORTaktiv

enn das Gefühl draußen auf Herbst umschaltet, die Vegetation sich ändert und das Verfärben der Landschaft einsetzt: Dann beginnt der Wanderherbst.“ So beschreibt Ulrich Andres, Geschäftsführer von Österreichs Wanderdörfern und erfahrener Outdoorsportler, die zum Wandern so beliebte Jahreszeit. „Das beginnt auch schon im August, mit ersten Morgenstimmungen, die in die Richtung gehen, mit Nebel unten und klarer Sicht oben. Vermehrt tritt es im September ein“, ergänzt Andres. Wobei: Wandern ist ja mittlerweile ein Ganzjahressport geworden, auch im Winter sind viele mit Berg- oder Schneeschuhen unterwegs. Aber der Herbst, der gilt ganz einfach als die Wanderzeit im Jahr. Und das zu Recht: „Ich habe da draußen die Lärchenwälder, die sich anders färben. Etwas später sind dann auch schon die Vorboten des Schnees zu spüren. Schnee verändert eine Landschaft komplett, die Mächtigkeit der Berge ist dann viel präsenter.“ Die Bergseen erlebt man im Herbst ebenfalls irgendwie anders, geprägt von Stille. „Du sitzt an einem Bergsee und bist im absoluten Kristallisationspunkt der Ruhe. Das ist auch so ein goldener Moment, den ich als Wanderer im Herbst immer wieder abhole“, erzählt Andres. Dass der Herbst sich zum Wandern so gut eignet, liegt andererseits auch ganz einfach am Wetter. „Es hat sich stabilisiert, es gibt keine Gewitter mehr. Das große Sicherheitsbedürfnis, das viele haben, ist dann perfekt erfüllt.“ Aber es ist insgesamt eben doch das besondere Gefühl, das viele in den Monaten ab September in die Berge und die Natur treibt. Andres: „Wir sagen bei den Wanderdörfern ‚Magie des Gehens‘ dazu: In dieser Herbstlandschaft unterwegs zu sein, wo die Temperatur nicht zu heiß und nicht zu kalt ist, wo du die Ruhe hast und insgesamt alles stiller wird: Das führt automatisch zu einer Art inneren Einkehr. Du kannst dieses Wandererlebnis unheimlich gut abholen.“ SPORTaktiv 123

Magazin // E-Paper