Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv Bikeguide 2019

  • Text
  • Mountainbiken
  • Mountainbikes
  • Mountainbiken
  • Bikeguide
  • Biker
  • Bikes
  • Trails
  • Biken
  • Sportaktiv

BREMSEN LOSLASSEN UND

BREMSEN LOSLASSEN UND ABSPRINGEN HELENE FRUHWIRTH (35) WEISS, WAS BEI DROPS UND OBSTACLES IM BIKEPARK ZU TUN IST – UND WIE MAN GROSSE HINDERNISSE IM LEBEN MEISTERT. VON MANUELA MANDL Helene ist Fourcross-Athletin. Sie fährt also gleichzeitig mit drei anderen Frauen auf Bikes (speziellen Mountainbikes, „4X“-Bikes) mit Maximalgeschwindigkeit durch einen vorgegebenen Kurs mit diversen Features wie riesigen Sprüngen, Steilkurven, Drops und Richtungstoren. Helene ist aber auch Passagierin. Einmal ist das Leben schon ganz überraschend, ganz scharf abgebogen mit ihr. Dass sie heute noch so biken kann, ist längst nicht selbstverständlich. Wenn man Helene so sieht, kann man beides schwer glauben – dass sie eine extreme Bikerin ist und dass ihr Leben von ein paar Jahren an der Kippe stand. Vor uns steht eine schlanke, blonde Frau mit extrem gutem Style. Ihre Augen blitzen, sobald das Wort „Bike“ fällt. Was Helene am Rennenfahren reizt: die Herausforderung, die eigenen Grenzen zu erweitern. Beim Start muss man sich „zsamreißen“ – für die Renndauer sind keine Fehler erlaubt, sonst wird es ziemlich schmerzhaft. Die Strecken reizen oft die Gesetze der Physik aus, manche Sprünge kosten den Athletinnen einiges an Überwindung. Angefangen hat die Leidenschaft für Rennen bei Helene eigentlich aus einer Not heraus: Bei ihren ersten Rennen um die Jahrtausendwende waren die Rennstrecken echte Highlights. Man konnte Strecken befahren, die sonst nicht freigegeben waren. Das perfekte Flowerlebnis, bevor es Bikeparks in der heutigen Form gab. „Ich bin ein Wettkampfmensch. Bei den Rennen am Wochenende konnte ich Sachen ausprobieren, riskieren, meine Grenzen erweitern. Manchmal stand ich mit Tränen im Startgate und habe mich gefürchtet, aber ich wollte unbedingt gewinnen.“ Tränen in den Augen, gefürchtet. Damit sind wir wieder beim großen Einschnitt, der zeigt, dass das strahlende Äußere nicht heißen muss, dass im Leben immer die Sonne scheint. 2013 stürzt Helene mit dem Mountainbike – nichts gänzlich Ungewöhnliches. Bei einer Untersuchung wird eher zufällig eine Anomalie im Gehirn festgestellt. Ein Tumor. Gutartig zwar, aber dennoch mit dem Potenzial lebensgefährliche Kom- Fotos: Helene Fruhwirth, Haibike 102 SPORTaktiv

HELENE FRUHWIRTH wohnt in Mödling. JOB: Bikecoach, Athletin, Shopverkäuferin. DINGE, DIE MIR WICHTIG SIND: Familie, Freunde, mein Hund, Biken und Sport. BIKEN HEISST FÜR MICH: Natur, viel Spaß, Profisport, Grenzerlebnisse, Siege. GRÖSSTE ERFOLGE: WM Bronze-Medaille 2017 im Four-Cross, Overallweltcup Fourcross 2014/15, Goldenes Verdienstkreuz der Republik Österreich 2018 FOLLOW ME: Facebook: www.facebook.com/HeleneFruhwirth/ Instagram: @helenefruhwirth www.helenefruhwirth.com SPORTaktiv 103

Magazin // E-Paper