Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv Bikeguide 2019

  • Text
  • Mountainbiken
  • Mountainbikes
  • Mountainbiken
  • Bikeguide
  • Biker
  • Bikes
  • Trails
  • Biken
  • Sportaktiv

Foto: Tony Hutcheson

Foto: Tony Hutcheson www.bikehotels.it BikeHotels Südtirol. Urlaub von Mountainbiker*innen für Mountainbiker*innen. Nothing else matters. #BikenistChefsache Liebe zurückgekehrt. Dieses Verlangen, etwas zu tun, das die Erwartungshaltung bricht. Denn wenn mich immer schon etwas fasziniert hat und wenn mich heute immer noch etwas fasziniert, dann sind es die Brüche. Wenn Dinge an Orten auftauchen, wo man sie nicht erwarten würde, außerhalb ihres natürlichen Habitats. So wie mein ältester Freund, der sich mitten in der Nacht sein Snowboard geschnappt hat, auf den Schloßberg in Graz gegangen ist und damit bis auf den Hauptplatz gefahren ist. Wenn man so will, war das im Rückblick mit ein Auslöser dafür, warum ich mich wieder mit dem Fahrrad ins Gelände gewagt habe. Auf einen Berg zu fahren, mit Muskelkraft, und dann die eine Abfahrt zu genießen. Der Lohn für den Schweiß, so unmittelbar und direkt und gleichzeitig ohne die Gefahr einer Lawine. Seit der Zweirad-Initialzündung im Park ist das Leben für mich immer komplexer geworden. Studium, Arbeit, digitale Revolution und vor allem Verkehr, Hektik, Reizüberflutung. Da braucht es einen Gegenpol, der den Geist in ruhige und lange Schwingungen bringt und nicht wild auf und ab oszilliert im Tempo einer Nähmaschine. Auf dem Bike fällt der Stress ab. Schon auf dem Weg in den Wald bläst der Fahrtwind die Alltagsgedanken weg. Sobald es dann bergauf geht, wird es meditativ. Treten, schnaufen, treten, schnaufen. So bei mir bin ich selten. Ich spüre den Brustkorb, die Oberschenkel, die Handballen. Mit jedem Lufteinsaugen gleite ich weiter in die Meditation. Und dann der Ausblick – grün, grün, grün. Eine Wohltat für die Augen, kein blaues Licht von Computerbildschirmen oder Handys. Dafür trotz all des „Für uns ist Mountainbiken Herzenssache und unsere Heimat, der „wilden Osten” Südtirols, das lohnendste Bikerevier überhaupt. Wir freuen uns auf euch!” Agnes und Edith Innerhofer Hotel Innerhofer *** | www.hotel-innerhofer.com Der Autor in aller Früh, dabei dem Nebel davonzubiken „Mein Herz schlägt für die Berge und für alles was damit zu tun hat. Es ist einfach genial, dass die Bike- und Bergsaison rund um Naturns so lang wie nirgends sonst in den Alpen ist!“ 150 SPORTaktiv Thomas Schuler Hotel Ansitz Schulerhof | www.schulerhof.it

Atemlärms Stille und die Geräusche des Waldes. Auf dem Bike bist du auch nie allein. Die Maschine ist dir nicht nur Vehikel zu Freude und Aufstieg, sondern bester Freund und Rettungsboot zugleich. Das Alu gewordene psychologische Hintertürl für den Fall, dass die Kraft ausgeht. Was beim Laufen am Berg ein Problem ist, fällt hier weg. Geht es nicht mehr bergauf, wende ich die Maschine und rolle heim. Das Gefühl dieser Exitstrategie im Hinterkopf lässt mich mehr wagen. So erweitere ich die Komfortzone von Mal zu Mal und trete doch immer wieder aus ihr hinaus. Bergab meide ich schon Forstwege und versuche EINE 100-JÄHRIGE ERFOLGSGESCHICHTE Die Marke Lazer wurde 1919 gegründet und ist damit die älteste Helmmarke. Im Jubiläumsjahr gibt es zwei neue MTB- Helme: den „Coyote“ und den „Impala“. ,,TRETEN, SCHNAUFEN, TRETEN, SCHNAUFEN. SO BEI MIR BIN ICH SELTEN.“ mich an leichten Trails, dem mittlerweile neuen Fully wird es nicht so bald zu schwer. Es ist für mich – und das wird es auch bleiben – aber immer eine besinnliche Tätigkeit. Ein Erlebnis für Körper, Geist und Seele und nicht eines für Strava und virtuelle oder reale Bike-Stammtischgespräche über Wurzelteppiche, Downhillpassagen, Winkel- und Federweg-Diskussionen. Freedom statt Freakyness. Biken erweitert den Horizont. Meine unmittelbare Umgebung habe ich erst in jüngster Zeit so richtig kennengelernt – auf Feierabendrunden mit Freunden. Da glückt sogar die Quadratur des Kreises. Aus dem Büro mit dem Rad nach Hause, über einen Berg hinaufschwitzen und einen Trail hinunter. Stunden danach pumpen dann die Endorphine noch durch den ganzen Körper und das Freiheitsgefühl aus der Kindheit flackert wieder auf. Mit dem Bike rückt die Möglichkeit eines Abenteuers, zu dem ich jederzeit aufbrechen kann und von dem ich rechtzeitig zum Abendessen wieder zurück sein kann an die eigene Haustür heran. Der deutsche Schriftsteller und Journalist Alfred Kerr hat eine Theaterkritik einmal sehr treffend so geschrieben: „Die Vorstellung begann um acht Uhr, als ich zwei Stunden später auf die Uhr schaute, war es 8.30 Uhr.“ Mit dem Fahrrad im Gelände verhält es sich genau umgekehrt. ANZEIGE / Fotos: Lazer O b die Brüder Lacroix 1919 ahnten, was ihnen mit der Gründung ihres Unternehmens im belgischen Nivelles gelingen sollte? 100 Jahre später ist LAZER mit Radhelmen weltweit erfolgreich, seit 2016 unter dem Dach von Shimano. Heuer neu im Programm ist der Lazer Coyote (unteres Bild): Ein In-Mold-Helm mit 21 Lüftungsöffnungen, verstellbarem Visier und hohem Schutz im Schläfen- und Hinterkopfbereich. Er ist auch stark im Preis-Leistungs-Verhältnis: Um € 109,95 mit MIPS und € 89,95 ohne MIPS. Der neue ultimative Trail-MTB-Helm ist der Lazer Impala (oberes Bild), mit noch besserem Style und Performance: um € 149,95 mit MIPS und € 129,95 ohne MIPS. Beide Helme gibt es in mehreren Farben sowie edlem Mattschwarz. Mehr zur Helm- und Brillenmarke mit 100-jähriger Erfolgsgeschichte auf www.lazersport.com SPORTaktiv 151

Magazin // E-Paper