Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv Bikeguide 2019

  • Text
  • Mountainbiken
  • Mountainbikes
  • Mountainbiken
  • Bikeguide
  • Biker
  • Bikes
  • Trails
  • Biken
  • Sportaktiv

LEVO LEGT DIE LATTE HOCH

LEVO LEGT DIE LATTE HOCH RADIKAL REDUZIERT. WIE FÜHLT SICH EIN SERIENTESTSIEGER AN? DAS LEGENDÄRE SPECIALIZED LEVO IM SPORTAKTIV-EINZELTEST. VORWEG: DAS LEVO IST EINDEUTIG MEHR ALS NUR EIN SEHR GUTES E-BIKE. SPECIALIZED LEVO EXPERT Neuer FACT-9m-Carbon-Rahmen mit Alu-Hinterbau, neuer Custom-Turbo- 2.1-Motor (von Brose) mit Rx-Trail- Tune-Software, 700-Wh-Akku. Dämpfer: RockShox Deluxe 150 mm Gabel: RockShox Pike 150 mm Sram Code R Bremsen, Schaltung Sram X1 1 x 11, Laufräder: 29 x 2,6 Gewicht: 21,4 kg komplett mit Pedalen, UVP € 8199,– Da steht es also, das Levo von US-Gigant Specialized. En masse heimsten E-Mountainbikes dieser Serie bereits Preise ein. Das Levo gilt als eines der besten E-Bikes der Welt, wenn nicht überhaupt als das beste – vor allem was das Handling am Trail betrifft. Aufregend anders am Levo ist die radikale Reduzierung auf das Wesentliche. Klar, Motor und Akku sind wie bei jedem E-Bike an Bord, aber die Schlichtheit des Cockpits begeistert. Kein klobiges Display stört das Auge und lenkt den Biker mit Navi-Funktion, Kalorienanzeige und Restreichweite ab. Das Levo hat gar kein Display, zumindest nicht am Lenker. Dezent am Oberrohr verbirgt sich der Einschaltknopf, eine blaue 10-fach-LED als Akkuanzeige und die kleine Power-LED – alles zusammen so groß wie ein kleiner Finger. So elegant stand noch kein E-Mountainbike da. Ein ebenfalls auf das Wesentliche (nämlich + und -) reduzierter Taster liegt am Lenker in Daumenweite. Wenn wir schon dabei sind: Genial ist das integrierte Multitool im Gabelschaft. Das Wichtigste: the Ride. Wie jedes Specialized sitzt auch das Levo wie auf den Leib geschneidert. Und es offenbart sich sofort, warum dieses Bike Testsiege einfährt. Es ist – unabhängig vom elektrischen Antrieb – ein extrem stimmiges Mountainbike. 66 Grad Lenkwinkel und 150 mm Federweg sorgen für Ruhe an der Front, die 29-Zoll-Laufräder mit den hauseigenen 2,6er-Butcher-Reifen generieren sagenhaften Grip. Das Bike dampft wie ein Bügeleisen über schwierige Trails. Bremsen, Sattel, Lenker – alles tiptop. Und natürlich auch der Motor, eine Brose-Entwicklung, der in drei Stufen vollen Schub garantiert, der 700 Wh große Akku hat genug Puste. Yes, dear Specialized, es ist Jammern auf höchstem Niveau, aber wenn wir uns was wünschen dürften, hätten wir gerne für schwierige Uphills eine leichtere Übersetzung als Srams Elffach mit 11-42er-Kassette und 32-42 als leichtestem Gang. Sonst? Die Latte liegt hoch. ANZEIGE / Fotos: Thomas Polzer 32 SPORTaktiv

3 oder 4 Etappen bis zu 180 Kilometer bis zu 6.250 Höhenmeter Länger, schöner biken! EINMAL QUER DURCH DIE KITZBÜHELER ALPEN! Da ist er! KAT Bike – der Bike-Trail durch die Kitzbühler Alpen. Streckenweise erschaffen, mit Höhepunkten gespickt, rennerprobt, genussreich, sehenswert, in verschiedenen Schwierigkeitsvarianten kombinierbar und jetzt auch als herrliche Gesamttour im Angebot. 3 oder 4 Etappen. Auf Wunsch mit Gepäckservice und punktuellen Übernachtungen: Für alle, die das Rad neu erfinden wollen – und sich gerne schöne Ziele stecken! RUNDUM SORGLOS-PAKET Übernachtung in ***/**** Hotels inkl. Halbpension Gebäckstransport von Hotel zu Hotel, KAT Bike-Karte www.kat-bike.at SPORTaktiv 33

Magazin // E-Paper