Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Dezember 2018

  • Text
  • Wintersport
  • Winter
  • Triathlon
  • Outdoor
  • Biken
  • Laufen
  • Fitness
  • Sportaktiv
  • Magazin
  • Dezember

AUS PRO BIERT BIKE

AUS PRO BIERT BIKE RADSCHUHE FÜR ARKTISCHE TEMPERATUREN, BIKE-ABS VON BOSCH UND DIE WITZIGSTEN LED-GIMMICKS FÜR MEHR SICHERHEIT- UND SPASS! HAPPY FEET, WÄRMSTENS EMPFOHLEN Was bringen echte Winter-Radschuhe? Nach den leider durchwegs schlechten Erfahrungen mit unterschiedlichsten Überschuhen musste schon vor geraumer Zeit eine bessere Lösung her. Speziell beim Biken und Gehen im Gelände und im Schnee zerfetzte es ständig die wasserdichten und textilen „Überzieher“ über den normalen Schuhen. Übrig blieben nasse Radschuhe, kalte Füße und klappernde Zähne. Aber viel Geld ausgeben für echte Spezialschuhe? Die Antwort: Ja. Die Erfahrungen dieses „Ausprobiert“ beziehen sich auf die schon jahrelange Winterliebe zu einem echten Polarfuchs unter den Radschuhen, dem G.ARTIX MTB-Schuh der italienischen Spezialisten von GAERNE. Der UVP von €179,90 ist zwar eine größere Investition als die wesentlich billigeren Überschuhe, aber Boots dieser Kategorie sind jeden Euro wert. Dank des Thinsulate-Innenschuhs wird der Fuß vor Kälte geschützt (bis minus 12 Grad im Eigenversuch), mittels zunächst ungewohnter Schnürung angepasst und oben drüber mit einem Dreifach-Klettschluss verdeckt. Kalte Füße? Fehlanzeige! Nasse Füße? Fehlanzeige! Zumindest durch den Schuh dringt nichts durch. Gegen das Eindringen von Schnee „von oben“ ist der knöchelhohe Gaerne natürlich auch machtlos. Da würden nur Gamaschen helfen, aber die sind beim Biken ungefähr so cool wie weiße Tennissocken. Der Gaerne-Schuh hat eine griffige MTB-Sohle, ist SPD-kompatibel und macht – trotz etwas klobiger Optik – auch das Rennradfahren bei Minusgraden erträglich. Happy Feet eben. VON CHRISTOPH HEIGL Fotos: Thomas Polzer, Christoph Heigl 106 SPORTaktiv

KATZENAUGEN 2.0 Das mit der StVO ist so eine Sache. Also, dass alle Räder bei Dunkelheit ein weißes Vorderlicht und ein rotes Rücklicht haben müssen, ist klar und Gesetz. Seitenstrahler („Katzenaugen“) haben schon die wenigsten. Die nutzen auch nur etwas, wenn sie selbst angeleuchtet werden. Und damit kommen wir zum Punkt: Seitlich – und das wäre größenmäßig die ergiebigste Nutzfläche – haben Fahrräder keine Beleuchtung. BATMAN BREMST BESSER Sohnemann betritt über den Keller das Haus und fragt: „Ist Batman zu Besuch??? Weil in der Garage steht das Batbike!“ Wahre Geschichte. Das vollgefederte Tourenrad von RIESE & MÜLLER wirkt mit seinen geschwungenen Formen, dem Gepäckflügelheck und der Stealth-Optik wie aus dem Batman-Fuhrpark. Das Modell Delite (UVP €6199,-) besticht durch Hightech und ist extrem hochwertig. An diesem E-Bike ist nur Luxus verbaut, wie der BOSCH-Antrieb, zwei 500 Wh-Akkus und das 100 Lux starke Frontlicht. Kehrseite: ein heftiges Gewicht von 33 kg. Der Clou ist aber etwas anderes: das weltweit erste serienreif von Bosch für Räder entwickelte ABS-Bremssystem, ein Anti-Blockier-System (optional um €509,90). Das schwarze Kästchen unter dem Lenker sorgt dafür, dass das Vorderrad bei einer Vollbremsung nicht blockiert (und wegrutscht) und keine Stürze und Unfälle passieren. Also Hand anlegen, der StVO unter die Arme greifen und im Stadtverkehr für mehr eigene Sichtbarkeit und Sicherheit sorgen. Moderne LED-Technik und (billige) Elektronikartikel lassen einige Spielereien zu. Den Anfang machten wir mit beleuchteten Ventilkappen („Tire Flys“) um € 3,90. In voller Fahrt und beim Idealfall orange oder rot ziehen die einen echten Feuerring in das Laufrad. Schön! Sicher! Die Ventilkappen gibt es auch mit rot-blau-blinkenden LED, die sich via Feder nur bei Erschütterungen einschalten. Spektakulär! Ein Hit für Kinderaugen sind die Speichenlichter mit 14 LED, die zwischen die Speichen geklemmt werden und bei entsprechender Bewegung bunte Muster (Pfeile, Flammen, Herzchen, Totenköpfe) ins Rad malen. Super. Nachhaltigkeit? Naja. Vieles ist leider billiger Elektronikschrott, der nur kurz Freude bereitet. Neuester Streich am Stadtflitzer ist eine Weihnachtsbeleuchtung mit 40 MULTICOLOR-LED (bei „Action“ um €1,85 siehe Bild), die sich easy um die Speichennippel wickeln lässt. Der Batterieteil wird einfach mit Panzertape an die Nabe geklebt. Damit wird man im Dunkeln garantiert von niemandem übersehen, ganz im Gegenteil! „Wie der Coca-Cola-Weihnachts- Truck“, raunt Kollege CD. In diesem Sinne: Frohes Fest! In der Praxis sind die Bremskraft-Unterbrechungen des Bosch-Magura-Systems kaum merkbar. Auf Sand, Kies und Schotter ist es tatsächlich unmöglich, das Vorderrad zum Blockieren zu bringen. Auf Asphalt schon gar nicht. Nur nasses Gras hat das System überlistet, da finden auch die Reifen zu wenig Grip. Fazit: Eine tolle Sache für E-Bike-Anfänger, die 800 Gramm Mehrgwicht sind bei einem E-Bike kein Drama. SPORTaktiv 107

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015