Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv Dezember 2018

  • Text
  • Wintersport
  • Winter
  • Triathlon
  • Outdoor
  • Biken
  • Laufen
  • Fitness
  • Sportaktiv
  • Magazin
  • Dezember

verhindern durch ihre

verhindern durch ihre Struktur ein Zurückrutschen im Anstieg. Vor knapp einem Jahrzehnt ist der Fellski auf den Markt gekommen, bei dem in der Steigzone statt Schuppen ein Fell mit Fasern aufgeklebt ist, die für den Halt bergauf sorgen. Dank ständiger Weiterentwicklungen ist dieses System schon relativ ausgereift und das Verhältnis zwischen Gleiten und Halten optimiert. Der Vorteil gegenüber dem Schuppenski kommt vor allem dann zum Tragen, wenn die Loipe eisig oder sehr hart ist. „Um ihre Wirkung zu entfalten, müssen die Schuppen ein wenig in den Schnee einsinken“, weiß Experte Kaurzinek. Ist die Loipe zu hart, ist das kaum möglich, der gute Halt geht flöten. In diesem Punkt siegt der Fellski. Beim Spurwechsel oder Halbpflug hingegen hat er noch Schwächen. „Hebt man zum Spurwechsel den linken Ski, verlagert sich das Gewicht auf den „ BEIM FELLSKI IST DIE BERATUNG EXTREM WICHTIG. DER MUSS GENAU AUF DEIN GEWICHT ABGESTIMMT WERDEN. Rechten, der runtergedrückt und recht abrupt abgebremst wird“, erklärt Kaurzinek. „Zieht man dann den rechten nach, stoppt es den linken her. Die Sturzgefahr steigt deutlich. Da ist bei den Fellmodellen noch Luft nach oben.“ Verhindern oder zumindest stark minimieren kann man diesen Effekt mit dem perfekt zum Körpergewicht abgestimmten Modell. „Die Beratung ist hier ganz wichtig. Wenn der Ski die richtige Spannung für dein Gewicht hat, gelingt der Anstieg leichter und der Bremseffekt beim Wechseln oder Bremsen per Halbpflug ist auch geringer.“ Was man bei Fell- und Schuppenvariante aber machen muss: die Gleitzone wachsen, wie eingangs erwähnt. „Allerdings reicht da ein flüssiges Paraffinwachs, das man aufstreicht und einpoliert. Nach rund 60 Kilometern tut dem Ski dann aber schon ein Heißwachs, das eingebügelt wird, gut.“ SKIFAHREN WIE DIE JUNGPROFIS REGION VAL DI FASSA I-38032 Canazei T. +39 0462/60 95 00 www.fassa.com Das Val di Fassa in Italien ist eine Winterurlaubsregion der Vielfalt. Und 2019 Austragungsort der Alpinen Ski-WM der Junioren. Das Val di Fassa und die Dolomiten sind bereit für ihr sportliches Winterhighlight: die Alpinen Ski-Juniorenweltmeisterschaften. Von 18. bis 27. Februar 2019 werden die besten Nachwuchsskifahrer im Alter von 16 bis 20 Jahren die schwarzen Pisten von Pozza und Passo San Pellegrino hinunterjagen. Das Val di Fassa ist bekannt für seine Vielfalt. Alpines Flair und italienische Leichtigkeit, herzhafte alpine Küche und mediterrane Köstlich- keiten: So ist auch der Urlauber, der es lieber etwas ruhiger angeht, im Fassatal goldrichtig. Die Nähe der sieben Skigebiete untereinander und die vielen Einkehrmöglichkeiten ermöglichen wunderbare Touren und machen den Winterurlaub zu einer faszinierenden Entdeckungsreise. Und egal, ob Profi oder Amateur: In den vier Thermenanlagen fällt es leicht, vor einmaliger Bergkulisse zu entspannen und den Alltag weit hinter sich zu lassen. ANZEIGE / Foto: Region Val di Fassa 82 SPORTaktiv

Fotos: Pillersee Tal, Schmitten NORDISCHES OPENING MIT BIATHLON-CAMP Wer nicht bis zum Weltcup warten will, kann von 6. bis 9. Dezember im PillerseeTal Biathlon-Luft schnuppern. TIROL. Bei den Biathlon-Camps im PillerseeTal können die Teilnehmer das neueste Material von Fischer testen und erhalten von erfahrenen Trainern Tipps für Loipe und Schießstand. Neben dem Biathlon-Erlebnis bleibt aber auch genug Zeit, um die Region kennenzulernen. Beim abschließenden „Biathlon-Bewerb“ können die Teilnehmer dann zeigen, was sie gelernt haben. Weitere Biathlon-Camps sind von 10.-13.1.2019 und von 7.-10.3.2019 geplant. Alle Infos zum IBU Biathlon Weltcup in Hochfilzen und dem nordischen Opening: www.pillerseetal.at SKI‘N‘BRUNCH AUF DER SCHMITTEN Leere Pisten bei Sonnenaufgang und ein genussvoller Brunch auf der Schmittenhöhe in Zell am See (S). SALZBURG. Dieses Highlight auf der Schmitten gibt es von Anfang Jänner bis Mitte März immer donnerstags ab 07:00 Uhr! Begleitet von einem Skiguide wartet purer Skigenuss auf leeren sowie jungfräulichen Pisten. Zusätzlich gibt es weitere Insidertipps von den kundigen Guides. Mit dem köstlichen Skihüttenbrunch endet der frühmorgendliche Hochgenuss – der pro Person € 45,- (zusätzlich zur gültigen Tageskarte, bzw. dem Skipass) kostet. Infos und Anmeldung: www.schmitten.at CLX HEISST DAS „THERABAND 2.0“ Therabänder kennt jeder. Die vielseitigen Trainingsbänder gibt es jetzt als verbessertes Theraband CLX. ANZEIGE / Foto: Simplyfit Was genau ist neu an diesem „Theraband 2.0“? Die hochwertigen und latexfreien CLX-Bänder bestehen aus fortlaufenden Schlaufen, den sogenannten Loops. Diese machen das Halten und Fixieren der Bänder in unterschiedlichen Längen deutlich leichter als bei den klassischen Therabändern. Der gleichmäßige Dehnungsverlauf ermöglicht ein effektives und gelenkschonendes Training. Bei den Übungen hilft auch die kostenlose CLX-App: Sie bietet Anleitungen für ein vielseitiges und kostenloses Training für daheim oder auf Reisen. Die neuen CLX-Bänder erhältst du im ausgewählten Sporthandel – oder du bestellst sie online auf: www.simplyfit.at/clx THERMENZEIT SCHENKEN Tipp fürs Christkindl: Mit Gutscheinen der Alpentherme Gastein schenkt man winterliche Glücksmomente. SALZBURG. Den Schneeflocken beim Tanzen zuschauen, prickelndes, warmes Thermalwasser auf der Haut, weiße Bergspitzen rundherum: In der Alpentherme Bad Hofgastein kann man richtig schön entspannen und abtauchen. In der Sauna World versüßen Spezial- und Showaufgüsse das Schwitzen. Von der Beauty-Behandlung bis zur Massage wird in der Beauty Residenz alles geboten, was gut tut. Verschenk dieses Glück doch zu Weihnachten: Thermengutscheine gibt es telefonisch (0 64 32/82 93-0) oder online: www.alpentherme.com SPORTaktiv 83

Magazin // E-Paper