Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Februar 2019

  • Text
  • Bewegung
  • Sport
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Sportaktiv
  • Laufen
  • Magazin
  • Februar

132

132 SPORTaktiv Als noch keiner wusste, was ein Mountainbike ist, war Uli Stanciu damit schon unterwegs: 1990 auf Hawaii (großes Bild oben) und mit bunter Testcrew am Gardasee.

„MACHT UNS E-BIKES NICHT MADIG“ Fotos: Uli Stanciu MOUNTAINBIKE-PIONIER ULI STANCIU (71) ÜBER SEINE LIEBE ZUM LAGO DI GARDA UND ÜBER RASCHUNGEN IN SEINEM NEUEN BUCH. FÜR SPORT AKTIV WAGT ER EINEN BLICK IN DIE ZUKUNFT DES BIKENS. INTERVIEW: CHRISTOPH HEIGL Alle bestürmen Sie mit der Frage: Wann wird Ihr neues Gardasee- Tourenbuch fertig? (Lacht) Und ich sage allen: Freunde, ich bin ein alter Mann im Ruhestand. Ich arbeite nur noch, wenn es mir Spaß macht. Die Arbeit am neuen Gardaseebuch macht mir aber großen Spaß. Es könnte im Laufe dieses Jahres, spätestens Anfang 2020 fertig sein. Sie versprechen 160 Touren rund um „Ihren“ Lago. Wie viele davon sind Sie selbst abgefahren? Alle. Jeden Meter. Ich spreche mit Motorrad-Trialfahrern, Leuten von einem Reiterhof und kenne einen alten Jäger. Sie geben mir wertvolle Tipps zu unentdeckten Wegen. Mit Verlaub, Sie sind 71. Wie oft sitzen Sie noch am Rad? Ich fahre 150 bis 200 Tage im Jahr. Da kommen etwa 7000 Kilometer und 150.000 Höhenmeter zusammen. Ich bin ja im Ruhestand und im Trentino kann man selbst im Winter durchgehend fahren. Ich radle auch zum Einkaufen. Wie definieren Sie die Zielgruppe für Ihre Touren? Der Maßstab sind meine Frau Giovanna und ich. Wir sind beide fit und liegen leicht über dem Durchschnitt, aber was wir fahren, kann ein Großteil der Biker auch. Die Touren sind mit Sinn und Verstand zusammengestellt und verstehen sich als Netzwerk. Was ist für Sie eigentlich eine „ideale“ Mountainbiketour? Das visuelle Erlebnis und der Fahrspaß. Der Gardasee ist perfekt, der See liegt auf 65 Meter Seehöhe, die Gipfel ringsum sind 2000 Meter hoch. Das ist ein Blick runter wie vom Flugzeug aus, geil. Oben hast du bizarre Felsformen, alte Militärstraßen und kleine Tunnels. Der Fahrspaß definiert sich dann natürlich individuell am Können des Einzelnen. Da kann man die ältere Dame nicht mit dem jungen Freerider in einen Topf schmeißen. SPORTaktiv 133

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015