Aufrufe
vor 7 Monaten

SPORTaktiv Februar 2019

  • Text
  • Bewegung
  • Sport
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Sportaktiv
  • Laufen
  • Magazin
  • Februar

Nykänen gesprungen. Das

Nykänen gesprungen. Das ist Skisprunghistorie. Von welchen Springern waren Sie im Laufe Ihrer Karriere besonders beeindruckt. Mich haben viele Springer beeindruckt. Wirklich – viele. Gibt es einen, der Sie besonders beeinflusst oder geprägt hat? Goldberger. Warum? 1992 bin ich in Harrachov Ski flugweltmeister geworden. Andi Goldberger war damals schon dabei. Mit ihm gab es immer wieder packende Duelle, er war ein wichtiger Teil meiner Karriere. Anfang der 90er war die Zeit, als vom Parallel-Stil auf den V-Stil umgestellt wurde. Es heißt, Sie waren von dieser Änderung anfangs gar nicht begeistert? Beim Skispringen geht es ja nicht nur um die Weite, sondern auch um die Ästhetik, die in die Wertung miteinfließt. Objektiv betrachtet ist der V-Stil nicht sehr schön. Der klassische, traditionelle Stil ist schöner. Anfangs konnte man sich mit kürzeren Sprüngen im klassischen Stil noch gegenüber dem V-Stil behaupten. Deshalb bin ich so lange wie möglich klassisch gesprungen. Aber dann war der V-Stil aerodynamisch so überlegen, dass eine Umstellung unumgänglich war? Richtig. Ab 1991 wurde in Japan umgestellt. Ich bin noch bis Sapporo 1992 konsequent klassisch gesprungen. Unser Sprungdirektor hat mich dann aber vor die Wahl gestellt: Wenn ich nicht im V-Stil springe, darf ich nicht mit zu Olympia 1992 in Albertville. Ich wollte meinen Stil nicht ändern. Ich musste. Den WM-Titel im Skifliegen 1992 in Harrachov haben Sie dann aber mit dem V-Stil geholt? Hat also ganz gut geklappt. Ja (lacht). Aber ganz so einfach war es nicht. Ich kann neue Bewegungsabläufe gut adaptieren. Bis ich den ersten Sprung im V-Stil machen konnte, habe ich allerdings drei Wochen gebraucht. NORIAKI KASAI geboren am 6. Juni 1972 in Shimokawa auf Hokkaido (Japan). Sein Weltcupdebüt gab er am 17. Dezember 1988 in Sapporo. Im Jahr 1992 wurde er Weltmeister im Skifliegen. Bei nordischen Skiweltmeisterschaften und Olympischen Spielen gewann er neun Medaillen, zuletzt in Sotschi 2014, wo er im Alter von 41 Jahren Silber auf der Großschanze gewann. Er ist der einzige Athlet, der achtmal an Olympischen Winterspielen teilgenommen hat. Im März 2017 verbesserte er seine persönliche Bestweite in Vikersund im Alter von 44 Jahren auf 241,5 Meter. Noriaki Kasai ist verheiratet, hat eine Tochter und lebt in Sapporo. Das Öffnen der Ski beim V-Stil kostet Überwindung. Du lehnst dich noch weiter nach vorne, da bekomme ich Angst. Bei den Sprungbewerben in Albertville hat das nicht geklappt. Beim Skifliegen hatte ich aber eh schon immer Angst. Also war es egal, ob ich noch etwas mehr Angst habe. Plötzlich hat es funktioniert. Und ich hatte in Harrachov auch ein bisschen Windglück. Wenn Sie bestimmen könnten, wieder klassisch zu springen: Würden Sie die Uhr zurückdrehen? Nein. Wenn du einmal im V-Stil geflogen bist, das Luftpolster gespürt hast, dann möchtest du nie wieder anders springen. Es ist wirklich wie Fliegen. Um ein paar Sekunden fliegen zu können, wird Stunde um Stunde trainiert. 20 SPORTaktiv

Was hat sich im Laufe Ihrer Karriere im Training verändert? Früher stand die Quantität im Vordergrund. Ich habe sehr hart trainiert, einmal sah ich Andi Goldberger, wie er 260 Kilo mit der Beinpresse stemmte. Also legte ich mir 270 Kilo auf. Manchmal habe ich es auch übertrieben – oder sagen wir: unnötige Sachen gemacht. Hartes Training hat aber auch seinen Sinn, weil es dich mit dem Selbstvertrauen ausstattet, bereit zu sein. Mit meinem ersten finnischen Trainer, ich war schon 30 Jahre alt, habe ich auf qualitatives Training umgestellt, mehr nachgedacht, mehr an der Technik gefeilt. Spüren Sie heute, dass Sie längere Phasen der Regeneration benötigen? Nein. Mein Körper ist eigentlich super (lacht). Liegt das an der Ernährung? Achten Sie besonders darauf, was Sie essen? Vielleicht gibt es Körper, die sich länger gut halten. Ich habe wirklich keine besonderen Ernährungsgewohnheiten. Nicht anders als andere. Schlafen Sie viel? Auch nicht. Ich schlafe eher weniger als andere. Ist ja auch schade um die Zeit. Ich freue mich jeden Morgen, wenn ich aufstehen kann, um loszulegen. Aber was ist das Rezept, um mit 46 Jahren noch im Weltcup zu springen? Spaß haben! Ab Ende 30 tendiert man zudem dazu, sich mehr Gedanken und Sorgen zu machen, nicht nur, was die Karriere anbelangt, auch im Leben allgemein. Das ist nicht hilfreich. Der Kopf darf nicht müde werden. Positives, freies Denken ist ungemein wichtig. Ich denke, es wirkt sich auf den Körper aus. Was war der beste Tipp, den Sie von einem Trainer erhalten haben? Ich hatte viele Trainer und von allen erhielt ich immer wieder gute Ratschläge. Wenn ich etwas hervorheben soll, dann vielleicht dies: „Nicht denken – einfach nach vorne!“ Das hat mir ein Trainer gesagt, als ich noch in der Grundschule war. Ich versuche bis heute, dies zu beherzigen. Fragen jüngere Sportler häufig um Rat bei Ihnen? Erstaunlich selten. Skispringer sind Sturköpfe. Aber klar, wenn mal einer fragt, versuche ich gerne, meine Erfahrung weiterzugeben. Gibt es eine lustige Anekdote, an die Sie sich erinnern? Ich erinnere mich daran: In Oslo saß ich als Führender nach dem ersten Durchgang oben auf dem Balken, direkt vor meinem Sprung. Plötzlich fliegt mir eine Taube ins Gesicht, und wir beide erschrecken uns. Die Taube hat dann etwas, na ja – liegenlassen. Mitten in der Spur. Ich wollte nicht starten, dachte, es würde meine Anlaufgeschwindigkeit beeinflussen. Ich habe gerufen und gewinkt, aber keiner hat verstanden, was der Noriaki für ein Problem hat. Der Trainer schwenkte auch schon die Flagge. Also musste ich da durch ... EINMAL SAH ICH ANDI GOLDBERGER, WIE ER 260 KILO MIT DER BEINPRESSE STEMMTE. ALSO LEGTE ICH MIR 270 KILO AUF. Und? Ich habe gewonnen. Hat die Taube Glück gebracht? Wahrscheinlich. Bis zum Absprung hatte ich sie aber schon wieder vergessen. Wenn du auf den Schanzentisch zufährst, ist kein Platz für andere Gedanken. Sie haben 2017 in Vikersund im Alter von 44 Jahren mit 241,5 Metern noch einmal Ihren persönlichen Weitenrekord verbessert. Waren Sie selbst überrascht? Nicht unbedingt. Die Wettkampfleitung hatte direkt vor meinem Sprung sogar den Anlauf um zwei Lücken verkürzt, sonst wäre ich wahrscheinlich 250 Meter weit gesprungen. Das habe ich ehrlich gesagt noch vor. Um so etwas zu erreichen, ist Disziplin gefragt – seit drei Jahrzehnten. Was motiviert Sie Jahr für Jahr, den enthaltsamen Lebensstil eines Profisportlers beizubehalten? Ich lebe seit fast zwei Dritteln meines Lebens als Profi. Und mache es so gerne wie am ersten Tag. Ich vermisse nichts. Ich tue alles, was ich tun möchte. Ich liebe es, zu fliegen. Und daran möchte ich überhaupt nichts ändern. Sie sind seit 30 Jahren Weltspitze, der einzige Athlet, der achtmal an Olympischen Winterspielen teilgenommen hat. Ist das der große Erfolg des Noriaki Kasai? Oder geht es eher um die einzelnen Siege? Ich bin in der Tat sehr zufrieden mit meiner Karriere, könnte aber zufriedener sein. Das ist wichtig. Es sind die Ziele wie ein Olympiasieg, die mir die Motivation schenken, aktiv zu bleiben. Das nächste große Ziel sind die Olympischen Spiele 2022 in Peking? Richtig. Haben Sie sich trotzdem schon Gedanken gemacht, was nach Ihrer Karriere kommen soll? Möchten Sie als Trainer arbeiten? Ein Job als Trainer wäre reizvoll. Übrigens nicht nur in Japan, gerne auch für eine andere Nation. Das dürfte kein großes Problem sein, wer hat schon mehr weiterzugeben als Sie? Na ja ... (schmunzelt), ich möchte noch zehn Jahre springen. Hoffentlich bin ich nach meiner Karriere nicht schon zu alt für den Job des Trainers. Wären Sie gerne noch einmal jung? (Überlegt sehr, sehr lange) Ja. Ich wäre gerne noch einmal 16 Jahre alt. Dann könnte ich jetzt mit dem Skispringen beginnen – mit der Erfahrung, die ich heute habe. SPORTaktiv 21

  • Seite 1 und 2: FEB/MÄRZ 2019 ÖSTERREICHS GRÖSST
  • Seite 3 und 4: FREIGEGEBEN AB 18. DER NEUE AUDI A1
  • Seite 5 und 6: EDITORIAL KLAUS MOLIDOR SPORTaktiv-
  • Seite 7 und 8: NEU *Sportfachhandel Intersport SCH
  • Seite 9 und 10: MIT DEM WIFI ZUM TRAUMJOB Das WIFI
  • Seite 11 und 12: NEUE STRECKEN UND EINE ZUSÄTZLICHE
  • Seite 13 und 14: SONNIGE AUSSICHTEN FÜR SPORTLER Kl
  • Seite 15 und 16: SPORTaktiv 15
  • Seite 17 und 18: 14. BIS 17. APRIL „KÄRNTEN LÄUF
  • Seite 19: (denkt nach) ... Der Sprung zur Sil
  • Seite 23 und 24: GRÜEZI BAG BIOPOD DOWN- WOOL NATUR
  • Seite 25 und 26: FIT Training - Gesundheit - Ernähr
  • Seite 27 und 28: AN DIE MASCHINEN Krafttraining in v
  • Seite 29 und 30: VON UNABHÄNGIGEN FITNESS- COACHES
  • Seite 31 und 32: Fotos: iStock, Stekovic.com Einen T
  • Seite 33 und 34: RELOADED KOPFSACHE DAS TRAILRUN- UN
  • Seite 35 und 36: INFOS & BUCHUNGEN HOTEL TAURERWIRT
  • Seite 37 und 38: Zeitung. ALLES ANDERE IST ZEITvERTR
  • Seite 39 und 40: SPORT VOR DER KAMERA, SPORT ABSEITS
  • Seite 41 und 42: Fotos: Hersteller FIT IM RHYTHMUS D
  • Seite 43 und 44: GEMIXT, NICHT GESCHÜTTELT Kollege
  • Seite 45 und 46: RUN SPECIAL Foto: CEP Sports 78 SEI
  • Seite 47 und 48: AB WELCHEM UMFANG, WELCHEM SPEED OD
  • Seite 49 und 50: war das schöne Gefühl wieder da.
  • Seite 51 und 52: Auftakt im Eis. Thomas Taut startet
  • Seite 53 und 54: Links: Im kolumbianischen Cartagena
  • Seite 55 und 56: präsentiert von Kleine Zeitung Gra
  • Seite 57 und 58: BERND MARL ist Sportwissenschafter
  • Seite 60 und 61: 60 SPORTaktiv
  • Seite 62 und 63: LAUF-TRAININGSCAMP 14. bis 17. Apri
  • Seite 64 und 65: SALOMON SONIC RA MAX 2 W • assist
  • Seite 66 und 67: ON CLOUDACE W • leichter Straßen
  • Seite 68 und 69: Saalfelden Leogang, Salomon und SPO
  • Seite 70 und 71:

    DER DAUER- LÄUFER 70 SPORTaktiv

  • Seite 72 und 73:

    Beim Wien-Marathon wurde Buchleitne

  • Seite 74 und 75:

    DER WETTKAMPF- SCHUH NICHT FÜR JED

  • Seite 76 und 77:

    DAS ZIEL VOR AUGEN ÖSTERREICHS BES

  • Seite 78 und 79:

    In Hobbysportler-Haushalten tun sic

  • Seite 80 und 81:

    80 SPORTaktiv

  • Seite 82 und 83:

    WELCHE AUSRÜSTUNG BRAUCHST DU FÜR

  • Seite 84 und 85:

    GEORG DOPPLER bei Gigasport Graz im

  • Seite 86 und 87:

    ICEBUG ORIBI4 W • leicht, agil, z

  • Seite 88 und 89:

    88 SPORTaktiv

  • Seite 90 und 91:

    FLORIAN GRASEL IST UNTER- NEHMER, F

  • Seite 92 und 93:

    In Chamonix nach 171 Kilometern, 10

  • Seite 94 und 95:

    94 SPORTaktiv

  • Seite 96 und 97:

    EINE FRAGE DER ETIKETTE SCHWEISS UN

  • Seite 98 und 99:

    GUTE SPORTBEKLEIDUNG MUSS MAN NICHT

  • Seite 100 und 101:

    DYNAFIT GLOCKNER ULTRA GORE-TEX® S

  • Seite 102 und 103:

    GO CRAZY, GET DIRTY, BE HAPPY Beim

  • Seite 104 und 105:

    DIRT GET READY FOR OBSTACLE- UND DI

  • Seite 106 und 107:

    Halt durch! Squat Jumps stärken Be

  • Seite 108 und 109:

    SA, 23. MÄRZ 1. TRAILLAUF 2. MOUNT

  • Seite 110 und 111:

    JOSEF KLADENSKY IST 70 JAHRE ALT UN

  • Seite 112 und 113:

    auch, dass er noch nie nach einem P

  • Seite 114 und 115:

    AUS PRO BIERT RUN REFLEXION TO GO V

  • Seite 116 und 117:

    NOCH BESSER Der Run Compression Soc

  • Seite 118 und 119:

    Die Liste ist eine lange, wenn es u

  • Seite 120 und 121:

    ALBAN LAKATA (39) aus Lienz, Mounta

  • Seite 122 und 123:

    Es funkt und raucht. Hier in Zrece

  • Seite 124 und 125:

    REISEN IN RADLERHOSEN Warum nicht e

  • Seite 126 und 127:

    HABEN SIE WIEN SCHON VOM WALD GESEH

  • Seite 128 und 129:

    kurz und schießen dann die Flow- L

  • Seite 130 und 131:

    Bosch, Haibike & SPORTaktiv präsen

  • Seite 132 und 133:

    132 SPORTaktiv Als noch keiner wuss

  • Seite 134 und 135:

    Wollen Sie ein paar Geheimtipps ver

  • Seite 136 und 137:

    Auf dem Weg von Riva zum legendäre

  • Seite 138 und 139:

    DIE TROPHY IST DIE HÖLLE ABER SIE

  • Seite 140 und 141:

    140 SPORTaktiv

  • Seite 142 und 143:

    Pedale waagrecht, Gewicht nach hint

  • Seite 144 und 145:

    Bosch, FLYER, das Ausseerland & SPO

  • Seite 146 und 147:

    ALTER, EIN HALTER! AUS PRO BIERT BI

  • Seite 148 und 149:

    STARTSCHUSS IN DIE RADEL-SAISON 3,

  • Seite 150 und 151:

    SO LÄUFT‘S! IM KOPF. ERFOLG BEGI

  • Seite 152 und 153:

    PERSKINDOL COOL Tipp vom Coach: auf

  • Seite 154 und 155:

    KEINE AUSREDEN WIND- UND WASSERFEST

  • Seite 156 und 157:

    LESER AKTION TESTE JETZT DIESES BIK

  • Seite 158 und 159:

    INFOS & BUCHUNGEN VALAMAR COLLECTIO

  • Seite 160 und 161:

    DIE ENTDECKUNG DER EINSAMKEIT 160 S

  • Seite 162 und 163:

    DER FIXSTERN AM SKITOURENHIMMEL Der

  • Seite 164 und 165:

    EDLER „BOTE“ Der STUBAI Messeng

  • Seite 166 und 167:

    U Lebenslang lernen Aufsteigen oder

  • Seite 168 und 169:

    FAKTOREN ZUR EINZELHANG- BEURTEILUN

  • Seite 170 und 171:

    EIS & FROST ALS ARBEITSKOLLEGEN 170

  • Seite 172 und 173:

    DR. ELKE LUDEWIG Jahrgang 1987, geb

  • Seite 174 und 175:

    LOIPEN BOOM AUCH OHNE WM VON 19. FE

  • Seite 176 und 177:

    nach einer guten Wintersportart bei

  • Seite 178 und 179:

    www.hohe-salve.com ERLEBNIS-REICH H

  • Seite 180 und 181:

    4 TIPPS FÜR CARVING 2.0 CARVEN - D

  • Seite 182 und 183:

    Zuletzt ist es auch wichtig, die ei

  • Seite 184 und 185:

    AUS PRO BIERT OUTDOOR HEIZUNG GEGEN

  • Seite 186 und 187:

    RAPID TV SPÜRE DIE EMOTIONEN DES R

  • Seite 188 und 189:

    WAS PAPA ALOIS 1999 GELANG, WILL TO

  • Seite 190 und 191:

    Das Debakel bei Olympia, als sich T

  • Seite 192 und 193:

    „DESWEGEN SIND PAPA UND ICH SO EI

  • Seite 194 und 195:

    „BEI THIEM FIEBERE ICH STÜRMER G

  • Seite 196 und 197:

    Und außerhalb des Fußballs? Als K

  • Seite 198 und 199:

    „Ich schlage dich nur, wenn du di

  • Seite 200 und 201:

    den Ring. Er eher tänzelnd, ich eh

  • Seite 202 und 203:

    ZWEI STUNDEN, EINE MINUTE, 39 SEKUN

  • Seite 204 und 205:

    SEIT JAHREN TRAI- NIEREN DIE KENIA-

  • Seite 206 und 207:

    ATHLETE’S CORNER JULIAN EBERHARD

  • Seite 208 und 209:

    BEI EINEM OHRWURM WIRD’S GEFÄHR

  • Seite 210:

    BIS „ZUR LETZTEN SEKUNDE“ WILL

  • Seite 213 und 214:

    allen wesentlichen Technik-Features

  • Seite 215 und 216:

    SPORTUHREN NEWS BREITLING SUPEROCEA

  • Seite 217 und 218:

    ©Simon Rainer We are proud to supp

  • Seite 219 und 220:

    Schnelle EASY 2 WEAR Passform, pate

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015