Aufrufe
vor 8 Monaten

SPORTaktiv Februar 2020

  • Text
  • Profisport
  • Triathlon
  • Biken
  • Fitness
  • Outdoor
  • Bewegung
  • Sport
  • Februar
  • Magazin
  • Menschen
  • Laufen
  • Sportaktiv

DER GRÜNE FADEN IN DIE

DER GRÜNE FADEN IN DIE 2850 AUSSTELLER, 80.000 BESUCHER AUS 120 LÄN- DERN UND EIN THEMA, DAS SICH ALS „GRÜNER FADEN“ DURCH DIE WELT- GRÖSSTE SPORTMESSE ISPO ZOG. WIR HABEN UNS ENDE JÄNNER IN MÜNCHEN INS GETÜM- MEL GEWORFEN. VON CHRISTOPH HEIGL, CHRISTOF DOMENIG UND CLAUDIA RIEDL ZUKUNFT ls Zeichen für das beherrschende Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel, das über der ISPO schwebte, haben die Veranstalter kommentarlos eine Schaufensterpuppe in Outdoorausrüstung in einen Eisblock gesteckt, der vor den Eingangstoren in der Münchner Jännersonne munter hinschmolz. Jeden Tag kam ein wenig mehr vom „Menschen“ zum Vorschein. Das Eis geht zurück ... Drinnen in den 18 Hallen der Messe München war zum Glück noch nichts von Untergangsstimmung zu spüren, dafür umso mehr von Aufbruch und Umbruch. Die Erkenntnis, dass ein wenig „grüne“ Gewissensberuhigung nicht reicht, ist auch bei der Sportbranche angekommen. Fotos: ISPO, Hersteller, Heigl, Domenig, Riedl 22 SPORTaktiv

Das Interesse an der weltgrößten Messe der Sportbranche war groß wie immer, die Stimmung dreht sich Richtung neuer Werte. NORDICA Der Heckeinsteiger ist wieder da. Die italienische Traditionsmarke Nordica zeigte die neue Komfortserie „HF“, was für „Hands Free“ steht. Der Zweischnaller lässt sich tatsächlich (fast) ohne Hände öffnen und schließen. Zum Teil reicht der Skistock, mühsames Bücken entfällt. Und dabei sollen die Schuhe neben dem Komfort auch ein ungeahntes Maß an sportlichem Fahren ermöglichen. Das Topmodell HF Elite Heat GW hat einen voll beheizbaren Innenschuh, der sich via Handyapp oder Uhr in zehn Stufen steuern und beheizen lässt. Das Wort Neo-Ökologie war öfters zu hören, jene viel weiter gefasste Form von Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen, die das renommierte „Zukunftsinstitut“ zum Megatrend der kommenden 15 Jahre erklärte. Auch das Wort Kreislaufwirtschaft war in vieler Munde. Sympatex etwa zeigte vor, dass es heute schon möglich ist, eine Outdoor-Funktionsjacke nach den Prinzipien des ressourcenund abfallvermeidenden „zirkulären Systems“ herzustellen, das die herkömmliche, ressourcenraubende und Abfall erzeugende „Linearwirtschaft“ ablösen soll. Das Nachhaltigkeitsthema zog sich auch durch die wieder vergebenen Preise für innovative neue Produkte, die ISPO Awards. Das schwedische Label Klättermusen hatte mit dem „Farbaute Jacket“ eine „daunenartige“ Jacke, dabei aus 100 Prozent Bio-Baumwolle eingereicht. Der Clou: Die Jacke lässt sich innerhalb von drei Monaten voll kompostieren. Dafür wurden gleich zwei Preise gewonnen: einen „Gold Award“ und den „Sustainability Award“. Den „Product of the Year“-Award im Bereich Laufschuhe gewann das französische Label Veja für den Condor- Schuh, der zu über 50 Prozent aus natürlichen Stoffen hergestellt ist – wie Zuckerrohr, Bananenöl und Reisabfall. Ebenfalls ein „Product of the Year“, nämlich im Bereich Outdoor-Hartware, wurde der Prolan-Rückenprotektor von Alpina Sports, der zu 100 Prozent aus nachhaltig produzierter Schafwolle besteht und dabei strenge Schutzkriterien erfüllt. Fast bei jedem der prämierten Produkte spielte zumindest ein „grünes“ Argument eine Rolle. SPORTaktiv 23

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015