Aufrufe
vor 8 Monaten

SPORTaktiv Juni 2019

  • Text
  • Sport
  • Gehirn
  • Profisport
  • Triathlon
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Juni
  • Magazin
  • Bewegung
  • Laufen
  • Musik
  • Sportaktiv

EIN NEUES WASSER-

EIN NEUES WASSER- PARADIES ENTSTEHT ROBINSON eröffnet einen Club auf den Kapverden, dem Paradies für Wassersportler und Sonnenanbeter. Kilometerlange Sandstrände, vulkanische Landschaften und 350 Sonnentage im Jahr: Die Kapverden laden ganzjährig zu einem entspannenden Badeurlaub ein und bieten ideale Bedingungen zum Windsurfen und Kiten. Auf der kapverdischen Insel Sal eröffnet ROBINSON im Winter 2019 für sportlich aktive Alleinreisende und Paare ab 18 Jahren den neuen ROBINSON CLUB CABO VERDE. Das 48.000 m² große Grundstück liegt direkt am 8 km langen und 200 m breiten, feinen Sandstrand mit Blick auf den türkisblauen Atlantik. Ganz in der Nähe des charmanten Ortes Santa Maria wird eine bereits bestehende Anlage komplett erneuert und erweitert. Aufgrund der sommerlichen Luft- und Wassertemperaturen sowie guten Windverhältnissen eignet sich die Insel besonders im Winter als ideales Kite- und Windsurfziel. Aber auch Sonnenanbeter, Fitness- und Wellness-Fans finden hier ihren perfekten Ausgleich. Das Verpflegungskonzept all-inclusive made by ROBINSON lässt Träume wahr werden. ROBINSON CLUB CABO VERDE Sal, Kapverden www.robinson.com 28 SPORTaktiv Foto: Getty Images rum von 156 bis 187 Schritten pro Minute. Bestätigt wurde, dass für Freizeitathleten 160 bis 170 Berührungen pro Minute optimal sind. „Natürlich ist die ideale Schrittfrequenz auch abhängig von der Körpergröße und interessanterweise auch vom Alter“, berichtet Eeli Paunonen, der die Studie über zwei Jahre begleitete, auf www.runnersworld.com. Für unsere Playlist: Die Bandbreite reicht von 160 Beats per Minute (exakt: Rolling Stones, „Paint it black“) bis zu 180 bpm (wie Kate Perrys „Roar“). Findige Tüftler stellen sich ihre Playlists fürs Laufen nach ihrem idealen Rhythmus zusammen. Das geht beispielsweise ganz easy bei Spotify und YouTube. Viele Songs sind elektronisch komponierte (und im Normalfall schwer verdauliche) Tracks, doch es gibt Ausnahmen. BEISPIELE FÜR EXAKT 160 BEATS PER MINUTE (BPM): The Monkeys – I’m a believer Pharrell Williams – Happy Cage the elephant – Ain‘t no rest for the wicked Rolling Stones – Paint it black Jack White – I‘m shaking Judas Priest – Breaking the Law Und dann gibt es noch klassische Motivationssongs, die sich auf vielen Playlists, Handys und iPods finden, unabhängig von Beats per Minute, sondern einfach weil sie Lust machen wie z. b der legendäre Soundtrack von Rocky IV oder die zehn motivierendsten Songs von der Auswahl auf unserer Website www.sportaktiv.com. Beliebte Sportsongs wie Burning Heart und Eye of the Tiger sind von den Beats her kaum schneller als der Radetzkymarsch. Perfekt zum Laufen: Ostbahn Kurtis Radl nach Rio, We will rock you oder Alkbottles Fliesenlegen. Spezialtipp: Lieder im Sechsachteltakt betonen abwechselnd den linken und rechten Fuß (Beispiel: Bed of Roses, Bon Jovi, 165 bpm). Musik ab! DER RHYTHMUS, WO MAN IMMER MIT MUSS EINE STICHPROBENARTIGE AUSWAHL VON ALKBOTTLE BIS WANDA, GEREIHT NACH BEATS PER MINUTE, VON LANGSAM ZU SCHNELL: BEATS PER MINUTE 1. Queen – We are the champions 64 2. Rainhard Fendrich – I am from Austria 82 3. Johann Strauss – Der Radetzkymarsch 94 4. Survivor – Burning Heart 98 5. Chumbawumba – Tubthumping 104 6. Survivor – Eye of the Tiger 109 7. Wanda – Columbo 116 8. Europe – The final Countdown 119 9. Irena Cara – Flashdance/What a Feeling 123 10. Andreas Gabalier – Hulapalu 126 11. Helene Fischer – Atemlos 129 12. Blur – Song 2 („Wu-huuu“) 130 13. Robert Tepper – There‘s no easy way out 133 14. Macklemore & Ryan Lewis – Can’t hold us down 147 15. Seiler und Speer – Herr Inspektor 80 bzw. 160 16. Ostbahn Kurti – Radl noch Rio 161 17. Queen – We will rock you 165 18. Panic at the disco – High Hopes 165 19. Alkbottle – Fliesenlegen 167 20. Bilderbuch – Maschin 90 bzw. 180

Gaudenzdorfer Gürtel, 1050 Wien Bezahlte Anzeige Die wichtigste Spielregel? Respekt. Noah ist Wiener. Keine Frage. Und wenn er etwas hasst, sind es die Blicke, die ihn am liebsten in irgendwelchen Schubladen sehen würden. Nein, das ist nicht leiwand. Respekt ist schließlich keine Einbahnstraße. Sondern der einzige Weg, um gut miteinander auszukommen. Er isst nicht mehr in der U-Bahn. Ist heilfroh über das Sackerl fürs Gackerl. Und seit er vom Frühjahrsputz gehört hat, bemüht er sich, seinen Mist in den Kübel zu werfen. Es braucht eben Regeln, weiß Noah. Nicht nur beim Sport. Miteinander leben. #einfachleiwand Mehr Infos: wien.gv.at

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015