Aufrufe
vor 2 Monaten

SPORTaktiv Juni 2019

  • Text
  • Sport
  • Gehirn
  • Profisport
  • Triathlon
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Juni
  • Magazin
  • Bewegung
  • Laufen
  • Musik
  • Sportaktiv

Der Sommer steht vor der

Der Sommer steht vor der Tür und damit spielt das Trinken beim Sport auch eine noch größere Rolle, weil wir mehr schwitzen, also mehr Flüssigkeit, Mineralstoffe, Energie verlieren, wenn wir nicht gezielt gegensteuern. Während des Sports eignen sich Wasser oder ein Sportgetränk als Durstlöscher. Aber danach – darf es da nicht auch einmal ein Bier sein? Landläufig gilt Bier als guter Durstlöscher. Also isotonisches Elektrolytgetränk wird es im Volksmund gepriesen. Aber stimmt das überhaupt? Und kann uns Bier vor, beim oder nach dem Sport tatsächlich nützen? Vorweg: wenn, dann überhaupt in der alkoholfreien Variante. Alkohol hemmt nämlich die Regeneration – ein Effekt, den wir tunlichst vermeiden wollen. Dass es direkt vor oder während des Sports schlecht ist, versteht sich von selbst. „Nach einer intensiven Belastung wie einem langen Lauf oder einer ausgedehnten Radausfahrt, bei der wir an unsere Grenzen gegangen sind und die Speicher richtig ausgeleert haben, kann man durchaus ein alkoholfreies Bier trinken“, sagt Sport- und Ernährungsmediziner Dr. Robert Fritz. „Weil es viele Kohlenhydrate enthält und wir mit dem alkoholfreien Bier die entleerten Speicher wieder auffüllen können.“ War die Belastung aber nur moderat, würde man zu viele Kalorien zu sich nehmen. Bier enthält zudem B-Vitamine und Mineralstoffe. „Aber sicher nicht in ausreichender Form, dass wir damit einen positiven Effekt erzielen könnten“, erteilt Fritz diesem Grund eventuell zum Bier zu greifen gleich eine Absage. Alkoholfreies Bier hat aber tatsächlich einen positiven Effekt, der auch in einer klinischen Studie nachgewiesen wurde: Es hemmt Entzündungen und verringert das Auftreten von Atemwegsproblemen. Das Institut für Prävention und Sportmedizin vom Klinikum rechts der Isar und die Technische Universität München haben Läufer in den letzten drei Wochen vor dem München-Marathon untersucht. Eine Grup- GERADE IM SOMMER IST TRINKEN BEIM UND NACH DEM SPORT SEHR WICHTIG. WASSER UND SPORTGETRÄNKE SIND ERSTE WAHL. ABER WIE SIEHT ES MIT ALKOHOLFREIEM BIER AUS? IST DAS TATSÄCHLICH GESUND? TEXT: KLAUS MOLIDOR NA DANN PROST! 32 SPORTaktiv

pe dieser groß angelegten Studie trank täglich einen bis eineinhalb Liter alkoholfreies Bier, die Kontrollgruppe bekam ein Testgetränk, das in Form, Farbe, Schaumverhalten und Geschmack nahezu gleich war. Das Ergebnis: Bei der Bier-Gruppe sank die Infekt-Wahrscheinlichkeit im Vergleich zur Kontrollgruppe tatsächlich signifikant. Grund dafür: die Polyphenole im Bier. Polyphenole sind aromatische Verbindungen und zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen. Wie andere Antioxidantien wirken manche Polyphenole entzündungshemmend. Sie kommen beispielsweise in Apfelbeeren, der echten Walnuss, dem Saft des Granatapfels vor und – im Hopfen. Was das Studienergebnis begünstigt haben könnte, ist der Trainingszeitpunkt, an dem sie durchgeführt wurde. „Drei Wochen vor einem Marathon hast du normal noch eine richtig harte Woche, da ist das Immunsystem am Limit. Danach, in den letzten beiden Wochen folgt das Tapering, in dem Umfänge und In- MIT ALKOHOL FREIEM BIER KÖNNEN WIR DIE ENTLEERTEN SPEICHER WIEDER AUFFÜLLEN Foto: Getty Images SPORTaktiv 33

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015