Aufrufe
vor 1 Monat

SPORTaktiv Juni 2020

  • Text
  • Juni
  • Triathlon
  • Bewegung
  • Sport
  • Aktivsport
  • Sportmagazin
  • Sportaktiv
  • Rennrad
  • Mountainbiken
  • Events
  • Camps
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Laufen
  • Fitness

WOLFGANG SEIDL ist

WOLFGANG SEIDL ist ehemaliger Leistungssportler und arbeitet jetzt als Mentalcoach in Wien und Bierbaum bei Bad Blumau (St). Er betreut Einzelsportler, stressgeplagte Menschen sowie Fußballmannschaften und Unternehmen. www.mana4you.at Worauf sich Wolfgang Seidl und Marko Weber aber natürlich auch vorbereiten in Zeiten wie diesen, ist: eine mögliche Absage des Wettkampfs und damit den Wegfall des großen Ziels für Marko. „Klar sprechen wir auch darüber. Ich sehe das positiv. Ich bin sowieso gerne draußen unterwegs. Sollte der Lauf nicht stattfinden, freue ich mich darüber, dass ich so fit wie nie in die Bergsaison gehe. Ich hab jetzt schon so viel erreicht für meine Fitness, dass ich dann einfach größere oder anstrengendere Touren unternehmen kann. Diese Einstellung hatte ich schon, Wolfgang hat sie aber noch verstärkt.“ Von der körperlichen Fitness seines Gegenübers kann man sich aktuell nur schwer überzeugen. Statt einer gemeinsamen Laufrunde erzählt uns Marko via Telefon von seinen Fortschritten. Seine mentale Fitness hört man aber auch durch den Handylautsprecher. Fröhlich und optimistisch klingt er, was immer die nächsten Wochen und Monate auch bringen mögen. Einen 24-Stunden-Lauf oder einen hohen Berggipfel, oder vielleicht keines von beiden. Marko Weber ist auf alle Fälle darauf vorbereitet. In jeder Hinsicht. Denn wie ihm Wolfgang Seidl mitgegeben hat: „Schau auf dich, konzentrier dich auf deine Leistung, nur die kannst du beeinflussen und sei zufrieden damit, egal, was um dich geschieht.“ FIT NEWS PERFEKTE BALANCE Maximales Reflex- und Koordinationstraining in unterschiedlichen Stand- und Stützpositionen bietet das SENSOBOARD. Die Boards bestehen fast zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen, der Schwierigkeitsgrad lässt sich einstellen. www.sensosports.de BOW MACHT WOW Die Sonnenbrille „BOW“ vereint Funktion und Design. Polarisierte und bruchfeste Polycarbonat Linsen sorgen für optimale Sicht in jeder Lebenslage, das innovative WING- System garantiert einen sicheren Halt ohne Rutschen. Mehr Details und weitere Modelle auf specteyewear.com GUT FÜRS HERZ Schwarzer Knoblauch verursacht weder Mundnoch Körpergeruch. In Kombination mit den Vitaminen B1 und B2 ist Alpinamed ® Schwarzer Knoblauch ein ideales Nahrungsergänzungsmittel, um Herz und Gefäße ausgezeichnet zu versorgen. www.alpinamed.at Fotos: Hersteller 34 SPORTaktiv

ANZEIGE / Foto: iStock 1 „IM BREITENSPORT WIRD MEHR GEDOPT ALS IM SPITZENSPORT“ Viele Sportler wissen oftmals nicht, was unter die Definition von Doping fällt. Oft kommt es zur Vermischung der Begriffe Doping und Substanzmissbrauch (Schmerzmittel, Nahrungsergänzungsmittel etc.). Im Breitensport wird häufig Substanz- bzw. Medikamentenmissbrauch betrieben, ohne leistungssteigernde Wirkung. Aus gesundheitlicher Sicht bestehen beim Substanzmissbrauch ebenso hohe Risiken. 2 „IM BREITENSPORT GIBT ES KEINE DOPINGKONTROLLEN“ Die NADA Austria kontrolliert seit Jahren auch im Breitensport. Bei Veranstaltungen, die unter den Zuständigkeitsbereich des jeweiligen Sportfachverbands fallen, stimmen die Teilnehmer mit der Anmeldung den Anti-Doping-Regularien zu und können zu einer Kontrolle aufgefordert werden. Die NADA Austria führt aktuell jährlich ca. 3000 Dopingkontrollen durch. 3 „ALS SPORTLER DARF ICH KEINE MEDIKAMENTE NEHMEN“ Bei der Einnahme von Medikamenten gilt besondere Vorsicht, da ca. 2000 der im Austria Codex registrierten Präparate verbotene Substanzen enthalten oder mit verbotenen Methoden verabreicht werden. Die NADA Austria empfiehlt jede Art der Behandlung selbst auf erlaubte Alternativen zu überprüfen. Zur Unterstützung bietet die NADA Austria eine Online-Medikamentenabfrage und die MedApp, die alle Medikamente des Austria Codex auf ihre Zulässigkeit nach der aktuellen Verbotsliste klassifiziert. 4 „OHNE NAHRUNGSERGÄNZUNGS­ MITTEL GEHT NICHTS“ Nahrungsergänzungsmittel sollten nie wahllos eingenommen werden, es sollte immer der individuelle Bedarf bestimmt werden. Die Einnahme sollte erst nach entsprechender Beratung einer qualifizierten Fachkraft erfolgen. Zudem sind sich Experten einig, dass eine ausgewogene Ernährung nicht durch Nahrungsergänzungsmittel ersetzt werden kann. MYTHOS ODER FAKT? Nahrungsergänzungsmittel bergen zudem das Risiko von Verunreinigungen mit verbotenen Substanzen, welche neben den gesundheitlichen Gefahren auch zu positiven Dopingtests führen können. Bei einem tatsächlichen Bedarf sollte man auf getestete Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, die auf den Plattformen Kölner Liste, NSF Sport oder Informed Sport eingesehen werden können. Der NADA-Selbsttest: • Habe ich einen tatsächlichen diagnostizierten Mangel oder erhöhten Bedarf? • Kann ich diesen erhöhten Bedarf oder Mangel nicht mit normaler Ernährung abdecken? • Ist mein Nahrungsergänzungsmittel getestet? • Ist meine Bezugsquelle vertrauenswürdig? 5 „BETRUG WIRD ES IMMER GEBEN, DA KANN MAN NICHTS MACHEN“ Betrug kommt in der Gesellschaft leider immer wieder vor. Umso wichtiger ist es, die Vorbildwirkung im Sport für die gesamte Gesellschaft zu erhalten und dem Prinzip der Fairness nachzukommen, da schon jungen Sportlern diese Werte vermittelt werden. Betrügerische Vorgänge sind keinesfalls zu akzeptieren! Was kann ich als Einzelner für sauberen Sport tun? Wie in anderen Bereichen braucht es Menschen, die Betrug, Unfairness und falsches Verhalten aufzeigen. Wir bieten diesen Menschen (anonyme) Hinweisgebersysteme, damit Athleten eine Stimme für sauberen Sport gegeben wird. Als NADA Austria führen wir täglich Maßnahmen für ein besseres Bewusstsein in diesem Bereich durch, wir setzen nicht nur beim Einzelnen an, sondern versuchen auch Strukturen für gesunden und sauberen Sport in Österreich zu schaffen. ALLE TIPPS UND MEHR INFOS FÜR SAUBEREN SPORT: www.nada.at SPORTaktiv 35

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015