Aufrufe
vor 9 Monaten

SPORTaktiv Juni 2021

  • Text
  • Interview
  • Rennrad
  • Mountainbike
  • Aktivsportmagazin
  • Aktivsport
  • Sportmagazin
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Magazin
  • Bikepark
  • Schwimmen
  • Laufen
  • Juni
  • Sportaktiv

LESERAKTION EIN DREIFACH

LESERAKTION EIN DREIFACH HOCH AUF DIE E-BIKE-LIEBE ASTHMA, HERZINFARKT UND AUTOSTAU. DAS E-BIKE KANN TEIL DER LÖSUNG BEI DIESEN PROBLEMEN SEIN. WIE DIE SEHR PERSÖNLICHEN GESCHICHTEN VON DREI VORBILD- LICHEN SPORTAKTIV-LESERN ZEIGEN. SIE SIND WAHRE GEWINNER UND DÜRFEN ALS ZUSÄTZLICHEN BONUS MIT UNSEREN PARTNERN BOSCH UND KTM IM SOMMER DAS KTM-WERK IN MATTIGHOFEN BESUCHEN. Zahlreich waren die Zuschriften auf unsere Leseraktion im Frühjahr und jede einzelne wäre es wert gewesen, hier veröffentlicht zu werden. So emotional und teilweise richtig berührend waren die Einsendungen. Wie habt ihr nach einer Krankheit oder einem Unfall zum E-Bike gefunden, haben wir gefragt. Oder wie nutzt ihr euer E-Rad als Ersatz für das Auto im täglichen Pendeln und entgeht somit Stau und Stress? Eine Fülle an Geschichten und guten Ideen haben wir bekommen. Bike-Pendlerin Tanja Schaude und die leidenschaftlichen Radfahrer Erich Wolf und Franz Trojer haben wir ausgewählt, stellvertretend für alle, die mit dem E-Bike ihr Leben bereichern. Mit den drei Gewinnern fahren wir im Sommer zum KTM-Werk in Mattighofen, wo nach einer Führung die neuesten Bikes für eine Ausfahrt und zum Testen bereitstehen. Fotos: privat 114 SPORTaktiv

„LEBENSQUALITÄT ENORM GESTEIGERT“ Erich Wolf (62), Bezirk Melk (NÖ) „Seit meiner Kindheit bin ich mit Asthma konfrontiert und konnte erst in der Jugend meine Freude an der Einspurigkeit richtig kennenlernen. Es folgten Jahrzehnte, wo Fahr- und Motorräder den Großteil meiner Freizeitaktivitäten ausmachten. Ab dem 45. Lebensjahr verschlechterte sich mein Asthma leider zusehends und es folgten Krankhaus- sowie Reha-Aufenthalte und schließlich die Pensionierung. Motorrad und Fahrrad wurden verkauft. Im Zuge eines Erholungsurlaubes durfte ich ein E-Bike testen und war sofort begeistert. Schon 2015 erwarben meine Frau und ich je ein KTM-Touren- E-Bike. Es stellten sich bald erfreuliche Änderungen ein: Muskelaufbau, Fitness, bessere Lungenleistung, freie Gedanken – ein neues Lebensgefühl! Verbunden mit einer guten Arztbetreuung konnte der Medikamentenbedarf nachhaltig gesenkt und die Lebensqualität enorm gesteigert werden. Das Coronajahr brachte zwar Einschränkungen, aber auch Tausende von schönen Radkilometern.“ „EINE NEUE BIKE-ZEITRECHNUNG HAT FÜR MICH BEGONNEN.“ Franz Trojer (67), Seeboden am Millstätter See „Fußball war die große Liebe, aber Skifahren und Langlaufen kamen gleich danach und diese beiden Sportarten betreibe ich heute noch. Mit 40 bekam ich mein erstes Mountain-Bike geschenkt. Die Radfahrleidenschaft war geweckt. In den Nockbergen war keine Hütte vor mir und meinen Bike-Freunden sicher. Auch die Kärntner Radwege, Italien und Slowenien waren Ziel unserer Touren. 2011 wurde mein linkes und 2017 mein rechtes Hüftgelenk durch ein künstliches Gelenk ersetzt. Radfahren war jeweils die beste Therapie für Muskelaufbau, Fitness und Wohlbefinden. Am Neujahrstag 2020 hatte ich beim Langlaufen einen Herzinfarkt. Danach wurden mir sieben Stents implantiert. Schon während der Reha war mir klar: Wenn ich mir meine Lebensqualität erhalten möchte, muss ein E-Bike her. Die Wahl fiel auf das Haibike-Fully SDURO Fullnine 8 mit Bosch-Motor. Das Fahrerlebnis mit dem E-Bike war unglaublich. Eine neue Bike-Zeitrechnung hat für mich begonnen. Einen Herzinfarkt zu überleben, ist sicherlich ein großes Glück, aber danach eine wesentlich höhere sportliche Lebensqualität zu haben, ist wohl kaum zu toppen.“ „E-MTB STATT AUTO-STAU“ Tanja Schaude (40) aus Kalsdorf (St) „Mein Motto ist: Ich bin zu faul zum Autofahren. Für mich gibt es nichts Schöneres, als in der Früh über den Murradweg zu radeln, die Natur zu genießen und den Sonnenaufgang zu verfolgen. Ich fahre mit meinem E-MTB zwischen März und November/Dezember (je nach Wetter) fast täglich von Kalsdorf nach Graz zu meinem Arbeitsplatz bei der „Antenne Steiermark“. Ich habe ein Merida- Fully mit 500-Watt-Akku. Es ist einfach ein tolles Gefühl, nicht im Stau zu stehen und frische Luft zu tanken – und das jeden Tag an die 90 Minuten bei täglich an die 32 Kilometer. Seit Mai 2019 habe ich das Bike, inzwischen sind schon über 8000 km auf dem Tacho. Neben dem Pendeln nutze ich das Bike natürlich auch für MTB-Touren, z. B. im Raum Schladming/Dachstein etc. Auch mein Mann fährt fast alles mit dem E-MTB. Selbst im Winter ist er oft von Kalsdorf bis Graz zum Fitness-Training gefahren. Und ich werde mir eventuell im Sommer schon wieder ein neues E-Bike kaufen …“ SPORTaktiv 115

Magazin // E-Paper